Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dr. Michael Riedler |

Wissenschaftlich unterstrichen: Gitarre spielen erhöht die Lebensqualität deutlich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Gitarre lernen steigert den Lebensgenuss. Das zeigt eine Studie von Neurowissenschaftler, Musiker, Plattenproduzenten und Autor Daniel Levitin.

Levitin wurde von der Fender Corp engagiert, um die physischen, mentalen und emotionalen Auswirkungen eines Musikinstruments auf das Leben der musizierenden Menschen hat. Levitin untersuchte vor allem Gitarristen. Und die Ergebnisse fallen ganz klar und deutlich aus:



- Identitätsstiftender Effekt: 42 Prozent der Leute gaben an, dass sie die Gitarre als Teil ihrer Identität betrachten.

- Mehr Kreativität: Die Teilnehmer der Studie bestätigten, dass sie durch das Musizieren offensichtliche emotionale Vorteile wie gesteigerte Kreativität und Selbstdarstellung an sich selbst bemerkten.

- Zusatzvorteile: Die Untersuchten gaben auch weniger offensichtliche Vorteile an, wie erhöhte Geduld, Vertrauen in sich selbst und Fähigkeiten, Arbeitsethik und Ausdauer im Laufe der Zeit.

- Physische Vorteile: Über die emotionale Komponente hinaus zeigt das Spielen eines Instruments auch physische Vorteile, darunter eine verbesserte Hand-Augen-Koordination.

- Gesundheit: Gitarre spielen stärkt sogar das Immunsystem und führt zu einer verbesserten Gehirnentwicklung, insbesondere bei Jugendlichen und älteren Spielern. Das Erlernen eines Instruments kann sogar dazu beitragen, die Alzheimer-Krankheit abzuwehren, sagt Levitin.

- Allgemeines Wohlbefinden: "Ein Instrument zu spielen hat einen meditativen Aspekt, der positive Hormone im Gehirn freisetzen kann, das Stresshormon Cortisol reduzieren, die Produktivität steigern und die Entwicklung fördern kann soziale Bindung zur Bekämpfung der Einsamkeit im digitalen Zeitalter ", fügt Levitin hinzu." Beim Musizieren mit anderen Menschen entsteht Oxytocin, ein im Gehirn produziertes Hormon, das Vertrauen und soziale Bindung fördert und zu erhöhtem Wohlbefinden führt.

- Soziale Intelligenz: Laut Levitin gibt es aber noch weitere mentale Vorteile beim gemeinsamen Musizieren mit anderen. Das führt laut Studie zu einem gesteigerten Mitgefühl, zu Bindungsgefühl, Empathie und Großzügigkeit gegenüber anderen sowie zu einer erhöhten Selbstwirksamkeit: "Ein Musikinstrument zu spielen ist eine geschätzte Fähigkeit", fügt Levitin hinzu: "Wenn wir ein Instrument spielen, können wir uns anders sehen - etwas annehmen, das als meisterhafte Fähigkeit in der Gesellschaft angesehen wird." Die mentalen Vorteile des Instrumentenspiels erstrecken sich auf alle Arten von Spielern - vom Anfänger bis zum Künstler.



Levitin zusammenfassend: "Das Spielen eines Instruments kann sicherlich das allgemeine Wohlbefinden einer Person verbessern. Wenn Sie selbst nur fünf Minuten pro Tag spielen, kann dies zu einer Reihe von körperlichen, geistigen und emotionalen Vorteilen führen."



Nicht nur persönlicher Gitarrenunterricht zeigt sich also als wertvolle Lebensbereicherung. In den letzten Jahren nützen angehende Gitarristen immer öfter Online- und Videokurse. Der Markt dafür boomt, einen Überblick über die besten Angebote im deuschsprachigen Raum gibt es etwa auf gitarre-lernen-test.de






Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Michael Riedler (Tel.: 00436641117593), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 400 Wörter, 3142 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Dr. Michael Riedler


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema