PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English English

Digitalisierungsbericht 2018: DVB-T2 HD mit positivem Wachstumstrend

Von Media Broadcast GmbH

- Zunahme DVB-T2 HD-Haushalte um 7 Prozent - Überdurchschnittliche Relevanz in Regionen mit Angebot privater (freenet TV) & öffentlich-rechtlicher Programme - DVB-T2 und freenet TV Treiber für HDTV

Thumb

Köln, 04. September 2018 - Der Umstieg des digitalen Antennenfernsehens auf DVB-T2 HD verläuft weiterhin erfolgreich. So ist die Zahl der DVB-T2 HD-Haushalte um sieben Prozent auf 2,236 Millionen gestiegen (Vorjahr 2,095 Haushalte). Der Marktanteil des Antennenfernsehens beträgt in Deutschland aktuell 6,4 Prozent. Bei den Haushalten, die ausschließlich auf DVB-T2 HD als TV-Empfangsweg setzen, sind mit 1,773 Millionen (2017: 1,751 Millionen) leichte Zugewinne zu verzeichnen. Wo öffentlich-rechtliche und private Sender gemeinsam verbreitet werden, nutzt jeder zehnte TV-Haushalt das Antennenfernsehen. Dieser Erfolg zeigt sich auch in den Kundenzahlen für freenet TV: Ende des 2. Quartals belief sich der Kundenbestand auf 1,14 Millionen zahlende Nutzer.

"DVB-T2 HD ist angekommen, die Einführung des neuen Standards für mehr Programme in brillanter HD-Qualität ist ein echter Erfolg. Der Markt nimmt das neue Angebot an. Wir erleben eine Zunahme bei den DVB-T2 HD-Haushalten und bei den Kundenzahlen von freenet TV", so Wolfgang Breuer, Vorsitzender der Geschäftsführung bei MEDIA BROADCAST.

Insbesondere in den Regionen, in denen sowohl private als auch öffentlich-rechtliche Programme empfangen werden, in den Kernregionen, erweist sich freenet TV als Zugpferd für digitales Antennenfernsehen. So schauen in Berlin 14,5 Prozent der Haushalte TV über Antenne. "Der attraktive Angebotsmix aus öffentlich-rechtlichen Programmen und den beliebtesten privaten Programmen, die freenet TV bietet, treibt das Antennenfernsehen sowie die HDTV-Nutzung insgesamt", erläutert Breuer.

Während bei Kabel erst 62,3 Prozent HD und bei SAT noch 84 Prozent der Zuschauer (15 von 18 Millionen) die privaten Programme in SD schauen, ist das Antennenfernsehen noch vor IPTV Treiber für die HD-Nutzung. 90,2 Prozent sehen heute schon über Antenne in HD fern, nach Abschaltung von DVB-T werden es alle Zuschauer sein.

"Die Zunahme bei den DVB-T2 HD Haushalten und die ungebrochene Relevanz in den Kernregionen sind Indizien für eine mehr als zufriedenstellende Wechselquote von DVB-T auf DVB-T2 HD. Schließlich müssen Millionen Zuschauer sowohl in neue Endgeräte investieren als auch erstmals für die privaten Programme bezahlen", so Breuer.

Der weitere Ausbau der Reichweite wird Breuer zufolge für zusätzliche Dynamik sorgen: "Mit der geplanten Ausdehnung der Sendernetze für freenet TV und DVB-T2 HD schaffen wir weiteres Wachstumspotential." So baut MEDIA BROADCAST das Sendernetz von freenet TV bis Ende 2018 auf insgesamt 63 Senderstandorte aus. Die Zahl der Einwohner, die freenet TV über Dachantenne sehen können, wächst dann von heute 58,6 Millionen (74 Prozent der Einwohner) auf 62,5 Millionen (78 Prozent). Dies entspricht einem Plus von 3,9 Millionen Einwohnern. Der Indoor-Empfang legt damit auf 28,6 Millionen zu (aktuell 27,3 Millionen). Vier von fünf Zuschauern können dann die populärsten Privatsender in brillanter HD-Qualität per Antenne sehen. Für alle übrigen bietet sich freenet TV per Satellit als Alternative an. Die Umstellung der Öffentlich-Rechtlichen auf DVB-T2 HD wird im Jahr 2019 abgeschlossen.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Holger Crump (Tel.: (0) 221 / 7101-5012), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 465 Wörter, 3477 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 9

Weitere Pressemeldungen von Media Broadcast GmbH

25.03.2019: Köln, 25. März 2019 - MEDIA BROADCAST hat jetzt den Kurzwellen-Sendeplan Sommer 2019 veröffentlicht. Er tritt am 31.03.2019 um 01:00 UTC in Kraft. Ein Großteil der Programme wird über die Kurzwellen-Sendestation Nauen (NAU) bei Berlin verbreitet. Ausgesendet werden Programmangebote der Deutschen Welle, NHK, Adventist Word Radio und weiterer internationaler Radiostationen. Die Programme können weltweit portabel empfangen werden. Der aktuelle Sendeplan ist auf der Webseite von MEDIA BROADCAST abrufbar (https:// www.media-broadcast.com/ enabling-media-innovation/ leistungen/ radio/ kw-send... | Weiterlesen

12.03.2019: - Ausbau der Empfangsgebiete in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein - 99% aller Autobahnen werden versorgt, etwa 85% aller Einwohner können die Programme zuhause empfangen Köln, 12. März 2019 - MEDIA BROADCAST baut das Sendernetz des ersten nationalen Digitalradio-Multiplex weiter aus. Hierzu nimmt der führende Sendernetzbetreiber in 2019 13 neue Standorte in Betrieb. Deren Zahl wächst damit von 124 auf 137 an. Mit dem Ausbau in 2019 wird der Empfang in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie Schleswig-H... | Weiterlesen

26.02.2019: Köln, 26. Februar 2019 - Ab 28. Februar können Hörer auch in Bremerhaven fünf weitere digitale Radioprogramme empfangen. MEDIA BROADCAST weitet das Sendegebiet des regionalen Bremer DAB+ Angebots auch auf die Hafenstadt aus. Damit wächst das Angebot an digitalen Radioprogrammen in bester Tonqualität in der Region auf 32 - deutlich mehr als über UKW. Mit der Aufschaltung von Bremerhaven empfangen etwa 1,2 Millionen Einwohner im Bundesland Bremen und im angrenzenden Niedersachsen die Programme des neuen regionalen Multiplex zuhause, im Büro oder unterwegs, etwa auf über 200 Autobahnki... | Weiterlesen