Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
81fünf high-tech & holzbau AG |

Seit 20 Jahren: Wohnen in Passivhäusern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Vor 20 Jahren wurde in Deutschland das erste Wohnhaus im Passivhaus-Standard erstellt. Als ökologischer Baustoff spielt Holz beim Passivhaus eine wichtige Rolle.

Lüneburg, 12.09.2018 - 1998 wurde das erste freistehende Wohnhaus im Passivhaus-Standard in Deutschland gebaut. Seit dieser Zeit freuen sich mehr als 10.000 Hausbesitzer über die fast vollständige Unabhängigkeit von Energieversorgern und steigenden Preisen. Denn Passivhäuser sorgen praktisch von selbst für Wärme im Haus. Damit spart man bei der Heizenergie rund 75 Prozent im Vergleich zum konventionellen Neubau. Die Holzbaubetriebe, Architekten, Planer und Haustechniker, die im Netzwerk der 81fünf bundesweit zusammengeschlossen sind, schöpfen beim Bau von Passivhäusern die Vorteile des ökologischen Baustoffs voll aus. Zudem werden bei der Holzrahmenbauweise alle Elemente eines Hauses präzise vorgefertigt, was die Einhaltung der hohen Passivhaus-Standards noch leichter macht.



Passivhäuser sind für jeden interessant, der Energie in den eigenen vier Wänden von Anfang an bewusst und konsequent einsetzen möchte. Zum Heizen nutzen Passivhäuser zu allererst Wärme, die von sich aus zur Verfügung steht. Es verbindet zum Beispiel die Kraft des Sonnenlichts sowie die Wärme der Bewohner und der elektrischen Geräte, um im Haus für angenehme Temperaturen zu sorgen. Durch seine besondere Bauweise benötigt ein Passivhaus pro Quadratmeter Wohnfläche nur 15 Kilowattstunden Heizenergie, die selbst im Winter aus vorhandenen Quellen erzeugt werden können. Was noch nötig ist, um es in verschiedenen Räumen unterschiedlich warm zu haben, regelt eine kleine Heizungsanlage - meist eine Niedrigenergieheizung, die den Fußboden oder die Wände nutzt.



Die Anforderungen an den Bau eines Passivhauses sind hoch. Zentral sind die sehr gute Dämmung und die hohe Qualität in der Bauausführung. Denn für ein erfolgreiches Energiekonzept müssen beim Passivhaus alle Bauteile perfekt aufeinander abgestimmt sei. Für Thomas Elster, Vorstand der 81fünf, punktet der Baustoff Holz gerade in diesen Bereichen voll. "Durch die Holzrahmenbauweise bringen wir viel Dämmleistung direkt in die Wand ein, ohne dass wir Platz für dicke Mauern verlieren", sagt Elster. Auch der hohe Grad der Vorfertigung spricht für die Holzrahmenbauweise. Computergesteuert werden die einzelnen Bauteile in Hallen vorgefertigt, um später auf der Baustelle präzise montiert zu werden. Dies sorgt auf der einen Seite für kurze Bauzeiten und damit auch geringen Finanzierungsaufwand.



Ein so hoher Baustandard, wie er beim Passivhaus vorgegeben ist, ist nicht ohne Mehraufwand zu realisieren. Doch mit der Holzrahmenkonstruktion lassen sich die Vorgaben effizient umsetzen. "Die Bauphilosophie der 81fünf-Partner ist durch den Baustoff Holz von sich aus auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit ausgelegt", so Thomas Elster.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Thomas Elster (Tel.: 04131 - 2 66 44 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 378 Wörter, 2776 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von 81fünf high-tech & holzbau AG lesen:

81fünf high-tech & holzbau AG | 17.07.2018

Holz macht Beton erst richtig stark


Lüneburg, 17.07.2018 - Beim Hausbau stehen die Baustoffe Beton und Holz für zwei völlig unterschiedliche Welten. Doch die Berührungsängste nehmen immer weiter ab. Immer häufiger werden im Betonbau die positiven Eigenschaften von Holz genutzt. "Mit Holzrahmenkonstruktionen bringen wir die Wärmedämmung, die statischen Vorzüge und das Wohnklima des natürlichen Baustoffs auch in Projekte, di...
81fünf high-tech & holzbau AG | 28.05.2018

Wohnraum jederzeit anpassbar


Lüneburg, 28.05.2018 - Laut Statistischem Bundesamt werden Häuser etwa 100 Jahre lang bewohnt. In dieser Zeit wechseln meist nicht nur die Bewohner, es ändert sich auch ihre Vorstellung von der optimalen Raumaufteilung. Doch soll der Wohnraum ergänzt oder verändert werden, stehen Wände aus Stein oder Beton diesem Plan oft massiv im Weg. Darum setzen die Holzbaupartner der 81fünf AG auf die ...
81fünf high-tech & holzbau AG | 21.03.2018

Neuen Wohnraum erschließen


Lüneburg, 21.03.2018 - Neuen Wohnraum zu schaffen, ist eine der größten Herausforderungen für viele Städte und Gemeinden. Gerade in Regionen mit begrenztem oder teurem Baugrund ist der Wohnungsmarkt angespannt. Die Holzbaupartner der 81 fünf AG lösen das Problem mit der Aufstockung von Geschossen. Dabei werden bei bestehenden Gebäuden eine oder mehrere Etagen aufgesetzt. "Mit der Holzrahme...