Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

Sibanye-Stillwater erreicht Rekord-Meilenstein bei Sicherheit und weitere News

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Verlängerung der bestehenden revolvierenden Kreditfazilitäten zu den gleichen Konditionen wie bisher sei ein wichtiger Vertrauensbeweis seitens der 13 kreditgebenden Banken!

Der südafrikanische Edel- und PGM-Metall-Produzent Sibanye-Stillwater (ISIN: ZAE000173951 / NYSE: SBLG) hat ein umfassendes Unternehmens-Update mit verschiedenen wichtigen Meilensteinen vorgelegt.



Demnach erreichten die südafrikanischen Minenbetriebe, sowohl die Gold- als auch PGM-Produktionsstätten am 4. Januar 2019 einen beachtlichen Sicherheitsmeilenstein von 5 Millionen unfalltodesfreien Schichten. Dieser Wert stellt eine Rekordsicherheitsleistung für die gesamte Sibanye-Stillwater-Gruppe dar.



Des Weiteren begünstigten der deutlich höhere Palladiumpreis und der fortlaufende Produktionsaufbau der ‚Blitz'-Betriebe in den USA die Einnahmen aus dem PGM-Geschäft. Der Palladiumpreis ist seit Bekanntgabe der Übernahme von Stillwater am 9. Dezember 2016 von rund 744,- USD/Unze (oz) auf über 1.300,- USD/oz um mehr als 75 % gestiegen. Der aktuelle 2E PGM-Basketpreis von rund 1.190,- USD/oz ist um 19 % höher als der durchschnittliche 2018er 2E PGM-Basketpreis von 996,- USD/oz.



Höhere Basketpreise sowie eine gestiegene Produktion aufgrund der Aufnahme des Bergbaubetriebs in einem zweiten Block bei ‚Blitz' im Oktober 2018 dürften sich zudem positiv auf den Umsatz im US-PGM-Geschäft auswirken. Die 2E PGM-Produktion für 2018 wird damit voraussichtlich etwa 590.000 Unzen betragen, was im Rahmen der Jahresprognose liegt.



Darüber hinaus hält auch die robuste Performance der SA PGM-Aktivitäten an, wobei die 4E PGM-Produktion für 2018 voraussichtlich etwa 1,17 Mio. Unzen (Moz) betragen wird. Die robusten Palladium- und Rhodiumpreise (plus über 40 % in USD im Jahr 2018) sowie der schwächere Rand:Dollar-Wechselkurs (minus 16 % im Jahr 2018) ließen den Rand-4E PGM-Basketpreis im Laufe des Jahres 2018 um rund 19 % auf über 15.700 R/Unze steigen und erhöhten damit den Umsatz deutlich.



Rund 74 % des bereinigten EBITDA des Konzerns in den ersten sechs Monaten des Jahres stammte aus dem PGM-Geschäft und stieg im dritten Quartal 2018 sogar auf 85 %. Im dritten Quartal 2017 trugen die PGMs nur 49 % zum bereinigten EBITDA des Konzerns bei. Die strategischen Vorteile der Rohstoff- sowie geografischen Diversifizierung der Gruppe sind klar ersichtlich, wobei operative Störungen im Goldbereich durch steigende PGM-Preise und die solide operative Performance der PGM-Aktivitäten ausgeglichen werden.



Ferner wurden auch Streikausfallpläne für die Goldbetriebe in Südafrika umgesetzt, um die Verluste während der Streiks, die durch die ‚Association of Mineworkers and Construction Union' (‚AMCU'), die seit dem 21. November 2018 läuft, zu begrenzen. Dies wurde durch die Optimierung der Produktion, durch den aktiven Einsatz von Mitarbeitern, die über die Arbeit in bestimmten Produktionsbereichen berichten, und die Minimierung der Gemeinkosten durch die Stilllegung von Dienstleistungen (Lüftung, Kühlung usw.) in Bereichen, die nicht in Betrieb sind, erreicht. Gemäß der Konvention werden Mitarbeiter, die nicht zur Arbeit erscheinen, nicht bezahlt, wobei die Löhne in der Regel rund 50 % der Betriebskosten in den tief gelegenen Goldminen ausmachen.



Aufgrund der erfolgreichen Umsetzung dieser Streikausfallpläne wird unter anderem für 2018 eine Goldproduktion, zu der die Produktion von DRDGOLD nicht mitgezählt wird, von rund 34.600 kg (1,1 Moz) erwartet, die leicht unter der bisherigen Prognose von 35.000 kg bis 36.000 kg (1,13 Moz und 1,16 Moz) für das Jahr liegt.



Weiterhin wurde die Genehmigung des südafrikanischen Wettbewerbsgerichts für die geplante Übernahme von Lonmin Plc (Lonmin) am 21. November 2018 erteilt, vorbehaltlich bestimmter spezifischer Bedingungen für Sibanye-Stillwater. Allerdings reichte die ‚AMCU' am 19. Dezember 2018 gegen diese Entscheidung eine Beschwerde beim südafrikanischen Wettbewerbsberufungsgericht ein. Sibanye-Stillwater und Lonmin warten nun auf einen endgültigen Verhandlungstermin, der festgelegt werden soll. Sibanye-Stillwater hält an der Transaktion fest, die ihrer Ansicht nach sowohl aus strategischer als auch aus wertschöpfender Sicht überzeugend bleibt und die die Nachhaltigkeit der Lonmin-Operationen zum Nutzen aller Beteiligten verbessern wird.



Außerdem ist die Konzernliquidität nach wie vor solide, da die Stream-Finanzierung 2018 eine Reduzierung der Anleiheverpflichtungen um 28 % (von 1.500 Mio. USD auf 1.085 Mio. USD) ermöglichte. Das Fälligkeitsprofil des Konzerns wurde sorgfältig strukturiert, wobei wesentliche Schuldentilgungen erst ab Mitte 2022 fällig werden. Zum 31. Dezember 2018 hatte der Konzern rund 417 Mio. USD (6 Mrd. Rand zu einem Wechselkurs von 14,48 USD/R) nicht in Anspruch genommen, die im Rahmen seiner revolvierenden Kreditlinien zur Verfügung stehen.



Darüber hinaus teilte der Konzern - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298572 - mit, seine Betriebs- und Finanzergebnisse voraussichtlich am Donnerstag, dem 21. Februar 2019 veröffentlichen zu wollen.



Am Freitag konnte der Sibanye-Stillwater Konzern dann noch die gute Nachricht verkünden, dass alle Kreditgeber ihre bisherigen revolvierenden Kreditfazilitäten sowohl in US-Dollar als auch in südafrikanischen Rand verlängert haben.



Das bedeutet, dass die 13 kreditgebenden südafrikanischen und internationalen Banken die Obergrenze der revolvierenden Kreditfazilitäten bis zum 31. Dezember 2019 zu den gleichen Bedingungen wie die vorherigen Verträgen beibehalten werden.



Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater freute sich sehr über das entgegengebrachte Vertrauen der Banken, was den Konzern in seiner Arbeit bestätige.



"Die Verlängerung der bestehenden revolvierenden Kreditfazilitäten zu den gleichen Konditionen wie bisher ist ein wichtiger Vertrauensbeweis unserer 13 kreditgebenden Banken in den fundamentalen Ausblick des Konzerns. Der durch die Erweiterung entstehende Spielraum bietet eine ausreichende finanzielle Flexibilität und sollte dem Markt zusätzliches Vertrauen geben", so Fronemanweiter.



Die Verlängerung der Verträge wird dem Konzern zusätzliche Flexibilität in einer Zeit bieten, in der man vom Eintritt in den Platinum Group Metals Sektor mehr operative Stabilität und Wertschöpfung erwarten kann.Zudem wies der Konzern noch einmal darauf hin, dass die nächstegrößereSchuldentilgung erst Mitte 2022 anstehe.



Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte







Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Lesen Sie unbedingt unseren kompletten Disclaimer unter: https://www.js-research.de



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 0015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1283 Wörter, 10580 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 23.03.2019

Gold sollte in 2019 glänzen

Die Zentralbanken dürften auch in Zukunft weiter beträchtliche Mengen an Gold kaufen. In 2018 gingen 651 Tonnen Gold laut dem World Gold Council an die Zentralbanken, damit 74 Prozent mehr als im Vorjahr. In 2016 und 2017 lagen die Käufe noch bei ...
JS Research | 22.03.2019

Silber bringt künstliche Intelligenz voran

Deutsche und Italiener waren an der Entwicklung beteiligt, die dazu beitragen wird, die Wissenschaft der künstlichen Intelligenz weiter voranzutreiben. Die künstliche Intelligenz ist ein interessantes Teilgebiet der Informatik und erforscht die Aut...
JS Research | 21.03.2019

Goldpreis stabilisiert sich und Palladium erreicht neues Rekordhoch

Wie das renommierte World Gold Council ausführt, wird die Kombination aus einem schwächelnden US-Dollar und aus den anhaltenden Marktrisiken Gold auch weiterhin für Anleger attraktiv machen. Die Geldpolitik und die Richtung des US-Dollars sind wic...