Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
yes or no Media GmbH |

Erste Müllverbrennungsanlage Afrikas

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Energie für die Menschen, statt Kunststoff im Meer


Kunststoffe, die genutzt werden, statt im Meer zu landen - gibt es das? Ja, die erste Verbrennungsanlage Afrikas in Addis Abeba ging gerade in Betrieb. Sie nutzt Müll, inklusive den energiereichen Kunststoffabfällen, um Strom zu erzeugen.

Kunststoffe, die genutzt werden, statt im Meer zu landen - gibt es das? Ja, die erste Verbrennungsanlage Afrikas in Addis Abeba ging gerade in Betrieb. Sie nutzt Müll, inklusive den energiereichen Kunststoffabfällen, um Strom zu erzeugen.

So praktisch und nützlich Kunststoffprodukte für Industrie und Verbraucher auch sind, sie haben Auswirkungen auf die Umwelt: Über Flüsse gelangen sie in die Ozeane. Dabei stammen über 90 % des Ozeanplastiks aus Flüssen in Asien und Afrika.

Die Lösung ist in Sicht: In Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba ging am 19. August 2018 die Reppie-Müllverbrennungsanlage an den Start. Sie ist die erste Müllverbrennungsanlage Afrikas. Damit gibt es dort erstmals ein funktionierendes Entsorgungs- und Verwertungssystem für eine Großstadt. Die Abfälle landen nicht mehr auf Deponien o-der willkürlich in der Umwelt. "Die Anlage in Addis Abeba hat eine thermische Leistung von 110 MWth und eine installierte elektrische Leistung von 25 MWe. Sie beseitigt über 80 % der an sie gelieferten Siedlungsabfälle und maximiert gleichzeitig die Energierückgewinnung, um die dringend benötigte Energie für die Stadt bereitzustellen.", erklärt Managing Director, Samuel Alemayehu von Cambridge Industries.

Die ausgekoppelte Elektrizität deckt rund 30 Prozent des Energiebedarfs von Addis Abeba. Weiterer Vorteil: Verwehungen von Abfällen in nahegelegene Gewässer sind durch das neue Müllmanagement auf ein Minimum reduziert. So landen letztendlich immer weniger Kunststoffabfälle in den Weltmeeren.

Im Gegensatz dazu ist der im Abfall enthaltene Kunststoff für die Reppie-Müllverbrennungsanlage von großem Nutzen. Denn aufgrund seines hohen Brennwerts liefert er die notwendige Energie zur Verbrennung des relativ feuchten afrikanischen Hausmülls. Und er ersetzt dabei die Zufuhr weiterer nicht regenerierbarer Ressourcen. Kontakt
yes or no Media GmbH
Claudia Wörner
Vor dem Lauch 4
70567 Stuttgart
+49 (711) 75 85 89 00
presse@yes-or-no.de
http://www.yes-or-no.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Wörner (Tel.: +49 (711) 75 85 89 00), verantwortlich.


Keywords: energiereiche Kunststoffabfälle, Müllverbrennungsanlage Addis Abeba, Müllverbrennungsanlage Afrika

Pressemitteilungstext: 298 Wörter, 2217 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: yes or no Media GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von yes or no Media GmbH lesen:

yes or no Media GmbH | 11.11.2010

Pressemeldung After-Work-Party, November 2010

Was tun bei Korruption? Dr. Peter Hammacher aus Heidelberg ist Experte, wenn es um das Thema Korruption geht. Das Mitglied von Transparency International hält am Dienstag, 16. November, 19 Uhr, einen Vortrag mit dem Titel "Korruptionsverdacht - Was...