Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Die Deutsche Wirtschaft |

Das sind die Neueinsteiger im Familienunternehmen-Ranking

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


250 Millionen Euro Umsatz für Platz 1.000


In die aktuelle November-Version von "Top 1.000 - Die größten Familienunternehmen" des Mediums Die Deutsche Wirtschaft ist auch zum Ende des Jahres noch einmal viel Bewegung gekommen. Rund 550 Unternehmen stiegen in ihren Platzierungen, 270 sanken - und es sind 20 Neueinstiege zu vermelden.

In die aktuelle November-Version von "Top 1.000 - Die größten Familienunternehmen" ist zum Ende des Jahres viel Bewegung gekommen. Rund 550 Unternehmen stiegen in ihren Platzierungen, 270 sanken - und es sind 20 Neueinstiege zu vermelden.

Das Ranking "Top-1.000" des Unternehmernetzwerks Die Deutsche Wirtschaft (DDW) ist ein laufend aktualisiertes Ranking, das Unternehmen in mehrheitlichem deutschen Unternehmerbesitz auf rein neutraler Datenbasis erfasst. Das Ranking erfolgt auf Umsatzebene. Neben den laufenden Ergänzungen der DDW-Rankingredaktion sind in der aktuellen November-Version vollständig die Umsätze jener Unternehmen erfasst, die nach abweichenden Geschäftsjahren bilanzieren.

Frühindikatoren lassen für 2018 weiteres Wachstum erwarten

"Die Unternehmensergebnisse der Geschäftsjahre 2017/2018 sind bis auf Ausnahmen von Zuwachs geprägt. Das deutet darauf hin, dass trotz der sich eintrübenden Auftragslage zum Jahresende für die kommenden 2018er-Zahlen erneut mit einem deutlichen Umsatzwachstum bei den deutschen Familienunternehmen zu rechnen ist", sagt Carina Wüstefeld aus der DDW-Rankingredaktion. 2017 wuchsen die Top-Familienunternehmen im Schnitt um 8,4 Prozent und damit deutlich stärker als die Gesamtwirtschaft.

Aktuell liegt der weltweite Gesamtumsatz der 1.000 größten Familienunternehmen bei 1,848 Billionen Euro - das ist eine Milliarde Euro mehr als mit der Vormonatsversion. Für Rang 1.000 braucht es aktuell 250 Millionen Euro Jahresumsatz. 245 Unternehmen haben einen Umsatz von über einer Milliarde Euro.

61 Neueinsteiger in der erweiterten Listenversion

Die Veränderungen in den Platzierungen gegenüber der Vorversion zeigen 20 Neueinstiege (Link zu der Liste siehe unten), 553 Ranggewinner, 272 Rangverlierer sowie 136 Unternehmen mit unveränderten Platzierungen. Kaum Veränderungen gibt es bei den Top-Platzierten Unternehmen wie bei den 100 umsatzstärksten Familienunternehmen, die DDW ebenfalls veröffentlicht.

Noch mehr Verschiebungen finden sich in der erweiterten professional-Version des Rankings, das im DDW-Leserdienst als Liste erhältlich ist und das die 2.000 umsatzstärksten Familienunternehmen umfasst. Dort finden sich 61 Neueinsteiger; der "Einstiegswert" auf Rang 2.000 liegt hier bei rund 100 Millionen Euro.

Top-10-Standorte: Hamburg bleibt an der Spitze

In der Analyse der Standorte mit den meisten Top-Familienunternehmen liegt mit der neuen Version Hamburg mit 63 Top-Familienunternehmen nach wie vor auf Platz 1, gefolgt von München (31 Unternehmen), Düsseldorf (22), Bremen (17) sowie Köln und Stuttgart mit je 14 großen Familienunternehmen.

Das aktuelle Ranking ist auf der Seite https://die-deutsche-wirtschaft.de/firmendatenbanken-ddw veröffentlicht. Kontakt
Die Deutsche Wirtschaft
Anna Schäfer
Niederstr. 57
40460 Neuss
02131 - 20 60 215
rankings@die-deutsche-wirtschaft.de
http://www.die-deutsche-wirtschaft.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Schäfer (Tel.: 02131 - 20 60 215), verantwortlich.


Keywords: Ranking, Unternehmen, Familienunternehmen, Mittelstand, Wirtschaft, Konjunktur, Wachstum, Die Deutsche Wirtschaft

Pressemitteilungstext: 403 Wörter, 3321 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Die Deutsche Wirtschaft


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Die Deutsche Wirtschaft lesen:

Die Deutsche Wirtschaft | 12.12.2018

Firmenranking: Die Gewinner und Verlierer im Dezember

Zum Ende des Jahres haben es 43 Unternehmen neu ins DDW-Ranking "Mittelstand 10.000" geschafft und 482 verbesserten ihre Plätze. Das bedeutet im Umkehrschluß, das über 9.000 Mittelständler Plätze einbußten. Laufende Recherchen und die weitestg...
Die Deutsche Wirtschaft | 09.08.2018

Mittelstandsranking im August: Die Gewinner und Verlierer

Die August-Version von "Mittelstand 10.000" zeigt eine neue Nr.1 als wichtigstes Mittelstandsunternehmen Deutschlands. Zudem gab es gegenüber der zuletzt veröffentlichten Version 135 Neueinstiege, 1.827 Aufsteiger und 8.020 Platzverlierer. Der Grun...
Die Deutsche Wirtschaft | 13.07.2018

Liste der wichtigsten Köpfe der Familienunternehmen erschienen: Diese 5.000 Namen prägen die Wirtschaft

Sie stehen für die 2.000 Familienunternehmen ab 100 Millionen Euro Jahresumsatz und schaffen weltweit über zehn Millionen Arbeitsplätze: die Inhaber und Chefs der umsatzstärksten deutschen Unternehmen in Familienbesitz. Land der Familienunterneh...