Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. |

Klima-Profilsystem mit Betonspeichertechnik: universell anwendbar in Alt- und Neubau

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)


 

Ein neues Profilsystem mit nur einem Standardprofil bietet ganz neue Möglichkeiten bei der Verwendung. So können Fußböden, Wände, Decken, Dachschrägen oder auch Wandsockel ganz flexibel mit einer extrem reaktionsschnellen und hocheffizienten Flächenheizung/-kühlung ausgestattet werden. Die Profile inklusive hydraulischer Auslegung sind optional mit bahnbrechender Betonspeichertechnik erhältlich und für den Neubau wie auch die Modernisierung gleichermaßen geeignet. Das System wird bereits verwendet, etwa an der neuen Wirtschaftsuniversität Wien, bei zahlreichen Gewerbeobjekten und auch bei vielen Einfamilienhäusern. Im direkten Vergleich zu anderen Systemen nach VDI 6034 (Richtlinie für Raumkühlflächen) belegt das IGR-Profilsystem sowohl bei der Kühl- als auch bei der Heizleistung Spitzenplätze.



 


Das Klima-Profilsystem der Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. (IGR) ermöglicht jedem Heizungsinstallateur bzw. Trockenbauer durch das sehr einfach gehaltene Konstruktionsprinzip einen blitzschnellen Einbau. Es kann problemlos an jeden Grundriss angepasst und auch nachträglich noch installiert werden. So bietet das System höchste Gestaltungsflexibilität im Neubau und ein Einbau ist auch bei einer Modernisierung oder Sanierung jederzeit möglich. Mit nur drei Zentimetern ist der Aufbau sehr flach, eine Baugenehmigung ist nicht erforderlich. Im Unterschied zur konventionellen Fußbodenheizung ist die Reaktionszeit des Profilsystems mit nur fünf Minuten extrem kurz. Die benötigten Vorlauftemperaturen sind sehr niedrig, das spart viel Energie und schont den Geldbeutel. Ein besonderer Vorteil des Klima-Profilsystems ist - neben der 100-Prozent-Belegung selbst in kleinsten eckigen oder runden Räumen - natürlich die universelle Anwendbarkeit. Die Profile eignen sich als "tragende" und Holzräume überspannende Fußbodenheizung, als Wand- und Deckenheizung oder als Sockelleistenheizung.


Das neu entwickelte Klima-Profilsystem der IGR stellt eine beheizte Unterkonstruktion dar, die in drei ganz einfachen Arbeitsschritten montiert wird. Erstens: zuschneiden und Montage der Profile. Zweitens: einfaches Eindrücken der Rohrleitungen und hydraulische Einbindung in das Heizsystem. Drittens: beplanken, spachteln und endbehandeln. Dabei können die Profile - beispielsweise in Produktions-, Lager- oder Verkaufshallen - auch ohne weitere Beplankung verbaut werden. Der Einbau erfolgt in Trockenbauweise, so dass keinerlei Feuchtigkeit in die Wohnräume eingebracht wird. Die Aufbauhöhe liegt zwischen drei und vier Zentimetern. Die Installation dauert nur ein bis zwei Tage.


Als Heizquellen zur Wärmeerzeugung eignen sich alle marktgängigen Systeme. Besonders gefragt ist die Kombination mit regenerativer Energietechnik. Sole- und Luft-Wasser-Wärmepumpen in Kombination mit heizungsunterstützenden Solaranlagen können mit dem Flächenheizungssystem der IGR sehr hohe Wirkungsgrade erzielen. Auch das Kühlen ist ohne weiteres möglich. Mit dem Klima-Profilsystem kann sogar auf einen Vollwärmeschutz verzichtet werden, insbesondere wenn Betonflächen als kostenloser Energiespeicher genutzt werden - eine weitere bahnbrechende Idee der Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme.


Weitere Informationen bei den Mitgliedern der Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e. V. (IGR): www.igr-raumklimasysteme.de.


 


 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Torsten Küster (Tel.: 09365 88196 40), verantwortlich.


Keywords: Klimaprofilsystem, IGR, Heizen, Kühlen, Neubau, Altbau

Pressemitteilungstext: 306 Wörter, 2683 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V.

Die multifunktionale Raumklima-Revolution
Wohngesund heizen, kühlen, lüften ohne Klimaanlage

Angenehme Strahlungswärme und sparsamer Energieverbrauch haben flinke Deckenheizungen in den letzten Jahren immer beliebter gemacht. Die volle Fläche der Unterseite der Raumdecke wird auf wirkungsvolle und energieeffiziente Weise zum behaglichen Heizen sowie Kühlen genutzt. Die Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. (IGR) hat sich der Entwicklung und Förderung dieses neuartigen, bereits vielfach bewährten Raumklimasystems verschrieben, das sowohl für den Neubau als auch für die Renovierung eine interessante Alternative ist.

Multifunktionale Raumklimasysteme gibt es in verschiedenen Varianten. Sie heizen und kühlen wohngesund ohne Klimaanlage. Sogar die Integration einer kontrollierten Wohnraumlüftung ist für wenig Geld möglich. Damit ist Heizen, Kühlen und Lüften in einem einzigen, vorgefertigten Systembauteil integriert. Optional gibt es für die Raumklimadecke auch eine Audiovariante, die Schall dämpft und für eine angenehme Raumakustik sorgt. Ähnlich multitaskingfähig sind Raumklima-Profilsysteme für den Trockenbau. Geheizt wird bevorzugt von oben, mit Wärmestrahlen nach dem Sonnenprinzip. Denn dabei ist der wohngesunde Wärmestrahlungsanteil weit höher als bei Fußbodenheizungen. Außerdem ist die ungesunde Staub-Luft-Umwälzung, die man bei allen anderen Heizsystemen in Kauf nehmen muss, bei der Deckenheizung laut RWTH Aachen praktisch null. Doch auch die thermoaktive Nutzung von Dachschrägen, Wänden oder Fußböden ist jederzeit möglich. Um mit den verschiedenen Systemen zu kühlen, bedarf es lediglich einer reversiblen Wärmepumpe. Das Ansprechverhalten ist mit rund fünf Minuten weit schneller als bei herkömmlichen Fußboden- oder Wandheizungen. Die Montage der Raumklimasysteme dauert nicht mehr als maximal ein bis zwei Tage. Die Raumklimasysteme der neuen Generation werden durch qualifizierte Partner der Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme (IGR) montiert. Weitere Informationen auf www.igr-raumklimasysteme.de




Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. lesen:

Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. | 22.05.2019

Sanft und wohngesund heizen und kühlen unterm Dach


Für ganzjährige Wohlfühltemperaturen und ein wohngesundes Raumklima in der obersten Etage empfiehlt die Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme (IGR) die sogenannten Klimaprofil-Systeme. Das sind verkleidete Rohrleitungen, die mit einer Aufbauhöhe von nur drei bis vier Zentimetern an Decke oder Wand angebracht werden können. Auch das Anbringen bei Dachschrägen oder in Sockelleisten ist mög...
Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. | 19.05.2016

Angenehme Kühle von oben


Geringer Energieaufwand und schnelle Reaktionszeit Bei der Planung fiel die Wahl auf die Trockenbau-Raumklimadecke von Klimatop. Diese ließ sich nachträglich in das bestehende Gebäude einbauen und stellt mit geringem Energieaufwand und kurzer Reaktionszeit eine effiziente und kostengünstige Lösung dar. So können selbst die 7,5 Meter hohen Bereiche gleichmäßig angenehm geheizt und gekühl...
Innovationsgemeinschaft Raumklimasysteme e.V. | 20.08.2015

Die multifunktionale Raumklima-Revolution


Multifunktionale Raumklimasysteme gibt es in verschiedenen Varianten. Sie heizen und kühlen wohngesund ohne Klimaanlage. Sogar die Integration einer kontrollierten Wohnraumlüftung ist für wenig Geld möglich. Damit ist Heizen, Kühlen und Lüften in einem einzigen, vorgefertigten Systembauteil integriert. Optional gibt es für die Raumklimadecke auch eine Audiovariante, die Schall dämpft und...