Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

Neue Services von Wirecard Brazil und Partnerschaft mit Wirelane

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Akzeptanzrate für FinTech wächst dennoch um fast 30 % jährlich.

Wirecard Brazil, ein Unternehmen der Wirecard-Gruppe, wertet seine Services um neue digitale Finanzfeatures auf. Abertausende kleinere Händler, die die ‚Payment'-Lösungen von Wirecard (ISIN: DE0007472060) nutzen, erhalten ab Oktober die Möglichkeit, Überweisungen an Dritte sowie das Bezahlen von Rechnungen mit den aus ihren Verkäufen erzielten Beträgen über die Plattform vorzunehmen. Hierzu sind keine Zwischentransaktionen auf ein anderes Bankkonto nötig. Aufgrund der finanziellen Infrastruktur des Landes besitzen ca. 33 % der brasilianischen Bevölkerung noch immer kein Bankkonto.



Die Akzeptanzrate für FinTech wächst dennoch um fast 30 % jährlich. Wirecard Brazil nutzt nun seine neuen Services um diese Lücke der finanziellen Integration in Brasilien zu schließen. Im Laufe des Jahres sollen noch Kartenlösungen und Kreditdienstleistungen folgen. Hierdurch soll das Finanzmanagement der Unternehmen deutlich erleichtert werden, denn die neuen Funktionen sorgen für mehr Effizienz und Komfort, wodurch die Kosten gesenkt werden können.



"Die neuen Funktionen sind Teil eines größeren Projektes, das es unseren Kunden ermöglicht, das Geld aus ihren Verkäufen auf verschiedene Weise über nur eine Plattform zu verwalten - unabhängig von ihrem Geschäftsmodell", erklärte Igor Senra, Managing Director bei Wirecard Brazil. Neben der Bereitstellung einer neuen Art von Bankkonto wolle man den Nutzern noch in diesem Jahr Karten ausstellen und Kredite anbieten.



Im Heimatmarkt des Aschheimer Innovationsführers im Bereich digitaler Finanztechnologie kooperiert Wirecad mit Wirelane - dem Münchener Spezialisten für E-Mobilität und Ladeinfrastruktur. Gemeinsam wird eine schnelle, barrierefreie und unkomplizierte ‚Payment'-Lösung geschaffen, die europaweit an rund 6.000 Ladestellen installiert werden soll.



Dazu liefert Wirelane die erforderliche Soft- und Hardware für das Laden von E-Fahrzeugen, wozu die Steuerung und Verwaltung von Ladesäulen zählen. Neu entwickelt hat die Gesellschaft zudem eine High-Tech-Ladesäule für den privaten und öffentlichen Bereich. Der Ladevorgang wird gegenüber herkömmlichen Ladesäulen deutlich beschleunigt und vereinfacht. Mit der Wirelane-App erhalten Kunden Zugriff auf 60.000 Ladestellen in ganz Europa. Hiervon nutzen etwa 10 % bereits die Wirelane-Software, die die nachgelagerten Abrechnungsvorgänge steuert. Wirecard entwickelte hierzu ein Modul zum kontaktlosen Bezahlen, welches ohne PIN-Eingabe und langwierigen Registrierungsprozess auskommt. An der Station kann der Endkunde mit ‚NFC'-fähigen Kreditkarten oder Smartphone-Wallets wie ‚Google Pay' oder ‚Apple Pay' den Ladevorgang für sein Elektrofahrzeug ganz einfach starten.



Zusammen mit Wirecard werde man den Ladevorgang von E-Fahrzeugen digitalisieren, wozu auch das Bezahlen an der Ladestation zähle. Über sein eigenes Backoffice ermögliche man Businesspartnern in ganz Europa die Verwaltung der eigenen Infrastruktur, verdeutlichte Constantin Schwaab, Geschäftsführer von Wirelane und sagte weiter: "Nun soll auch Endkunden die Nutzung von Lademöglichkeiten erleichtert werden. Dementsprechend freuen wir uns, mit Wirecard einen ausgezeichneten Partner gefunden zu haben, um unseren Kunden eine möglichst einfache Zahlung zu erlauben." Dazu ergänzte Axel Puwein, Director of Products & Innovation bei Wirecard CEE: "Bisher waren Halter von Elektrofahrzeugen beim Bezahlen teils mit langwierigen Registrierungsvorgängen konfrontiert und mussten zwingend Internetzugriff haben. Wirecard ermöglicht jetzt die barrierefreie und unkomplizierte Bezahlung direkt an der Ladesäule." Dabei hätte sich das Thema E-Mobilität zu einem zukunftsweisenden Thema für die gesamte Automobilbranche entwickelt und man freue sich um so mehr, zusammen mit Wirelane das Aufladen von E-Fahrzeugen zu digitalisieren.



Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte















Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.



Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1018 Wörter, 8490 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 12.12.2018

Die Nase vorn beim Silber

Das Silver Institute ist der Meinung, dass China auch in der nächsten Zeit ein wichtiger Treiber für den globalen Silbermarkt sein wird. Rund 110 Millionen Unzen produzierte das Reich der Mitte zwischen 2010 und 2017. Ein wichtiger Abnehmer ist dab...
JS Research | 12.12.2018

White Gold findet neuen Bereich mit mehr als 300 g/t Gold und 1 kg/t Silber

Der Projektteil ‚Vertigo' auf dem ‚JP Ross'-Gebiet in Kanadas Yukon entpuppt sich für White Gold Corp. (ISIN: CA9638101068 / TSX-V: WGO) immer mehr zur Schatzkiste, wie auch die jüngsten Probennahmen einmal mehr eindrucksvoll beweisen. Alleine...
JS Research | 11.12.2018

Optimistisch für goldenes 2019

Das Wirtschaftswachstum werde sich abschwächen, vermuten die Bankanalysten, daher werden sich die Anleger bemühen, ihre Portfolios zu verifizieren. Dabei wird der Fokus sich vermehrt auf Gold richten. Ein langer und bullischer Handel mit Gold wird ...