Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

Endeavour Silver stellt Portfolio seiner Explorationsprojekte in Chile vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Neben seinen Minen in Mexiko betreibt der kanadische Silberproduzent auch noch aktiv seine drei Explorationsprojekte in Chile.

Endeavour Silver Corp. (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR) stellte in seiner jüngsten Unternehmensnachricht sein Portfolio von hochinteressanten Explorationsprojekten in Chile vor und überprüfte seine historische sowie die aktuelle Wachstumsstrategie zum Aufbau eines größeren, optimierteren und nachhaltigeren Unternehmens.

Neben seinen Minen in Mexiko betreibt der kanadische Silberproduzent auch noch aktiv seine drei Explorationsprojekte in Chile. Die Projekte befinden sich im Norden des Landes, in der Region II, entlang der argentinischen Grenze, in bis zu 5.000 Höhenmetern und etwa 180 km ost-südöstlich von Calama entfernt. In gerade mal 60 km südwestlicher Richtung davon befindet sich die ‚Pirquitas'-Mine von SSR Mining, die größte Silbermine Argentiniens.

Endeavour Silvers - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298293 - Projekte ‚Aida', ‚Paloma' und ‚Cerro Marquez' beherbergen bisherigen Daten und Satellitenbildern zufolge ein äußerst großes Potenzial, welches aber aufgrund unzureichender Infrastruktur wie fehlenden Zuwegungen noch nicht mittels Bohrarbeiten weiter erkundet werden konnte.

Endeavour hat bereits in der jüngeren Vergangenheit Straßenzugänge zu seinen Projekten ‚Aida' und ‚Cerro Marquez' geschaffen und die Infrastruktur verbässert. Die nächste größere Stadt, San Pedro de Atacama, liegt etwa 110 km westlich von ‚Aida' entfernt. Die Infrastruktur zum Projekt ‚Paloma' hingegen ist deutlich besser. Sie ist über den Highway 27 zu erreichen, der bis auf 22 km an die Liegenschaft heranreicht. Die restlichen Kilometer sind über gut befahrbare Schotterstraßen zurückzulegen.

Auf allen drei Projekten wurden erste Probenentnahmen durchgeführt. Anhand dieser Auswertungen werden nun erste Vorrangbohrziele ermittelt. Aus dem Unternehmen war aber schon zu hören, dass die Gesteinsproben vom ‚Paloma'-Projekt sehr ermutigende Ergebnisse geliefert hätten.

‚Cerro Marquez' - ein porphyrisches Kupfer-Gold-Molybdän-Projekt mit Potenzial für große Fördermengen!

‚Cerro Marquez' befindet sich in der Region Arica y Parinacota im Norden von Chile, etwa 90 km von der peruanischen Grenze entfernt. Das Areal liegt auf 4.200 Höhenmetern und rund 100 km in östlicher Richtung von Arica entfernt. ‚Cerro Marquez' ist über die gut ausgebaute Schnellstraße A31 und zum Projekt hin über unbefestigte Straßen erreichbar. Die Stadt Ticnamar befindet sich ungefähr 15 km nördlich und verfügt über eine grundlegende gut ausgebaute Infrastruktur.

Das Konzessionsgebiet hat eine Grundfläche von 7.800 Hektar und besteht aus sieben älteren Mineralkonzessionen, an denen Endeavour die Option auf den Erwerb sämtlicher Besitzanteile hat, die Gegenstand einer ‚NSR'-Lizenzgebühr in Höhe von 2 % sind - sowie 20 neuen Mineralkonzessionen, die von Endeavour abgesteckt wurden. Die historischen Konzessionen können durch Investitionen zurückgekauft werden. Dazu muss Endeavour 1,53 Mio. USD in die Exploration stecken und insgesamt 2,5 Mio. USD bezahlen, wobei die letzte Zahlung im Jahr 2020 fällig wird. Auch die ‚NSR'-Lizenzgebühr kann für 1,25 Millionen Dollar pro 1 % zurückgekauft werden.

‚Aida' - ein epithermales Silberprojekt mit geringer Sulfidation und Potenzial für große Fördermengen und/oder eine hochgradige Mineralisierung im ‚bolivianischen Silbergürtel'

‚Aida' befindet sich in der chilenischen Region Antofagasta an der Grenze zu Argentinien auf einem Höhenniveau von 4.600 m über dem Meeresspiegel und rund 180 km ost-südöstlich von Calama entfernt. Argentiniens größte Silbermine liegt nur rund 60 km südwestlich davon entfernt. ‚Aida' ist über die Schnellstraße 27 und unbefestigte Straßen gut erreichbar. Die Stadt San Pedro de Atacama befindet sich nur rund 110 km westlich und verfügt über moderne Infrastruktur sowie eine Erdgas-Pipeline.

Das Konzessionsgebiet hat eine Grundfläche von 7.900 Hektar und besteht aus drei älteren Mineralkonzessionen, die die kleine historische Mine ‚Mina Vieja' beinhalten. Hieran hält Endeavour die Erwerbsoption auf sämtliche Besitzanteile und Konzessionen, die Gegenstand einer ‚NSR'-Lizenzgebühr von 2 % sind. Dazu gehören auch noch 30 neue Mineralkonzessionen, die von Endeavour abgesteckt wurden. Das Unternehmen kann die drei historischen Konzessionen für 3,2 Mio. USD erwerben, die über einen Zeitraum von 5 Jahren zu zahlen sind. Die letzte Zahlung ist 2023 fällig. Die ‚NSR'-Lizenzgebühr kann jederzeit für 2,0 Mio. USD pro Konzession zurückgekauft werden.

An der ‚Mina Vieja'-Mine hält Endeavour die Option, eine 100 %ige Beteiligung zu erwerben. Die 2%ige Netto-Schmelzabgabe (‚NSR') bleibt allerdings weiterhin bestehen, sofern Endeavour diese nicht zum vereinbarten Preis zurückkauft.

‚Paloma' - epithermales Goldprojekt mit hoher Sulfidation und Potenzial für große Fördermengen und/oder eine hochgradige Mineralisierung!

‚Paloma' befindet sich ebenfalls in der Region Antofagasta im Norden Chiles auf einem Höhenniveau von 5.000 m über dem Meeresspiegel, rund 150 km ost-südöstlich von Calama und 50 km westlich von ‚Aida' entfernt. Das Vorkommen ist über die asphaltierte Schnellstraße 27 und unbefestigte Straßen gut erreichbar. Die Stadt San Pedro de Atacama liegt in etwa 60 km westlicher Richtung entfernt.

Das Konzessionsgebiet hat eine Grundfläche von 5.100 Hektar und besteht aus acht Mineralkonzessionen. Endeavour hat die Option, bis zu 70 % der Besitzanteile an diesen Konzessionen von Compania Minera del Pacifico, S.A. (CMP), einem chilenischen Eisenerz-Bergbaukonzern, zu erwerben. Endeavour kann die ersten 51 % der Anteile erstehen, indem in 5 Jahren 0,75 Mio. USD bezahlt sowie 5,0 Mio. USD investiert werden. Im Rahmen einer zweiten Option können dann die noch verbleibenden 19 % der Anteile erworben werden, indem bis zum Jahr 2025 eine wirtschaftliche Erstbewertung (‚PEA') und eine vorläufige Machbarkeitsstudie (‚PFS') vorgelegt wird.

Weitere Explorationsplanung und Budgetierung

Für diese drei interessanten Vorkommen hat Endeavour ein Explorationsbudget in Höhe von rund 2,5 Mio. USD im laufenden Jahr genehmigt. Damit sollen zunächst bodenmagnetische Untersuchungen zur Definition von mineralisierten Strukturen und möglichen vergrabenen Einbrüchen identifiziert werden. Aber auch rund 5.500 Bohrmeter in Form von Oberflächenkernbohrungen sollen auf ‚Paloma' und ‚Cerro Marquez' niedergebracht werden, auf die dann im zweiten Halbjahr eventuell sogar noch einmal 2.500 m Diamantbohrungen folgen. Zudem behält sich Endeavour vor, kurzfristig noch ein weiteres 2.500 m-Bohrprogramm auf dem vielversprechenden ‚Aida'-Projekt zu absolvieren.

Was macht die Vorkommen so interessant?

Endeavour hat auf ‚Aida' 1.244 Gesteinsproben und 1.829 Bodenproben gesammelt und analysiert und zwei Hauptziele definiert. Gesteinsproben vom südwestlichen ‚Manto Target', einschließlich der ‚Mina Vieja', lieferten bis zu 2.203 Gramm pro Tonne Silber.

Weitere Bodenproben definierten eine Silber-Mangan-Blei-Zink-Antimon-Anomalie von 2,4 km Länge und 1,6 km Breite. Interpretationen zufolge sollte sich die Größe deutlich ausweiten lassen! Denn Gesteinsproben aus dem nordöstlichen ‚Domo'-Ziel definierten eine große Silber-Antimon-Arsen-Quecksilber-Anomalie von 4,0 km x 0,5 km.

Auf ‚Paloma' entnahm und analysierte Endeavour 33 Gesteinsproben, um eine hochgradige Anomalie der Indikatorelemente in der Alterationszone zu definieren. Die Gesteinsproben lieferten bis zu 2,73 ppm Quecksilber, 302 ppm Arsen, 80,4 ppm Wismut, 162 ppm Antimon, 112 ppm Blei und 27,2 ppm Tellur.

Auf ‚Cerro Marquez' entnahm und analysierte man 150 Gesteinsproben sowie 1.091 Bodenproben, um ebenfalls zwei Ziele zu definieren. Die Gesteinsproben ergaben bis zu 425 ppm Kupfer, 320 ppm Molybdän und 50 ppb Gold. Die Bodenprobenahmen aus dem Hauptziel definierten eine 2,6 km lange und 1,3 km breite Molybdänanomalie innerhalb einer 4,5 km mal 3,0 km großen Kupferanomalie, die durchweg anomale Gold-Arsen-Blei-Zink-Werte aufweist. Eine zweite und sogar dritte geochemische Anomalie befinden sich entlang des Trends in Richtung Südost.

"In den vergangenen Jahren haben wir unsere Wachstumsstrategie diversifiziert und ein Portfolio von ‚Greenfield'-Projekten in Chile mit großem Tonnage-Potenzial aufgebaut", verdeutlichte Endeavours Gründer und CEO Bradford Cooke. Die Explorationsgruppe hätte drei attraktive neue Projekte erworben und sei nun dabei, hochrangige Ziele für die ersten Bohrungen festzulegen.

Endeavour Silver hat wieder einmal ein gutes Gespür für aussichtsreiche Projekte gezeigt, von denen wir spätestens in der zweiten Jahreshälfte aufschlussreiche Bohrergebnisse geliefert bekommen sollten. Endeavour hat sich mittlerweile gut auf die Marktbedingungen eingestellt und in seien mexikanischen Minen die Kosten gesenkt. Weitere Kostensenkungen sind durch die neuen Minen möglich, womit Endeavour seine Marktstellung nicht unerheblich ausbaut und sich entsprechend positioniert. Damit entwickelt sich Endeavour Silver immer mehr zu einem vielversprechenden Basisinvestment im Silbersektor.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte



Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. Lesen Sie unbedingt unseren Disclaimer unter https://www.js-research.de



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1430 Wörter, 11070 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 04.06.2019

Wirecard - Wieder viel Wind um nichts?


Wieder einmal gab es am vergangenen Freitag nach einem Zeitungsbericht Unruhe um den Aschheimer Finanzdienstleister Wirecard AG. Dieses Mal berichtete das Handelsblatt, dass das Unternehmen oft in den Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaften auftauche, wenn es um betrügerische ‚Trading‘-Seiten für binäre Optionen ginge. Die süddeutschen seien dort als Zahlungsabwickler gelistet ist.   ...
JS Research | 25.03.2019

JSR-Wochenrückblick KW 12-2019


Das Hin und Her um den Brexit setzt sich fort, auch wenn der EU-Austritt zunächst einmal verschoben ist. Die EU und die britische Premierministerin Theresa May einigten sich Donnerstagnacht auf einen Kompromiss zur Verschiebung des Austritts vom 29. März auf frühestens 12. April. Sollte das britische Unterhaus dem ausgehandelten Abkommen in dieser Woche zustimmen, wird es am 22. Mai einen gereg...
JS Research | 23.03.2019

Gold sollte in 2019 glänzen


Die Zentralbanken dürften auch in Zukunft weiter beträchtliche Mengen an Gold kaufen. In 2018 gingen 651 Tonnen Gold laut dem World Gold Council an die Zentralbanken, damit 74 Prozent mehr als im Vorjahr. In 2016 und 2017 lagen die Käufe noch bei unter 400 Tonnen Gold. Neben Russland, Türkei und Kasachstan schlugen auch China und Indien zu. Ebenso wie es neue Käufer unter den Zentralbanken ga...