Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsches Tiefkühlinstitut e.V. |

Tiefkühlkost ist aus der Schulverpflegung nicht mehr wegzudenken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Das Deutsche Tiefkühlinstitut lud ein zu KOSTBAR - die Lebensmitteldebatte am Morgen

Berlin, 16. Oktober 2018

Über Kita- und Schulverpflegung diskutierten Dr. Anke Oepping, Leiterin Nationales Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ) und Ursula Schulte, Ernährungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, bei der KOSTBAR des Deutschen Tiefkühlinstitutes mit rund 40 Gästen aus dem Deutschen Bundestag, Ministerien sowie Verbänden und Verbraucherorganisationen.

"Wir schätzen Tiefkühlkost, weil sie den Menschen das Leben erleichtert. Grundsätzlich gilt aber, je frischer, desto besser - vor allem in der Kita- und Schulverpflegung", betonte Ursula Schulte die Wichtigkeit der Verwendung von vielfältigen Zutatenkomponenten bei der Zubereitung der Kita- und Schulverpflegung. "Mit dem richtigen Knowhow können alle Verpflegungssysteme in der Gemeinschaftsverpflegung zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führen, das schließt auch Tiefkühlprodukte ein", sagte Dr. Anke Oepping.



"Der richtige Umgang mit der Zubereitung ist genauso wichtig wie die Qualität der Produkte. Dazu gehört auch die Schulung von Küchenpersonal und Caterern", so Dr. Sabine Eichner, Geschäftsführerin des Deutschen Tiefkühlinstitutes.



Ernährungsbildung und eine gute vielseitige Kita- und Schulverpflegung für alle gehören untrennbar zusammen. Darin waren sich Dr. Anke Oepping und Ursula Schulte einig. Nur so sei es möglich, junge Menschen frühestmöglich für eine gesunde Ernährung zu sensibilisieren.



Das Deutsche Tiefkühlinstitut e.V. ist seit 60 Jahren die Kommunikations- und Informationsplattform der Tiefkühlwirtschaft. Die Branche zählt zu den fünf größten Teilbereichen der Lebensmittelwirtschaft. Die Tiefkühlung bewahrt durch ernte- und fangfrische Verarbeitung das Kostbarste der Lebensmittel: Vitamine und Nährstoffe für unsere Ernährung. Mit der Frühstücksdebatte KOSTBAR leistet das Deutsche Tiefkühlinstitut einen Beitrag zum Austausch über aktuelle Ernährungsthemen mit Politik und Gesellschaft.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Carola Herckelrath (Tel.: 030- 280936212), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 275 Wörter, 2407 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutsches Tiefkühlinstitut e.V. lesen:

Deutsches Tiefkühlinstitut e.V. | 18.05.2018

Mehr Ernährungsbildung und Wertschätzung trägt zu weniger Lebensmittelverschwendung bei

Berlin, 17. Mai 2018 Über Lebensmittelverschwendung diskutierten Renate Künast, Bündnis 90/Die Grünen, ehemalige Bundesministerin für Landwirtschaft und Mitglied im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft und Alois Gerig, CDU, Vor...
Deutsches Tiefkühlinstitut e.V. | 22.03.2017

Isst Deutschland krank?

Berlin. Zur Frage "Isst Deutschland krank?" diskutierten heute morgen die verbraucherpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Elvira Drobinski-Weiß, MdB und die Leiterin des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE), Dr. Margareta Büning-Fesel...