Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HEILVITA Naturheilpraxis, Nina Eirich Heilpraktikerin |

Vitamin D Mangel beachten - nicht nur in den Wintermonaten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Vitamin D Mangel kann besonders in den kalten und trüben Wintermonaten die Ursache für ein schwaches Immunsystem, Erschöpfung und eine schlechte Stimmung oder sogar Depressionen sein.

Viele Menschen fühlen sich besonders in der kalten Jahreszeit oft müde, schlapp und energielos. Sie sind oft krank, nehmen jede mögliche Erkältung mit und haben schlechte Stimmung bis hin zu schweren Depressionen. Oft wird die mögliche Ursache übersehen, dass es am Vitamin D Mangel liegen könnte. Wichtig ist es natürlich, dass die Betroffenen Ihren Vitamin D Spiegel überprüfen lassen. Denn die Vitamin D Einnahme kann nur dann zu einer Besserung des Befindens herbeiführen, wenn auch ein entsprechender Vitamin D Mangel vorliegt.



Zum größten Teil wird das Sonnenvitamin - Vitamin D vom Körper selbst produziert. Das geschieht durch regelmäßige Sonnenbestrahlung der Haut. Durch die Ernährung kann der tägliche Bedarf leider nicht sichergestellt werden. Nur wenige Lebensmittel enthalten das Vitamin D. Den meisten Gehalt an Vitamin D haben fette Seefische, wie Lachs oder Hering. Deutlich geringere Mengen an Vitamin D liefern Leber, Eigelb und Pilze, wie zum Beispiel Pfifferlinge und Champignons.



Tageslichtlampen oder das Solarium sind nach aktuellem Kenntnisstand kein Ersatz für das Sonnenlicht und können bei der Produktion des Sonnenvitamins nur bedingt helfen. Zur Vitamin D Prophylaxe sind sie leider nicht geeignet.



Woher kommt nun der Vitamin D Mangel?

Damit der Vitamin D Bedarf ausreichend gedeckt werden kann, muss die Haut regelmäßig mit dem Sonnenlicht bestrahlt werden. In Deutschland reicht die UV-Stärke des Sonnenlichts von Oktober bis April leider nicht aus, um eine angemessene Menge an Vitamin D zu bilden und zu speichern. Darüber hinaus halten sich die meisten Menschen in der kalten Jahreszeit meistens in den geschlossenen Innenräumen auf und haben nur wenig direkten Kontakt mit Sonnenlicht.



Welche Beschwerden können auf einen Vitamin D Mangel hindeuten?

+ Verkrampfung, Zucken, Zittern der Muskulatur

+ Kraftlosigkeit, Energieverlust, dauernde Erschöpfung

+ Schlafstörung, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Koordinationsstörungen

+ Kältegefühl an Händen und Füßen, Kreislauf- und Durchblutungsstörungen

+ Osteoporose und Osteomalazie

+ geringes Wohlbefinden



Wenn ein oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten, kann der Verdacht auf einen Vitamin D Mangel bestehen.



Für wenn ist die Prüfung des Vitamin D Mangels besonders empfehlenswert?

+ Menschen mit den oben genannten Symptomen

+ Immungeschwächten Personen

+ Schwangeren Frauen besonders in den Wintermonaten

+ Leistungssportlern

+ Ältere Menschen vor allem Menschen über 70 Jahre



Wie kann der Vitamin D Wert ermittelt werden?

Der Vitamin D Spiegel kann durch ein spezialisiertes Labor bestimmt werden. Dafür wird dem Patienten aus der Vene Blut entnommen und in das Fachlabor geschickt. Bei einem festgestellten Mangel wird vom Therapeuten die erforderliche Anfangsdosis und die Erhaltungsdosis ermittelt. Dazu werden der festgestellte Laborwert, das Gewicht des Patienten und weitere relevante Parameter für die Berechnung herangezogen.



Die Kosten für die Bestimmung des Vitamin D Wertes werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen und müssen vom Patienten selbst getragen werden.



Bei einem Verdacht auf Vitamin D Mangel ist es zu empfehlen sich an einen spezialisierten Arzt oder Heilpraktiker zu wenden.



Welche Vitamin D Werte sind optimal und welche müssen therapiert werden?

Optimal sind Werte zwischen 50 und 80 ng/ml.

Werte unter 30 ng/ml sollten therapiert werden.



Wie kann nun der Vitamin D Spiegel verbessert und wieder aufgebaut werden?

Bei Vitamin D Mangelerkrankungen ist die Behandlung mit Vitamin D Präparaten die schnellste und wirksamste Therapiemöglichkeit. Dazu gehören Vitamin D3 Öle als Tropfen, Kapseln und Tabletten. Beim schweren Mangel bekommt der Patient ein hochdosiertes Vitamin D verschrieben. Die Einnahmedauer und die Dosis werden nach der wiederholten Vitamin D Laborprüfung angepasst. Um einen optimalen Vitamin D Wert aufrechtzuerhalten ist eine dauerhafte Einnahme empfehlenswert.



Eine weitere und natürliche Behandlungsmethode ist z.B. in den trüben Wintermonaten warme Länder aufzusuchen um das Sonnenvitamin ausreichend zu tanken.



Chronische Krankheiten als Symptome von Vitamin D Mangel

Bleibt ein Vitamin D Mangel über Jahre hinweg bestehen, können sich infolgedessen chronische Krankheiten, wie z.B. chronische Müdigkeit, Erschöpfung und Schlafstörungen entwickeln. Es gibt für diese Erkrankungen viele Ursachen, eine davon ist der Mangel an Vitamin D. Fehlendes Sonnenlicht, hohe Belastung und viel Stress im Job, Mangel an Freizeit, Ruhe und Erholung, fortgeschrittenes Alter und das Rauchen beeinflussen sich gegenseitig und können zur weiteren chronischen Erkrankungen führen.



Natürlich gehört auch neben der notwendigen Vitamin D Einnahme eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, ausreichender Trinkmenge, Sport, tägliche Bewegung an der frischen Luft zum gesunden Lebensstiel dazu!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Nina Eirich (Tel.: 06201 296116), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 749 Wörter, 5758 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: HEILVITA Naturheilpraxis, Nina Eirich Heilpraktikerin


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von HEILVITA Naturheilpraxis, Nina Eirich Heilpraktikerin lesen:

HEILVITA Naturheilpraxis, Nina Eirich Heilpraktikerin | 06.09.2018

HEILVITA Naturheilpraxis seit 1. Jahr erfolgreich in Weinheim tätig

Schwerpunkt der Naturheilpraxis ist Wiederaufbau, Regeneration und Aufrechterhaltung der Energie in den Zellen. In den gemütlich eingerichteten Praxisräumen mit Empfang, Wartebereich und einem großen Behandlungszimmer werden die Patienten ausfü...
HEILVITA Naturheilpraxis, Nina Eirich Heilpraktikerin | 25.02.2018

Magen- Darmprobleme? Darmreinigung und Darmsanierung helfen den Darm wieder aufzubauen

Viele Menschen erkennen oft nicht den Zusammenhang zwischen Ihrer Krankheit und der gestörten Darmfunktion. Sie leiden unter Darmproblemen wie Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfungen oder Reizdarm. Auch Kopfschmerzen, Hauterkrankungen u...
HEILVITA Naturheilpraxis, Nina Eirich Heilpraktikerin | 25.01.2018

Sauerstoffinfusionen fördern die Durchblutung und verbessern die Immunabwehr

Häufig ahnen viele Menschen nicht, dass sie an Durchblutungsstörungen leiden. Sie fühlen sich plötzlich erschöpft, müde und können keine langen Strecken mehr beschwerdefrei laufen. Die Beine fühlen sich schwer, taub und kalt an. Nicht selten ...