Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt c/o Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) |

Von Nullen und Einsen – Woher sie kommen, wohin sie gehen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Textil vernetzt-Schaufenster am STFI zeigt, wofür man Big Data in der Textilindustrie benötigt


Die „Digitalisierung“ gehört zu DEN Entwicklungen unserer Zeit. Es gibt kaum einen Lebensbereich, der nicht durch diesen Wandel geprägt ist. Und so weitreichend die Visionen und Entwicklungen auch sein mögen, vereint sie doch ein recht kleiner gemeinsamer...

Chemnitz, 10.10.2018 (PresseBox) - Die „Digitalisierung“ gehört zu DEN Entwicklungen unserer Zeit. Es gibt kaum einen Lebensbereich, der nicht durch diesen Wandel geprägt ist. Und so weitreichend die Visionen und Entwicklungen auch sein mögen, vereint sie doch ein recht kleiner gemeinsamer Nenner: alle Digitalisierungsprozesse beruhen auf Daten, einem Binärcode aus Nullen und Einsen, der – sofern richtig interpretiert und ausgewertet – Prozesse optimieren und umkrempeln kann. Die LabTour am Sächsischen Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) thematisiert am 11. Oktober und 27. November 2018 Produktions- und Prozessdaten und gibt praktische Einblicke in deren Erfassung und Verarbeitung.

Für Traditionsbranchen wie die Textilindustrie birgt die Digitalisierung zahlreiche Potenziale: von der Prozessoptimierung über Ressourceneffizienz bis hin zum Qualitätsmanagement oder Mass Customization. Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Textil vernetzt hat sich diesem Thema verschrieben und steht mittelständischen Unternehmen als Anlaufpunkt für Information, Demonstration, Qualifikation, Konzeption und Umsetzung zur Seite.

Vor allem eine solide Datenbasis ermöglicht es Unternehmen, Geschäftsentscheidungen jenseits des Bauchgefühls zu treffen. Reale und aktuelle Prozess- und Maschinendaten sind daher die Grundvoraussetzung zur Verbesserung von Produktionsprozessen.

Bei deren Erfassung und Verarbeitung kommt es darauf an, dass die Daten aus unterschiedlichen Quellen in einem System zusammengeführt und verarbeitet werden. Anschließend erfolgt die ganzheitliche Auswertung auf Basis von nutzbringenden Kennzahlen, die für Geschäftsentscheidungen herangezogen werden können.

Der Nutzen für den Anwender besteht vor allem in einer Prozess- bzw. Qualitätsverbesserung. Durch die Auswertung der Kennzahlen können solide Fehleranalysen durchgeführt werden. Bei verringertem Dokumentationsaufwand verbessern sich zudem die Prognosemöglichkeiten.

Im Rahmen der LabTour am STFI erhalten die Teilnehmer einen ersten Einblick in die Begrifflichkeiten zur textilen Datenerfassung und -verarbeitung. Weiterhin werden Arten von Datenquellen sowie Möglichkeiten der Datenspeicherung, -aufbereitung und -auswertung präsentiert. Im Forschungs- und Versuchsfeld „Textilfabrik der Zukunft“ werden die verschiedenen Technologien anschließend anschaulich demonstriert.

Das STFI-Team möchte in der kostenfreien Veranstaltung individuell auf die Fragen und Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen, daher ist die Teilnehmerzahl auf zehn Unternehmer, Führungskräfte bzw.  Fachexperten aus Produktion, IT und Projektmanagement begrenzt.

Eine Anmeldung für die Veranstaltung am 11. Oktober ist bis zum 10. Oktober 2018 über frizzi.seltmann@stfi.de erforderlich.

Was ist Mittelstand-Digital?

Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Regionale Kompetenzzentren helfen vor Ort dem kleinen Einzelhändler genauso wie dem größeren Produktionsbetrieb mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Netzwerken zum Erfahrungsaustausch und praktischen Beispielen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ermöglicht die kostenlose Nutzung aller Angebote von Mittelstand-Digital. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.

Über das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Textil vernetzt-Schaufenster „Vertikale Integration und vernetzte Produktionsketten“ am Sächsischen Textilforschungsinstitut e.V. (STFI)

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt hat zum Ziel, mittelständische Unternehmen der Textilindustrie und des Textilmaschinenbaus mit geeigneten Angeboten weiter bei der Erschließung technologischer und wirtschaftlicher Potenziale der Digitalisierung zu sensibilisieren und zu unterstützen. Die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen soll dadurch weiter gefestigt werden.

Der Gesamtverband textil+mode mit Sitz in Berlin übernimmt die Gesamtkoordination. An den Textilforschungsinstituten ITA (Aachen), STFI (Chemnitz) und DITF (Denkendorf) sowie beim Querschnittspartner Hahn-Schickard-Gesellschaft (Stuttgart) sind Schaufenster mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten eingerichtet, um Digitalisierung in der Textilindustrie erlebbar zu machen.

Schaufenster „Vertikale Integration und vernetzte Produktionsketten“ am STFI

Den Schwerpunkt am STFI-Schaufenster bilden die Themen „Vertikale Integration und vernetzte Produktionsketten“. Die Digitalisierung und Automatisierung von Produktionsprozessen, sowie die damit verbundene Technologieintegration, werden im Forschungs- und Versuchsfeld anschaulich in drei Themenbereichen vermittelt: Vernetzung von Maschinensystemen, Digitalisierung von Fertigungsprozessen und die automatisierte kundenindividuelle Textilproduktion.

Kontakt und weitere Informationen:

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt

c/o Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI)

Schaufenster „Vertikale Integration und vernetzte Produktionsketten“

Projektleitung: Dirk Zschenderlein

Projektkoordination: Frizzi Seltmann

Annaberger Straße 240

09125 Chemnitz

Telefon: +49 371 5274-291

E-Mail: seltmann@textil-vernetzt.de

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Ulrike Heine

Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e. V.

Reinhardtstraße 14 – 16

10117 Berlin

Tel.: 030 726220-46

E-Mail: heine@textil-vernetzt.de

Pressekontakt und Belegexemplar:

P3N MARKETING GMBH

Bernhardstraße 68

09126 Chemnitz

Telefon: +49 371 5265-380

Fax: +49 371 5265-388

E-Mail: info@p3n-marketing.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 602 Wörter, 6212 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt c/o Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) lesen:

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt c/o Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) | 21.09.2018

„Spule an Webstuhl, Spule an Webstuhl“ – Wie die Produktion sprechen lernt

Chemnitz, 21.09.2018 (PresseBox) - So futuristisch drahtlose Kommunikation in der Produktion zunächst klingen mag, begegnet sie uns doch bereits überall im Alltag: Eine Bluetooth-Schnittstelle besitzt jedes gängige Smartphone und auch von der Verw...
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt c/o Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) | 10.09.2018

Glaskugel war gestern – Textiler simulieren Prozesse für Materialfluss

Chemnitz, 10.09.2018 (PresseBox) - Vision oder Realität: Neue Anlagen bereits vor Baubeginn auf wichtige Parameter wie Durchsatz, Leistungsgrenzen und Störeinflüsse prüfen oder bestehende Systeme in einem virtuellen Umfeld optimieren? Das funktio...
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt c/o Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) | 22.08.2018

Wie sehen unsere Textilfabriken in Zukunft aus?

Chemnitz, 22.08.2018 (PresseBox) - Die Schlagworte Digitalisierung und Industrie 4.0 sind allgegenwärtig und ständig in den Wirtschaftsmedien präsent und nur die Spitzenreiter einer großen Zukunftswortwolke. Aber was steckt konkret für den klein...