Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
|

Gold als Anlage, Lohnt sich das 2019 überhaupt noch?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Gold wird bereits seit vielen Tausenden von Jahren als Währungs- und Tauschmittel von Menschen verwendet. Als Zahlungsmittel ist Gold in der heutigen Zeit zwar nicht mehr geläufig, das Edelmetall spielt aber weiterhin eine wichtige Rolle in der Finanzwelt. In diesem Bereich wird Gold als sichere Geldanlage genutzt, die im Gegensatz zur Spekulation mit Aktien und Währungen relativ stabil ist. Vor allem in Krisenzeiten bleibt der Wert des Edelmetalls weiterhin erhalten. Angesichts der Bankenkrisen lässt sich das angesparte Geld auf diese Weise abseits von den herkömmlichen Sparkonten anlegen, ohne das Risiko von Verlusten eingehen zu müssen. Deshalb sind die Vorteile einer Goldanlage genauso vielfältig wie seine Erscheinungsformen. Außerdem gibt es nutzbringende Steuervorteile bei dieser Art der Investition. Wer jedoch von der Goldanlage profitieren möchte, der muss einige wichtige Punkte beachten. Da Goldbarren und -münzen weder Dividenden noch Zinsen abwerfen, fällt diesbezüglich keine Einkommensteuer an. Wenn das erworbene Gold vor dem späteren Verkauf länger als ein Jahr im persönlichen Besitz gewesen ist, dann sind auch die dadurch erzielten Gewinne steuerfrei.

Sichere Investition in Form von Barren und Münzen
Gold ist eine physische Anlage, die vor allem in Barren und Münzen angeboten wird. Diese Anlagenform gilt als recht sicher, wirft aber im Gegensatz zu Aktien und Wertpapieren keine Renditen ab. Aus diesem Grund wird Gold als eine langfristige Anlagestrategie empfohlen, denn potentielle Gewinne lassen sich nur durch einen ansteigenden Goldpreis erzielen. Die bisherigen Erfahrungswerte belegen, dass je länger die Wartezeit beträgt, desto stärker steigt der Kaufpreis an. Zur Auswahl stehen auch Goldaktien und -fonds, aber diese unterliegen relativ starken Kursschwankungen und sind deshalb hochspekulativ. Dagegen ist reines Gold eine sichere Anlagemethode in den turbulenten Krisenzeiten, welche das derzeitige Leben ausmachen. Deshalb raten Finanzexperten, dass Anleger etwa zehn Prozent des zur Verfügung stehenden Vermögens in Gold investieren sollten. Die Goldanlage stellt eine weitaus stabilere Sicherheitsreserve dar.

An- und Verkauf von Gold in seinen diversen Erscheinungsformen
Wer Gold als Anlage kaufen möchte, der sollte dies am besten bei Fachhändlern durchführen. Bei den Spezialisten steht interessierten Anlegern eine größere Auswahl an Erscheinungsformen des Edelmetalls zur Auswahl. Außerdem bieten diese Unternehmen oft günstigere An- und Verkaufspreise als Banken an. Viele der führenden Geldhäuser haben im Laufe der Zeit den Goldhandel sogar ganz eingestellt. Wer in das wertstabile Edelmetall investieren möchte, der ist bei der Scheideanstalt Essen gut aufgehoben. Dort stehen Interessenten geprüfte und zertifizierte Goldbarren und -münzen zum Erwerb zur Verfügung. Außerdem können Kunden mit einer professionellen und individuellen Beratung zu diesem spannenden Thema rechnen, die von versierten Mitarbeitern durchgeführt wird.

Die Anlage in Goldschmuck und Sammlermünzen
Wer sich mit diesem Themengebiet gut auskennt, der kann auch in Goldschmuck, Gedenk- und Sammlermünzen investieren. Der Wert dieser Goldobjekte wird nicht nur am tatsächlichen Materialwert gemessen. Vielmehr hängt der Verkaufspreis stark davon ab, wie begehrt diese Schmuckstücke und Münzen bei Sammlern sind. Generell lässt sich festhalten, dass seltene Ausführungen und erlesene Designerstücke immer einen Käufer finden. Auf diese Weise lässt sich bei stark nachgefragten Objekten ein hoher Gewinn erzielen, wenn das entsprechende Insider-Wissen vorhanden ist.



Keywords: Gold, Finanzen., Währung

Pressemitteilungstext: 510 Wörter, 3905 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von lesen:

| 24.01.2020

Emojis auf dem Vormarsch – wie Emoticons unser tägliches Leben verändern


Emojis in den sozialen Medien Emojis sind aus den sozialen Medien nicht mehr wegzudenken. Es gibt keine soziale Plattform, wo sie nicht in irgendeiner Weise zum Einsatz kommen. Ein besonderes Konzept verfolgen die Emojis von Snapchat. Sie haben eine einzigartige Funktion. Durch sie lassen sich nämlich Interaktionen auf Snapchat nachvollziehen. Die Emojis erscheinen neben den jeweiligen Benutzern...
| 17.01.2020

Funktionsprototypen mittels 3D-Druck erstellen – Kunststoff und Metall als Druckmaterialien


3D-Druck mit Kunststoff Bei den 3D-Drucktechnologien lässt sich grob zwischen Kunststoff- und Metallverarbeitung unterscheiden. Beim 3D-Kunststoffdruck können voll einsatzfähige Bauteile innerhalb kürzester Zeit bestellt und erstellt werden. Zuvor schickt das Unternehmen die am PC erstellen CAD-Daten, welche die Werkstücke enthalten, die im Vorhinein in kompletter Design-Freiheit erstellt we...
| 13.01.2020

Business Coaching: der Schlüssel zum Erfolg?


Bildung ist ein Ziel der Bundesregierung Eine kontinuierliche Optimierung der Aus- und Weiterbildung in Deutschland ist ein Top-Thema, das Sie wohl in jedem Koalitionsvertrag finden. Unabhängig von der jeweils aktuellen Regierung schreiben sich alle großen Parteien in ihr Pflichtenheft, die Bildung in Deutschland zu optimieren. Nicht für jede Form der Bildung ist die Bundesregierung zuständig...