Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FCS Fair Computer Systems GmbH Nürnberg |

Der webbasierte Software-Kiosk

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Das Self-Service-Portal für Anwender


Mit der Softwareverteillösung Install.Desk hat FCS eine effektive Entlastung für Administratoren geschaffen. Sie hilft dabei, einfach und schnell ein homogenes Softwareumfeld auf allen Geräten zu gewährleisten. Dies kann sogar außerhalb der angesetzten...

Nürnberg, 22.02.2019 (PresseBox) - Mit der Softwareverteillösung Install.Desk hat FCS eine effektive Entlastung für Administratoren geschaffen. Sie hilft dabei, einfach und schnell ein homogenes Softwareumfeld auf allen Geräten zu gewährleisten. Dies kann sogar außerhalb der angesetzten Arbeitszeiten geschehen.

Durch Install.Desk wird den Kunden ermöglicht, Software-Anwendungen von zentraler Stelle aus auf die Clients im Unternehmen zu verteilen und den Stand der Installationen jederzeit im Überblick zu behalten.

Diverse Zusatzmodule erleichtern den Administratoren darüber hinaus die Arbeitsroutine.

FCS gibt den Mitarbeitern eines Unternehmens mit dem neusten Modul „Software-Kiosk“ die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, welche Anwendungen sie zu welchem Zeitpunkt installieren wollen.

Der webbasierte Software-Kiosk dient dadurch als „Pull-System“ für Anwender. Er läuft in jedem gängigen Browser und zeigt sich in modernem Webdesign.

Der Administrator legt in Install.Desk fest, welche Anwendungen in Form von Jobs oder Paketen für welchen Benutzerkreis freigegeben werden. Alle weiteren Schritte obliegen den Mitarbeitern selbst.

Die IT-Abteilung wird folglich von vielfältigen Installationsaufgaben befreit. Der Netzwerkverwalter hat außerdem die Möglichkeit, den Zugriff auf Jobs und Pakete für bestimmte Nutzer zu beschränken, er kann sie explizit für AD Gruppen, Verteilgruppen oder Geräte freigeben.

Die Mitarbeiter gelangen mit ihrem bekannten Windows-Logon in den Kiosk, dort sehen die Nutzer alle für sie freigegebenen Jobs oder Pakete. Sie entscheiden dann eigenständig, ob sie diese sofort, beim nächsten Neustart oder zu einem selbst gewählten Zeitpunkt installieren wollen.

Um einen Überblick für die Anwender zu gewährleisten, hat FCS die Menüpunkte „Aktuelle Installationen“ und „Installationshistorie“ in das Zusatzmodul eingefügt. Dort erhalten die Nutzer einen Überblick, welche Installationen aktuell laufen oder welche sie bereits erfolgreich abgeschlossen haben.

Der Kiosk ist eine Weblösung, die mit Install.Desk über ein REST API kommuniziert. Voraussetzung hierfür ist, dass sowohl Kiosk als auch REST API auf dem Webserver installiert werden. Außerdem muss natürlich Zugriff auf das interne Active Directoy bestehen, um das Windows-Logon verifizieren zu können.

Automatisierte Software- und Betriebsverteilung mit Install.Desk

FCS bietet mit Install.Desk eine schnell erlernbare und für die Haupttätigkeiten bei der Softwareverteilung bestens geeignete Lösung an. Durch einheitliche Revisionsstände aller installierten Anwendungen können Sie eine Grundlage für schnelleres Arbeiten schaffen und Ihren Helpdesk entlasten. Durch Bildung von Verteilgruppen und Verteilpaketen wird zudem die Softwareverteilung bestimmter Anwendergruppen und Funktionsbereiche vereinfacht. Ihre Administratoren werden effektiv durch Install.Desk unterstützt und können sich somit anderen wichtigen Aufgaben widmen.

 

Install.Desk kann außerdem durch verschiedene Zusatzmodule ergänzt werden:

Der „Active Directory Manager“ ermöglicht es, auch auf Basis von Active Directory Gruppen zu verteilen. In der Managerkonsole von Install.Desk lassen sich Softwarepakete (Jobs) mit solchen Gruppen verknüpfen und so pro Gruppe eine Basiskonfiguration definieren.

Der „OS-Packager“ unterstützt mit einem Assistenten, einfach und schnell vollständige Antwortdateien für Betriebssystem-Setups zu erstellen. Diese sind nötig, um das Windows-Betriebssystem ohne Benutzerabfrage und mit den gleichen Grundeinstellungen zu installieren.

Das Zusatzmodul „Schwachstellenmanagement“ erkennt kritische Sicherheitslücken in der installierten Software auf den Clients und Servern. Das System schlägt in diesen Fällen automatische Reaktionsroutinen über installierte Jobs und Pakete vor, um die Risiken mit Hilfe von CVSS und CVE-zertifizierten Handlungsempfehlungen zu beseitigen.

NEU: Der „Software-Kiosk“

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 476 Wörter, 4108 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FCS Fair Computer Systems GmbH Nürnberg lesen:

FCS Fair Computer Systems GmbH Nürnberg | 17.12.2018

Der neue HEINZELMANN 5.0: Leistungsstarker Service Desk mit moderner User Experience

Nürnberg, 17.12.2018 (PresseBox) - Mit dem Service Desk HEINZELMANN von FCS ist es möglich, Fehlermeldungen und Serviceanfragen von Mitarbeitern oder Kunden anhand eines Ticket-Systems detailliert zu dokumentieren und strukturiert zu bearbeiten. HE...
FCS Fair Computer Systems GmbH Nürnberg | 20.09.2018

Schwachstellenmanagement von FCS deckt kritische Sicherheitslücken auf und unterstützt die sofortige Behebung

Nürnberg, 20.09.2018 (PresseBox) - Die Lösung Install.Desk von FCS Fair Computer Systems übernimmt die automatische Softwareverteilung in Windows-Netzwerken und reduziert den Aufwand bei der Installation neuer Software-Anwendungen, Updates oder Pa...
FCS Fair Computer Systems GmbH Nürnberg | 08.08.2018

FCS präsentiert Produktneuheiten erstmalig auf der diesjährigen it-sa

Nürnberg, 08.08.2018 (PresseBox) - Um Kunden und Interessenten auf dem neuesten Stand zu halten und über Updates und Highlights zu informieren, ist FCS dieses Jahr vom 09. – 11. Oktober auf der it-sa in Nürnberg mit einem eigenen Stand vertreten...