Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Keysight Technologies Deutschland GmbH |

Keysight mit umfassender Testlösung für PCI Express 5.0

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Keysight (NYSE: KEYS) hat eine umfassende Testlösung für Sender (Tx) und Empfänger (Rx) für den Standard Peripheral Component Interconnect oder PCI Express 5.0 Technology (PCIe Gen5) zu vorgestellt.

Da im Jahr 2019 viele 5G-Mobilfunkgeräte auf den Markt kommen sollen, arbeitet die Computer- und Server-Industrie aktiv daran, die Netzwerkgeschwindigkeit mit fortschrittlichen Technologien wie 400G Ethernet zu verbessern und zu erhöhen. Die PCI Express 5.0-Technologie ist für Server erforderlich, um die Bandbreite von 400G-Netzwerken zu unterstützen, da sie die einzige signifikante Input/Output (I/O)-Verbindung ist, die den für die Unterstützung der 400G-Schnittstelle erforderlichen Durchsatz aufweist.



Die Entwicklung integrierter Schaltungen und Systeme, die diese Version des PCIe-Standards verwenden, stellt die Entwickler vor große technische Herausforderungen. Die umfassende PCIe 5.0-Sender- und -Empfängerlösung von Keysight bietet Ingenieuren die notwendigen Werkzeuge, um die Geschwindigkeit und die Margen zu erreichen, die zur Erfüllung des Standards erforderlich sind. Diese Tools können in Zukunft an neue Anforderungen angepasst werden, um bestehende Investitionen zu schützen.



"Rechenzentren müssen auf 400G aufgerüstet werden, damit die Betreiber ohne Qualitätseinbuße neue Dienste anbieten, die ständig steigenden Daten- und Speicheranforderungen erfüllen und die Kosten minimieren können", sagt Dr. Joachim Peerlings, Vice President und General Manager Networks & Data Centers bei Keysight und Geschäftsführer der Keysight Deutschland GmbH. "Physical Layer Sender- und Empfänger-Testwerkzeuge, die mit 32GT/s testen können, ermöglichen es Entwicklern, ihre Sender-, Empfänger- und Kanaldesigns für maximale Leistung und Zuverlässigkeit bei der erforderlichen Datenübertragungsrate zu optimieren."



Die Keysight PCIe 5.0 Receiver-Testlösung ermöglicht die Entwicklung und Validierung von Schaltungen, die in der Lage sind, deutlich abgeschwächte Signale bei 32 GT/s zu tolerieren. PCIe 5.0 verwendet aggressive Entzerrungstechniken, die dem Empfänger helfen, die Qualität des übertragenen Signals wiederherzustellen, und ermöglicht eine fehlerfreie Wiederherstellung der digitalen Informationen aus dem PCIe Tx-Signal. Aufgrund dieser hohen Datenübertragungsraten müssen PCIe 5.0-Empfänger in der Lage sein, stark verschlechterte Signale zu akzeptieren. Die Qualitätseinbuße ergibt sich aus den Hochfrequenzverlusten des Kanals und führt zu unzulässigen Bitfehlerraten (BERs). Um dies zu beheben, hat Keysight das M8040A High Performance 64 Gbaud BERT entwickelt, das die Charakterisierung der physikalischen Schicht und Konformitätstests ermöglicht, um die Leistungsspannen der Empfänger auf der physikalischen Schicht zu charakterisieren.



Darüber hinaus stellt die Erhöhung der digitalen Übertragungsgeschwindigkeit und des Durchsatzes eine erhebliche Herausforderung für die Signalintegrität dar, wie z.B. Probleme mit dem Übersprechen von Steckverbindern und der Empfindlichkeit des Empfängers für Jitter, was die Notwendigkeit einer genauen Oszilloskop- und Empfängertestlösung erhöht. Die Oszilloskope der Infiniium UXR-Serie von Keysight bieten Bandbreiten bis zu 110 GHz und führende Jitter-Floor-Leistung, um die Margen zu maximieren und den Herausforderungen des PCIe 5.0-Standards zu begegnen.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Andrea Dodini (Tel.: +49 7031 4640), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 397 Wörter, 3258 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Keysight Technologies Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Keysight Technologies Deutschland GmbH lesen:

Keysight Technologies Deutschland GmbH | 26.03.2019

PEPro von Keysight ermöglicht SMPS-Tests ohne Prototypen


PEPro ermöglicht Designern, die Effekte von Schaltnetzteilen (SMPS) zu visualisieren, ohne zeitaufwändig Prototypen bauen und testen zu müssen. Die Nachfrage nach SMPS wird durch die Notwendigkeit einer höheren Effizienz, einer höheren Leistungsdichte und niedrigeren Kosten bestimmt. Neue halbleitende Materialien wie Siliziumkarbid (SiC) und Galliumnitrid (GaN) werden aufgrund ihrer hohen Le...
Keysight Technologies Deutschland GmbH | 25.02.2019

Keysight und MediaTek demonstrieren 5G NR Datenübertragung über Multimode-Modem


Die Demonstration wurde mit dem multimodalen Modem Helio M70 von MediaTek und der 5G-Netzwerkemulations-Lösung von Keysight durchgeführt, um die theoretisch maximale Durchsatzrate über 100 MHz NR-Bandbreite sowohl für den Non-Standalone- (NSA) als auch für den Standalone-Modus (SA) zu erreichen. Diese hohen Datenraten werden benötigt, um ein verbessertes mobiles Breitband (eMBB) für Anwendu...
Keysight Technologies Deutschland GmbH | 07.02.2019

PathWave Memory Designer verkürzt Entwicklungszyklen


Die neue Funktion erleichtert es Entwicklern, simulierte Daten mit tatsächlichen Messergebnissen zu vergleichen, was die Entwicklung beschleunigen kann. DDR-Speicherdesigns werden mit jeder neuen Generation komplexer. Gleiches gilt für die Simulations- und Testkonfiguration, was zu längeren Simulations- und Testaufbauzeiten führt. Die zusätzliche Komplexität erschwert die Korrelation von Si...