Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Verlag Jakobsweg live / Werner Jakob Weiher |

Trump, Wallstreet, Nasdaq, DAX u. Co - Steigen Sie ein, wir fahren Sie mit Volldampf gegen die Wand

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Politik und Börsenwelt spielen verrückt. Einzelwerte an der Börse legen an einem einzigen Tag um 10 Milliarden Dollar an Wert zu, und verlieren diesen Wert am nächsten Tag wieder.

Es gibt reine Dienstleistungsfirmen, die von den Marktteilnehmern bis zu zehnmal höher bewertet werden, als ganze Banken. Milliarden und Abermilliarden an Wertzuwachs und Wertverlust Tag für Tag.



Am zweiten Weihnachtsfeiertag 2018 stieg die amerikanische Weltleitbörse Wallstreet um 5%, bzw. über eintausend Punkte an einem Tag - ein noch nie dagewesenen Rekordwert - an einem Feiertag! Machen da noch schnell Insider Kasse, bevor das System vollends zusammenbricht?



Der Government Shutdown der USA, die Schließung aller öffentlichen Behörden, weil kein Geld mehr zur Verfügung steht - manche sagen auch, weil Amerika pleite ist - dauert schon über zwei Wochen. Hiervon sind achthundert Tausend Mitarbeiter betroffen, die in den Zwangsurlaub geschickt und ohne Bezahlung auf die Vernunft ihres Dienstherren hoffen. Präsident Donald Trump will unbedingt seine Mauer zu Mexiko haben und mauert nun, weil er die Gelder dafür - rund fünf Milliarden Dollar - nicht genehmigt bekommt und droht die Schließung Amerikas noch wochenlang durchzusetzen und ggf. den Notstand im ganzen Land auszurufen.



Gleichzeitig gibt es einen massiven Handelskrieg mit China mit ungeahnten Konsequenzen für die gesamte Weltwirtschaft. Die Unberechenbarkeit des amerikanischen Präsidenten lassen nichts Gutes hoffen und ein Blick auf die Überschuldung der Welt lässt einen vollends in den Abgrund blicken.



Und was machen wir? Was machen die Medien? Was macht die Politik? Alle scheinen scheuklappenartig den Blick nicht nach rechts und nicht nach links wenden zu wollen.

Weiter so und durch, scheint die Devise: "Kommen Sie heran, steigen Sie ein. Wir fahren Sie mit Volldampf gegen die Wand"



Videos zu diesen Themen finden Sie HIER















Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Werner Jakob Weiher (Tel.: 02238-9369893), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 306 Wörter, 2534 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Verlag Jakobsweg live / Werner Jakob Weiher lesen:

Verlag Jakobsweg live / Werner Jakob Weiher | 04.03.2019

Die Quelle allen Goldes - Faszination Gold


Viele Menschen glauben irrtümlich, dass das Edelmetall Gold im Erdkern, den Gesteinen und Flüssen entstanden ist, aus denen es von Glücksrittern und Goldgräbern geschürft wurde. Aber die Wahrheit über die Quelle allen Goldes ist wesentlich spektakulärer und speist die Faszination und Mythik, die sich um das glänzende Metall rankt. Gold ist seit jeher ein Symbol für Reichtum und Macht. In...
Verlag Jakobsweg live / Werner Jakob Weiher | 04.02.2019

Frugalisten Challenge: 1 Jahr keine Kleidung kaufen - Ressourcen und Umwelt schonen


Mit dem Kauf von durchschnittlich etwa 60 Kleidungsstücken pro Jahr gehören wir Deutschen zur Weltspitze der Kleidungskonsumenten. Kaum jemand von uns macht sich aber Gedanken darüber, welch langen Weg so ein Kleidungsstück über Produktion, Herstellung, Vertrieb und Verkauf bis in unseren Kleiderschrank zurück legt und welch Unmengen an Ressourcen dafür verbraucht werden. Schon bei der Bau...
Verlag Jakobsweg live / Werner Jakob Weiher | 30.01.2019

Das Märchen vom fairen Goldpreis - Von Manipulationen und Papiergold


Gold gilt schon seit rund 2500 Jahren als Zahlungsmittel. Die Gesamtmenge an physischem Gold beläuft sich auf etwa 190 tausend Tonnen weltweit. Dies entspricht einem Würfel mit etwa 21 Metern Kantenlänge. Etwa 10% des Edelmetalls wird für die Industrie gebraucht, der Rest wird zu Schmuck, Münzen oder Barren verarbeitet. Im alten Rom konnte man für eine Unze Gold ( 31,1 Gramm ) eine herrscha...