Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Radware übernimmt ShieldSquare und erweitert sein Angebot an Cloud-Sicherheitslösungen

Von Radware GmbH

Radware (NASDAQ: RDWR), hat eine endgültige Vereinbarung zum Erwerb von ShieldSquare getroffen, einem marktführenden Anbieter von Bot-Management-Lösungen.

Der Abschluss der Transaktion wird für das erste Quartal 2019 erwartet, vorbehaltlich der üblichen Abschluss- und regulatorischen Bedingungen.

ShieldSquare, gegründet 2014, ist einer der Pioniere in der Bot-Mitigation und von Forrester als einer von drei "Solution Leaders" anerkannt - mit starken Unterscheidungsmerkmalen in den Kategorien Angriffserkennung, Threat Research, Berichterstattung und Analyse.

"Diese Übernahme ermöglicht es uns, unser Portfolio um robuste Bot-Management-Lösungen zu erweitern, und entspricht unserem strategischen Ziel, unser integriertes Portfolio organisch und anorganisch auszubauen und zu vertiefen", sagt Roy Zisapel, CEO von Radware. "Bot Management kann sowohl als Produktangebot eigenständig agieren als auch in unsere Suite von Lösungen zur Angriffsabwehr integriert werden. Wir haben uns für ShieldSquare entschieden, weil wir bei der Technologie starke Synergien haben und ShieldSquare fortschrittliche maschinelle Lernfunktionen sowie die Möglichkeit bietet, die bestehenden Cloud-Sicherheitsdienste von Radware zu erweitern. Diese Bot-Management-Services bieten zusammen mit den Cloud WAF-Services von Radware einen umfassenden Schutz von Anwendungen. Wir freuen uns, das ShieldSquare-Team in der Radware-Familie willkommen zu heißen."

Radware wird ShieldSquares führendes Bot-Management- und Mitigationsprodukt im Rahmen der neuen Radware Bot Manager-Produktlinie anbieten. Durch die Integration in die führende Abwehrlösung von Radware wird diese einige der fortschrittlichsten Schutzfunktionen vor neu auftretenden und automatisierten Angriffen bieten.

"Mehr als 50% des heutigen Internetverkehrs stammt von Bots, und obwohl wir in den letzten Jahren eine Zunahme bot-basierter Angriffe erlebt haben, spielen gute Bots immer noch eine wichtige Rolle im Betrieb von Anwendungen", sagte David Aviv, Chief Technology Officer von Radware. "Daher müssen Unternehmen nach Bot-Management-Lösungen suchen, die nicht nur Bot-Angriffe effektiv erkennen und bekämpfen, sondern auch in Echtzeit genau zwischen guten und schlechten Bots unterscheiden können."

Die neuen Lösungen erweitern die bestehenden Cloud-Sicherheitslösungen von Radware, um mehr Typen neuer und ausgefeilter E-Commerce-Angriffe abzudecken, wie z.B. Data Harvesting, Scraping Attacken, Erstellung oder Übernahme von Accounts, Denial of Inventory, Application DDoS & Brute Force Angriffe sowie Attacken auf das Markenimage und die Reputation.

07. Jan 2019

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Michael Tullius (Tel.: +49 6103 70657-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 317 Wörter, 2556 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Radware GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Radware GmbH


21.02.2019: Der neue Service schützt die Cloud-basierten Assets von Kunden vor Datenlecks, Kontoübernahmen und Ressourcenausnutzung. Zunächst für die AWS-Plattform von Amazon verfügbar, hat Radware seinen Cloud Workload Protection Service entwickelt, um Kunden zu helfen, ihre Rolle im "Shared Responsibility Model" von Cloud-Providern auszufüllen. In diesem Modell schützt der Cloud-Provider zwar die Infrastruktur, der Kunde ist aber selbst für die Absicherung seiner eigenen Workloads verantwortlich. Der Service basiert auf drei Säulen: Prävention und Erkennung von Angriffen sowie, daraus abgelei... | Weiterlesen

15.01.2019: Dies ist die Schätzung von 790 IT-Führungskräften aus aller Welt, die Radware für seinen nun veröffentlichten Global Application and Network Security Report 2018-2019 befragt hat. Sie basiert auf realen Vorfällen und deren Folgen. Unternehmen, die den Schaden nicht schätzen, sondern konkret errechnen, kommen sogar auf eine Schadenssumme von nahezu 1,5 Millionen Euro. Die Hauptwirkung von Cyberattacken, wie von den Befragten berichtet, sind Produktivitätsverluste (54%), gefolgt von negativen Kundenerfahrungen (43%). Darüber hinaus berichtete fast die Hälfte (45%), dass das Ziel der ... | Weiterlesen

17.10.2018: Diese neue Funktion vereinfacht die Verwaltung von WAF-Ereignissen, indem sie eine große Anzahl von Sicherheitswarnungen entgegennimmt und sie zu einem kleinen, überschaubaren Satz von wiederkehrenden Benutzeraktivitäten zusammenfasst, die von Sicherheitsadministratoren problemlos bearbeitet werden können. Die Funktion Advanced Analytics steht nun allen Radware-Kunden zur Verfügung, die den Cloud WAF Service nutzen. "Sicherheitssysteme überfluten Sicherheitsexperten täglich mit Zehntausende von Alarmen und hindern sie so daran, sich auf Warnmeldungen mit hoher Priorität zu konzentrier... | Weiterlesen