Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ja Ergotherapie |

Narben können unsere Beweglichkeit einschränken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Ergotherapie kümmert sich um alle Narben an Fingern, Händen, Armen und Schultern. Zusätzlich kümmern wir uns um Narben, die die motorische Funktionen, Gelenkfunktionen und Lebensführung behindern.

Unsere Haut ist in unserem Leben vielen Beanspruchungen ausgesetzt. Hier kommt es schon mal vor, dass wir uns verletzen oder verbrennen. Auch Operationen hinterlassen ihre Spuren auf und in unserem Körper. Eine Verletzung, Operation oder Verbrennung hinterlässt immer eine Narbe auf der Haut und im Gewebe darunter.



Narben können so verheilen, so dass sie kaum zu sehen und zu erspüren sind. Sie können aber auch wulstig, hart und rot in Erscheinung treten. Manche Narben schränken unsere Beweglichkeit ein. Andere beginnen zu jucken, spannen oder schmerzen.



Das Gewebe, dass sich während der Wundheilung bildet, ist in einem Zeitraum von bis zu einem Jahr in ständiger Veränderung. Funktioniert auf Anhieb eine Wundheilung nicht ganz sorglos, dann macht es Sinn, dass der Betroffene einen Arztbesuch nicht lange auf die Bank schiebt, um geeignete Maßnahmen ergreifen zu können, die eine Heilung der Narben und der angrenzenden Regionen unterstützt.



Narbengewebe besteht aus neugebildeten, ungeordneten kollagenen Fasern. Diese Fasern erhalten jetzt im besten Fall eine fachmännische Unterstützung, damit sie sich in der Zugrichtung des Gewebes ausrichten und dadurch zur größtmöglichen Elastizität beitragen können.



Wir Ergotherapeuten wissen, was wir dem Gewebe während einer Narbentherapie zur Förderung der Wundheilung zumuten können. Je mehr Elastizität die Narbe erhält, desto mehr Bewegungsfreiheit kann erreicht werden. Das gilt im Besonderen immer dort, wo Narben großen Zugkräften ausgesetzt sind, hier gilt im Besonderen die größtmögliche Elastizität zu fördern, damit sie keine funktionellen Beeinträchtigungen verursachen.



Damit es erst gar nicht so weit kommt, dass Narben wulstig werden, verhärten, schmerzen oder die Wundheilung komplizieren, ist der frühzeitige Einsatz der Ergotherapie ratsam.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Jaqueline Glaser (Tel.: 0921/90058489), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 281 Wörter, 2358 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Ja Ergotherapie


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ja Ergotherapie lesen:

Ja Ergotherapie | 02.10.2018

Multiple Sklerose - MS

Multiple Sklerose ist eine chronische Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems. Einfacher gesagt, das körpereigene Immunsystem, das für unsere Gesundheit zuständig ist, greift Anteile unseres Gehrins und des Rueckenmarks an. Hier kann unser...
Ja Ergotherapie | 01.08.2018

Schnellender Finger

Wie kann es zu einem schnellenden Finger kommen? Damit es zum Symptom eines schnellenden Fingers kommen kann, bedarf es einer Überlastung unseres Greifapparates, wie z. B. schwere Tätigkeiten oder auch ungewohnte Tätigkeiten die unsere Hände und...
Ja Ergotherapie | 06.07.2018

Tag der offenen Praxis-Tür bei Ja! Ergotherapie in Bayreuth

Die Inhaberin Jaqueline Glaser ist Ergotherapeutin in den Fachgebieten der Handtherapie, Narbentherapie, Orthopädie, Chirurgie, Onkologie und Neurologie. Aufgrund ihrer Fachkenntnisse und der Freude an ihrer therapeutischen Arbeit mit ihren Patiente...