Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Orbitvu |

Mehr Einfachheit! Automatisierte Produktfotografie für Unternehmen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Professionelle Produktfotos inhouse und extern kostengünstig erstellen


Unternehmen müssen mit ihren Produkten möglichst großen Ertrag machen. Ein wichtiger Baustein auf dem Weg dorthin: die Produktfotografie im Marketing. Denn hochwertige Produktabbildungen sind unerlässlich für die attraktive Darstellung in Katalogen, Prospekten und dem Online-Shop. Weiter benötigen Reseller und Distributoren Fotos der Produkte, um wiederum ihre Sales-Channels zu illustrieren. Auch diese Produktfotos sollten möglichst direkt vom Hersteller kommen.



Am besten geht das mit den Foto-Maschinen des Berliner Produktfoto-Experten Orbitvu. Denn sie ermöglichen das kostengünstige Fotografieren gerade von sehr großen Produktportfolios in kürzester Zeit. Und der Anwender braucht dazu nicht einmal eine Fotografenausbildung.

Oliver Wanderscheck, General Manager bei der Orbitvu GmbH: „Unsere Fotosysteme rechnen sich bereits bei mittelgroßen Sortimenten, zum Beispiel wenn ein Unternehmen seine Produkte komplett neu durchfotografieren will, etwa um den Look and Feel in der Darstellung zu vereinheitlichen.“

Effizienz steigern bei angestellten Fotografen, Kosten senken bei freien Fotografen
Für viele Marketingabteilungen gilt momentan noch dieses aufwändige sowie zeit- und kostenintensive Prozedere: Externe oder hausinterne angestellte Fotografen positionieren ihre Stills, beispielsweise Kfz-Teile, Werkzeuge, Mode oder Haushaltsprodukte, aufwändig von Hand. Nicht nur muss der Fotograf das Still immer wieder neu ausmessen, auch das Licht gilt es individuell zu setzen. Das kostet viel Zeit und treibt die Kosten, schmälert die Effizienz und somit den Output. Hier hilft die automatisierte Produktfotografie mit Systemen von Orbitvu.

Dadurch entfallen plötzlich die meisten Kostentreiber – bei steigender Qualität der neu geschossenen Fotos. Und dabei spart die Marketingabteilung durch die automatisierte Produktfotografie auch noch viel Zeit. Arbeitete das Unternehmen bisher mit einem angestellten Fotografen, so ist sein Licht-Equipment ab sofort verzichtbar, ebenso Stative und sogar der Hintergrund. Störende Reflektionen und eine ebenso aufwändige wie komplexe Ausleuchtung gehören der Vergangenheit an. Trotzdem erzielt der hausinterne Fotograf mit minimalem Aufwand einen einheitlichen Beleuchtungstyp und sogar einen konstanten Look and Feel über alle Produktfotos und das in einem Bruchteil der Zeit. Die Qualität der neu geschaffenen Produktfotos steigt in aller Regel beträchtlich und ist einheitlich hoch. Das ist optimal für den späteren Einsatz in Produktkatalog und Webshop. Ein großes Plus: Obwohl es um Automatisierung in der Fotografie geht, ist eine nachträgliche Bearbeitung in der Orbitvu-Software möglich.

Mehr Einfachheit und weniger Equipment in der Produktfotografie
Einsatzbeispiel: Im Keller der Verwaltung einer großen Einzelhandelskette steht jetzt eine stylische weiße Maschine, die es dem Hausfotografen ermöglicht, rasch ganze Kataloge durchzufotografieren. Dort, wo vorher in mehreren Räumen diverse Foto-Sets zur Fotografie der unterschiedlichen Produkte aufgebaut waren. Das war bisher nötig, um für die jeweilige Produktgattung wenigstens annähernd das gleiche Licht und die gleiche Positionierung zu erreichen.

Der Marketingleiter der Einzelhandelskette zeigt sich begeistert: „Wir stehen weiterhin zu dem Konzept des festangestellten Fotografen. Denn nur er weiß, wie wir die Produkte zeigen wollen. Aus unserer Sicht sind die Orbitvu-Fotosysteme besonders nützlich, weil sie die Fehleranfälligkeit unserer hausinternen Fotografie dramatisch verringert haben. Belichtung und Hintergründe sind jetzt immer handwerklich perfekt und dabei einheitlich. Auch bei Produkten, die als besonders schwierig zu fotografieren gelten, etwa glänzende oder transparente Artikel.“

Diese Unternehmen vertrauen bereits auf die Technologie von Orbitvu: kfzteile24, Schuhplus, Bata, Zacharis, Joma, Polo Motorrad, Clarks, Haix, Calmwater, EP (Elektronik Partner) und viele weitere.

Schließlich unterstützen die Fotosysteme nicht nur Unternehmen mit angestellten Fotografen, sondern auch Marketingabteilungen, die auf freie Fotografen setzen. „Bereits heute wissen wir von einigen Kunden, die mit ihrem bisherigen Stamm-Fotografen eine besondere Kooperation abgeschlossen haben“, schildert Foto-Prozessexperte Wanderscheck von Orbitvu. „Sie haben ihren Stamm-Fotograf davon überzeugt, ein Orbitvu-Fotosystem anzuschaffen. Im Gegenzug nehmen sie von dem Fotografen eine bestimmte jährliche Mindestmenge an Produktfotos ab. Also eine ehrliche Win-Win-Situation.“ Der Fotograf sichert seine Auslastung ab, während das Unternehmen mit dem Wissen um die Einfachheit und die Geschwindigkeit beim Fotografieren günstigere Stückpreise im Einkauf erzielen kann.

Fazit: Durch den enormen Zeitgewinn ist der Amortisationszeitraum der Orbitvu-Geräte ungewöhnlich kurz; in aller Regel hat sich die Investition bereits nach einem Jahr gerechnet. Das gilt gleichermaßen für den Einsatz im Unternehmen wie mittelbar durch eine Kooperation mit dem Stammfotografen.

Orbitvu bietet Infrastruktur zum Bilddaten-Management
Unternehmen können eine weitere Zeitersparnis generieren, indem sie den erstellten Bild-Content in der Orbitvu-Cloud ablegen. Diese entlastet den Webserver des Online-Shops und Dank der CDN-Technologie wird der angefragte Bild-Content zuverlässig schnell dem User (Kunden) angezeigt. Großer Vorteil hierbei ist, dass der Online-Shop keine Performance-Einbußen durch längere Ladezeiten hat, wenn ein Endkunde beispielsweise eine größere 360°-HTML5-Datei aufruft. Der Kunde bekommt also ein optimales Einkaufserlebnis, ohne lästige Wartezeiten, die gar nicht selten zum Abbruch des Kaufvorganges führen. Außerdem bietet Orbitvu hilfreiche Social-Media-Marketing-Tools, so zum Beispiel den direkten Upload der Bilder oder 360°-Ansichten zu Facebook und anderen Social-Media-Plattformen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Lübke (Tel.: +49 228 4221388-0), verantwortlich.


Keywords: Automatisiert, Produktfotografie, Unternehmen, industrie, Handel

Pressemitteilungstext: 692 Wörter, 5602 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Orbitvu


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Orbitvu lesen:

Orbitvu | 11.10.2018

Automatisierte Produktfotografie für Profifotografen

Noch müssen Fotografen ihre Stills, beispielsweise in den Bereichen Schmuck, Accessoires und Lifestyle, aufwändig von Hand positionieren, ausmessen und das Licht immer wieder neu individuell setzen. Das kostet viel Zeit – so sind günstige Preise...
Orbitvu | 12.07.2018

Automatisierte Produktfotografie im technischen Onlinehandel: wenn Tuning-Teile wie Felgen und Fahrwerk durchgängig eine gute Figur machen sollen

Im Zweifel verkauft der Onlinehändler mit dem besseren Foto, respektive der je Produkt größeren Motivauswahl. Und das ganze hochauflösend, damit der potenzielle Käufer die Details genau bewerten kann. Der positive Nebeneffekt: Die Prüfung vorab...
Orbitvu | 24.05.2018

Automatisierte, standardisierte Produktfotografie für Werkzeughersteller

Oliver Wanderscheck, General Manager bei der Orbitvu GmbH: „Wir wissen um die besondere Herausforderung in der Produktfotografie von Werkzeugen.“ Oftmals stellen sich die Geometrien der Werkzeuge als schwierig zu fotografieren heraus. Beispielsw...