Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Schmidt + Kampshoff GmbH |

Schmidt + Kampshoff für Röntgenfilmentsorgung mit höchster Sicherheitsstufe 7 zertifiziert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Neues Datenschutz-Zertifikat zur Röntgenbildentsorgung nach ISO/IEC 21964 und DIN 66399 für die Standorte Bremen und Rhede


Bremen, 29. November 2018Die Schmidt + Kampshoff GmbH ist für die Röntgenfilmentsorgung nach höchsten Datenschutz- und Sicherheitsstandards erneut zertifiziert worden. Die Datenschutzexperten des renommierten Mission 100 e.V. bescheinigen dem hanseatischen Entsorgungsunternehmen, dass es die an die Vernichtung von Informationsträgern mit dem Schutzbedarf der Schutzklassen 1 bis 3- gestellten technischen und organisatorischen Anforderung gemäß der dafür maßgeblichen und erst vor wenigen Wochen veröffentlichten internationalen Norm ISO/IEC 21964 erfüllt. Ferner bestätigen die Auditoren, dass Schmidtentsorgung die Maßnahmen zum Schutz besonders schutzwürdiger und personenbezogener Daten erfüllt, die Artikel 32 Abs. 1 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einfordert. Das Zertifikat erhielten die Standorte Bremen und Rhede für drei Jahre. Es umfasst den gesamten Entsorgungsprozess von analogen und digitalen Röntgenfilmen, Microfilmen sowie Patientenakten. Das Prüfergebnis belegt: Analoge Röntgenfilme und Microfilme behandelt Schmidtentsorgung von der Sammlung beim Kunden über den Transport bis hin zur Vernichtung in seiner eigenen Anlage in Rhede gemäß den Anforderungen der höchstmöglichen Sicherheitsstufe 7, wonach eine Reproduktion der Unterlagen ausgeschlossen ist. Digitales Röntgenmaterial wie auch Patientenakten vernichtet der zertifizierte Entsorgungsfachbetrieb wie vorgeschrieben nach Sicherheitsstufe 4.




„Wir freuen uns sehr über dieses Zertifikat. Es spiegelt die hohen Ansprüche wider, die wir seit vielen Jahren an uns und die Entsorgung von Röntgenfilmen und anderen Datenträgern, die personenbezogene Daten enthalten, stellen“, so Vertriebschefin und Datenschutzkoordinatorin Monica Calvo Moreno.

Die ISO/IEC 21964 ist die internationale Version der in Deutschland für die Akten- und Datenträgervernichtung richtungsweisenden DIN 66399. Sie definiert drei Schutzklassen, nach denen die Datenträger entsprechend ihres Schutzbedarfs eingeordnet werden: Schutzklasse 1 gilt für interne Daten mit normalem Schutzbedarf, Schutzklasse 2 für nicht allgemein zugängliche personenbezogene und vertrauliche Daten mit hohem Schutzbedarf und Schutzklasse 3 für geheime Daten mit sehr hohem Schutzbedarf.

Schmidt + Kampshoff ist nun in allen drei Schutzklassen zertifiziert. Dabei erfüllt das Unternehmen die ISO-Anforderungen an die Schutzklassen 1 bis 2 vollständig und die Kriterien der Schutzklasse 3 weitgehend. „Unser Zertifikat weist die Schutzklassen 1 bis 3- aus. Das Minus bedeutet, dass wir das Material nicht binnen 24 Stunden und auch nicht vollständig berührungsfrei vernichten. Das halten wir aus guten Gründen so: Im Sinne der Wirtschaftlichkeit – für uns und unsere Kunden – sammeln wir die Röntgenaufnahmen bis eine ausreichende Menge für die Vernichtung zusammengekommen ist. Um die Sicherheit und Qualität unserer Leistungen zusätzlich abzusichern, lassen wir den Verwertungsprozess von einem erfahrenen Entsorgungsteam begleiten. Da alle Mitarbeiter von Schmidt + Kampshoff standardmäßig auf Vertraulichkeit und Geheimhaltung gemäß § 203 StGB verpflichtet sind, ist eine vollständig berührungsfreie Röntgenfilmentsorgung nicht erforderlich “, erläutert Moreno.

Schmidt + Kampshoff betreut human- und veterinärmedizinische Einrichtungen wie auch Unternehmen aus Industrie und Werkstoffprüfung, Digitalisierer sowie Militärarchive bereits seit über 35 Jahren in puncto Archivpflege, Entsorgung von Röntgenfilmen und dazugehörigen Patientenakten sowie Aktenarchivierung. Als deutschland- und europaweit tätiger Entsorgungsfachbetrieb unterhält Schmidtentsorgung Standorte in Bremen, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Rhede.

Weiterführende Informationen zur Entsorgung von Röntgenfilmen und dazugehörigen Patientenakten unter www.schmidtentsorgung.de.

Kontakt: Monica Calvo Moreno, Schmidt + Kampshoff GmbH, Georg-Henschel-Str. 1, 28197 Bremen, Telefon: +49 421 835 444 0, Telefax: +49 421 835 444 11,E-Mail: monica.calvo-moreno@schmidtentsorgung.de

Pressekontakt: Katrin Sturm, Agenda 17. Agentur für Public Relations, Dittrichring 17, 04109 Leipzig, Telefon: +49 341 980 90 90, Telefax: +49 341 980 89 17, E-Mail: info@agenda17.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Agenda17 (Tel.: 0341 9809090), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 353 Wörter, 3092 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Schmidt + Kampshoff GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Schmidt + Kampshoff GmbH lesen:

Schmidt + Kampshoff GmbH | 29.10.2018

Röntgenbilder im laufenden Praxisbetrieb aussortieren

Bremen, 29. Oktober 2018 – Röntgenfilme, deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist, führen zertifizierte Entsorgungsfachbetriebe dem Recycling zu. Dadurch lassen sich Wertstoffe zurückgewinnen, die dem Wirtschaftskreislauf erhalten bleiben. Arztpr...
Schmidt + Kampshoff GmbH | 16.08.2018

Entsorgungspflicht auch für fehlerhafte und zerstörte Röntgenbilder

 „Die Entsorgungspflicht für Fehlaufnahmen oder durch Umwelteinflüsse zerstörte Röntgenfilme ist vielen Ärzten nicht bewusst“, so Monica Calvo Moreno, Vertriebsleiterin der Schmidt + Kampshoff GmbH. „Die fachgerechte Verwertung dieser Fil...
Schmidt + Kampshoff GmbH | 18.12.2017

Aufbewahrungsfristen für Patientenakten laufen im Dezember aus

„Gerade in ärztlichen Praxen ist Platz in Aktenschränken oder -regalen ein rares Gut, weshalb die jährliche Archivpflege unverzichtbar bleibt. Viele Ärzte nutzen dafür den Jahreswechsel und sortieren gemeinsam mit dem Praxisteam alte Unterla...