Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Verbesserter Beschäftigtendatenschutz

Von HK Business Solutions GmbH

Forschungsprojekt entwickelt Privacy Dashboards für die Arbeitswelt

Im September 2018 ist das Verbundvorhaben „TrUSD – Transparente und selbstbestimmte Ausgestaltung der Datennutzung im Unternehmen“ gestartet. In dem Projekt wird ein praxistauglicher und rechtskonformer Ansatz für den technologiegestützten Beschäftigtendatenschutz entwickelt.

Im Zuge der Digitalisierung werden in den Unternehmen immer mehr Daten erhoben und ausgewertet. Dieser Trend bildet die Grundlage für Prozessoptimierungen, stellt die Unternehmen aber auch vor neue Herausforderungen beim Beschäftigtendatenschutz. Denn handelt es sich um personenbezogene Daten der Mitarbeiter, so ist deren Recht auf informationelle Selbstbestimmung betroffen. „Bewegungsdaten von Mitarbeitern können beispielsweise genutzt werden, um ineffizient organisierte Warenlager zu optimieren, aber auch, um unzulässige Bewegungsprofile zu erstellen“, erläutert Marco Hess, Geschäftsführer der HK Business Solutions.

Mehr Transparenz und Selbstbestimmung bei personenbezogenen Mitarbeiterdaten

Mit dem TrUSD-Vorhaben wird eine Brücke geschlagen zwischen den Potentialen der Datenanalyse und dem Recht der Beschäftigten auf Privatheit. Das Problem: Meist haben die Arbeitnehmer weder das Wissen, mögliche Konsequenzen der Datenerhebung für ihre Privatsphäre abzuschätzen, noch verfügen sie über Mittel, um ihre Datenschutzpräferenzen durchzusetzen. In TrUSD werden daher sogenannte Privacy Dashboards entwickelt, die den Arbeitnehmern alle notwendigen Informationen gebündelt und in verständlicher Weise anzeigen und entsprechende Einstellmöglichkeiten bieten. Auch Arbeitgeber profitieren von den anvisierten Lösungen, da sie im Einklang mit den Beschäftigten rechtskonforme Datenauswertungen und Berichte erstellen können.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das dreijährige Projekt TrUSD im Rahmen des Forschungsrahmenprogramms der Bundesregierung zur IT-Sicherheit „Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt“. Das Konsortium besteht aus der HK Business Solutions, dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE, dem Institut für Technologie und Arbeit, der Technischen Hochschule Köln und der Universität des Saarlandes. Durch die Veröffentlichung vieler Projektergebnisse können auch Firmen, die nicht am Projekt beteiligt sind, von den Ergebnissen profitieren. „Bereits heute genießt ‚Privacy made in Germany‘ ein hohes Ansehen“, so Hess. „Mit TrUSD wollen wir diesen Wettbewerbsvorteil deutscher Hersteller weiter ausbauen und festigen.“

Mehr Informationen zum Forschungsprojekt TrUSD unter: http://www.trusd-projekt.de

Quelle: http://www.hk-bs.de/Presse/2018/10/16/verbesserter-beschaeftigtendatenschutz/

16. Okt 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Hartmut Schmitt (Tel.: +49 6897 99904-24), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 285 Wörter, 2484 Zeichen. Artikel reklamieren

Als Experte für Software- und Hardwarelösungen unterstützt die HK Business Solutions GmbH kleine und mittelständische Unternehmen bei der Optimierung ihrer Investitionen in strategische Geschäfts- und Technologieinitiativen. HK Business Solutions stellt diesen Kunden ein innovatives und umfassendes Softwareangebot bereit, bei dem passende Hardware und strukturierte Netzwerktechnik den Rahmen für eine perfekte Office-Lösung bilden. Kompetente Beratung, Planung, Installation und optimale Sicherheitsvorkehrungen gehören ebenso zum Standard wie die Zusammenarbeit mit renommierten Partnerunternehmen. HK Business Solutions verfügt über 10 Jahre Erfahrung bei der Entwicklung firmenspezifischer Softwarelösungen für Kunden aus unterschiedlichsten Branchen. Neben der Softwareentwicklung gehört insbesondere die Einführung von ERP-, PPS- und CRM-Software bei kleinen und mittelständischen Unternehmen zum Kerngeschäft der HK Business Solutions.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 3 + 3

Weitere Pressemeldungen von HK Business Solutions GmbH


Kundenkommunikation im Mittelstand

Forschungsprojekt liefert Musterlösungen und Werkzeuge

23.01.2018
23.01.2018: Gute Kundenkommunikation ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Unternehmen. Ausschlaggebend für das Gelingen dieser Kommunikation sind oft psychologische Faktoren. Herkömmliche Softwarelösungen, die Unternehmen beispielsweise beim Management ihrer Kundenbeziehungen oder Projekte unterstützen, berücksichtigen diese Faktoren allerdings nur unzureichend. Ziel des Projekts Kommunikado war es daher, Konzepte und interaktive Werkzeuge zu entwickeln, mit denen auch bestehende Lösungen erweitert werden können, um die Kundenkommunikation bewusster zu gestalten, Konflikten vorzubeugen un... | Weiterlesen

Softwareprojekte besser schätzen

Forschungsprojekt erarbeitet Methode und Werkzeugunterstützung

16.01.2018
16.01.2018: Bislang gibt es kein etabliertes Verfahren, mit dem kleinere IT-Firmen einfach, aber trotzdem zuverlässig und nachvollziehbar ihre Softwareprojekte kalkulieren können. In der Folge kommt es sehr oft zu Fehlschätzungen. Die benötigten Aufwände werden entweder zu niedrig angesetzt, wodurch die Projekte unrentabel werden, oder die veranschlagten Kosten sind zu hoch und die Angebote damit nicht konkurrenzfähig.Dem Verfahren, das die Partner in Abakus entwickelt haben, liegt eine eigens konzipierte Wissensdatenbank zugrunde. Hier legt der Anwender Daten zu bereits abgeschlossenen Projekten ab... | Weiterlesen

Sicherheitsfeatures von Unternehmenssoftware nutzerfreundlich gestalten

Forschungsprojekt unterstützt KMU bei Neuentwicklung und Anschaffung

03.05.2017
03.05.2017: „Auch gut gesicherte Software kann ein Sicherheitsrisiko sein, wenn sie nicht benutzerfreundlich designt ist. Denn dann versuchen die Anwenderinnen und Anwender, die Schutzmechanismen zu ignorieren oder zu umgehen. In unserem Forschungsprojekt haben wir die Erkenntnisse wissenschaftlicher Studien zusammengestellt und aufbereitet und unterstützen Mittelständler so dabei, diese Sicherheitsprobleme zu identifizieren und zu beheben“, erläutert Prof. Dr. Luigi Lo Iacono von der Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik der TH Köln. „In unserer Datenbank wird das Wissen der ... | Weiterlesen