Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Praxis für Ergotherapie E. Brechtel |

Wenn die Scheidung zur Belastung für das Kind wird

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Eine Scheidung zerrt an den Nerven. Nicht nur die Eltern haben unter der Trennung zu leiden. Auch die Kinder haben mit der Situation zu kämpfen. Bieten Sie Ihrem Kind daher die nötige Unterstützung.

Die Schule ruft an, Ihr Kind stört häufig im Unterricht. Bisher war das Kind allerdings unauffällig. Woran liegt es also? Obwohl Eltern während einer Scheidung meistens versuchen, die Kinder vor Streitigkeiten zu schützen, geht die Trennung dennoch nicht spurlos an ihnen vorbei. Kinder sind sehr sensibel, was die Gefühle der Eltern angeht. Sie nehmen schon kleinste Veränderungen wahr und bemerken die Angespanntheit zu Hause. Plötzlich sind die Kinder verschlossen und lassen niemanden mehr an sich heran oder reagieren gereizt und aggressiv. Damit Kinder lernen, sich in dieser neuen und oft unangenehmen Situation zurechtzufinden, sollten Sie als Eltern die nötige Unterstützung bieten. Oft reicht es schon, dass sich jemand mit den Gefühlen der Kinder auseinandersetzt.



Ergotherapie als Therapieform



Freunde und Familie sind manchmal nicht die richtigen Ansprechpartner. Denn diese können oft nicht unparteiisch bleiben. Daher bietet sich eine außenstehende Person an. Geschulte Therapeuten schaffen eine angenehme und vertraute Atmosphäre, damit sich das Kind öffnen kann. Während der Therapiesitzungen kann das Kind offen über seine Gefühle, Sorgen und Ängste sprechen. Die Praxis für Ergotherapie Brechtel in Köln ist auf die Arbeit mit Kindern jeden Alters spezialisiert. Sehr junge Kinder lernen mithilfe des schüchternen und ängstlichen Til Tiger, die eigenen Ängste zu überwinden. Ältere Kinder werden in Einzelsitzungen oder in sozialen Gruppen therapiert. Die Kinder lernen, sich in dieser neuen Situation zurechtzufinden. Mit der Zeit sollten die Auffälligkeiten oder Wesensveränderungen nachlassen und das Kind kann wieder glücklich sein. Befinden auch Sie sich gerade in einer Trennung, können Sie sich gerne von den Mitarbeitern der Praxis Brechtel beraten lassen. Die Praxis bietet darüber hinaus auch Familientherapien an.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Elisabeth Brechtel (Tel.: 0221 7391781), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 265 Wörter, 1907 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Praxis für Ergotherapie E. Brechtel


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Praxis für Ergotherapie E. Brechtel lesen:

Praxis für Ergotherapie E. Brechtel | 11.12.2018

Mehr Selbstbewusstsein, mehr Spaß in der Schule

Marvin (7) traut sich nach einigen Monaten noch immer nicht, den Schulweg allein zu bestreiten. Anna (11) bekommt Bauchschmerzen, wenn sie vor anderen in der Schule reden muss. Kathi (8) traut sich nicht einmal, das Eis selbst zu bezahlen. Diese und ...
Praxis für Ergotherapie E. Brechtel | 10.10.2018

So erkennen Sie Depressionen bei Kindern und Jugendlichen

Oftmals verbindet man depressive Störungen mit Problemen Erwachsener. Doch auch im Kindesalter können diese schon eine relevante Rolle spielen und sind nicht zu unterschätzen. Denn: Laut Schätzungen leiden ca. ein bis zwei Prozent der Kinder im V...
Praxis für Ergotherapie E. Brechtel | 14.08.2018

Burnout - wenn Sie sich ausgebrannt fühlen

Ein Burnout lässt sich nicht diagnostizieren und hat keine beweisenden Krankheitszeichen. Dennoch leiden die Betroffenen unter psychischen und physiologischen Symptomen. Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Lustlosigkeit und das Gefühl von Sinnlosigkeit ...