Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Jagdjünger GmbH |

Die fatalen Nebenwirkungen von Diät-Pillen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wir leben in einer Gesellschaft, die in erster Linie mit Wohlstandsproblemen zu kämpfen hat. Mittlerweile haben diese jedoch ein erschreckendes Ausmaß angenommen.

Die Deutschen Gesellschaft für Gesundheit und Prävention e.V. hat festgestellt, dass der Anteil der übergewichtigen Menschen rapide zunimmt.

Das ist erstaunlich, wo doch eine gesunde Ernährung und Sport so beliebt sind wie nie zuvor.

Es ist nicht verwunderlich, dass angesichts dieser Entwicklungen Diät-Pillen Hochkonjunktur feiern.

Allerdings sind ihre Nebenwirkungen oft unbekannt, oder werden verschwiegen.

Manche Inhaltsstoffe können gefährlich werden

Die meisten Diätmittel funktionieren nach einem einfachen Prinzip. Sie binden Nährstoffe, die über die Nahrung aufgenommen werden und entziehen sie dem Stoffwechsel. So finden sie ihren Weg in die Toilette und nicht in die Energiespeicher des Körpers, die wir als Fettdepots kennen.

Beispielsweise Refigura funktioniert nach diesem einfachen Prinzip.

Mehr dazu hier:

https://bauch-weg-tipps.net/refigura-erfahrungen/

Es gibt jedoch auch Diät-Pillen, die weitreichendere Folgen mit sich ziehen. Ihre Inhaltsstoffe sind oft verschreibungspflichtig und sie dürfen nur unter ärztlicher Aufsicht konsumiert werden.

Das gilt beispielsweise für Mittel, die den Wirkstoff Sibutramin enthalten.

Das Grund dafür ist, dass der Blutdruck stark nach der Einnahme ansteigen kann. Es kann sogar zu einer Schädigung des Herzens kommen.

Vorsicht bei der Einnahme von Medikamenten

Wer unter starkem Übergewicht leidet, schleppt oft nicht nur viele Pfunde, sondern auch gesundheitliche Probleme mit sich herum. Diese werden von Ärzten mit Medikamenten behandelt.

Eine Vielzahl von Diät-Pillen kann bedrohliche Wechselwirkungen mit den eingenommenen Medikamenten entfalten.

Ein prominentes Beispiel dafür ist der Wirkstoff Dinitrophenol.

Er ähnelt dem Stoff Trinitrotoluol, besser als TNT bekannt. Es wird als Sprengmittel eingesetzt.

In den USA sind Konsumenten bereits aufgrund unvorhersehbarer Wechselwirkungen mit verschiedenen Medikamenten verstorben.

Je effektiver eine Diät-Pille ist, desto höher sind die damit einhergehenden Risiken.

Wer nachhaltig und gesund abnehmen möchte, sollte deshalb den Fokus auf ausreichend Bewegung, ein Kaloriendefizit und eine ausgewogene Kost setzen.

Vorsicht vor den folgenden Inhaltsstoffen

In Deutschen Apotheken werden nur Diät-Pillen vertrieben, die als unbedenklich gelten.

Vielen Konsumenten ist ihre Wirkung jedoch zu schwach.

Sie greifen lieber zu verschreibungspflichtigen Produkten, die sie im Internet erstehen.

Häufig sind diese mit aufputschenden, oder anabolen Substanzen versehen.

Finden Sie unter den Inhaltsangaben Stoffe wie Amphetamine, Ephedrin, Clenbuterol, Testosteron, oder andere Hormone, sollten Sie in jedem Fall die Finger davonlassen.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Axel Reimann (Tel.: 01634377364), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 385 Wörter, 3280 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Jagdjünger GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Jagdjünger GmbH lesen:

Jagdjünger GmbH | 31.01.2019

Gefährliche Winterfütterungen - Jäger wird schwer verletzt

Der harte Winter entwickelt sich zunehmend für die Wildtiere zu einem Problem. Da die Wildbestände über die letzten Jahrzehnte aufgrund des reichhaltigen Futterangebots gestiegen sind, finden die zahlreichen Wildtiere nun nicht mehr genug Futter ...