Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
27
Feb
2019
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Für Landshuter Schüler: Start von MENTOR - Die Leselernhelfer mit Übergabe einer Lesebox durch ALDI SÜD

Die Freiwilligenagentur Landshut e.V. startet das Programm "MENTOR - Die Leselernhelfer" für Schüler.

Damit übernimmt die Agentur ein bundesweit erfolgreiches Konzept, bei dem ehrenamtliche Lesementoren Schüler mit Lese- und Sprachschwierigkeiten individuell fördern. Der Bedarf ist hoch, jeder 5. Viertklässler kann nicht richtig lesen, ermittelte die letzte IGLU Studie. Der Bayerische Bildungsbericht 2018 folgert für seinen Testbereich Deutsch-Lesen: "Für die Kinder auf den unteren Kompetenzstufen zeigt sich individueller Förderbedarf." Damit die Leselernhelfer von MENTOR auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe mit den Kindern optimal vorbereitet sind, nehmen sie an Seminaren teil und bekommen Lesematerialien vom Bundesverband. Deshalb erhielt die neu gegründete Gruppe für Leseförderung der Freiwilligenagentur Landshut e.V. nun eine Vorlese- und Erzählbox mit hochwertigen Büchern und Medien. Diese Box spendet ALDI SÜD neuen Mitgliedern, die 2019 dem MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V. beitreten.



Beim Start des MENTOR-Programms in Landshut erläuterte Dr. Elisabeth-Maria Bauer, Geschäftsführerin der Freiwilligenagentur Landshut e.V., ihre Pläne: "Die Landshuter Schulen haben uns zusätzlichen Bedarf für ein 1:1-Förderkonzept signalisiert. Diese individuelle Förderung der Schüler bietet das MENTOR-Konzept. Dessen Förderphilosophie und sein Erfolg haben uns überzeugt, so dass wir es ergänzend zu unseren langjährig etablierten Lese- und Sprachprojekten aufbauen."



Damit ergänzt die Agentur ihre seit zehn Jahren bestehende Leseförderung. In der ist Heike Seiler, Projektleiterin der Freiwilligenagentur Landshut e.V., seit neun Jahren aktiv:

"Ich beobachte, dass die Lesekompetenz und das Textverständnis der Kinder leider immer schlechter werden. Mit dem Konzept von MENTOR können die Lesementoren gezielt auf die Kinder eingehen. Sie begeistern die Kinder über Themen, die sie wirklich interessieren, für das Lesen. Die jungen Menschen merken dann, dass sie sich die Welt nicht ohne Lesen erschließen können und dass es hilft, um in ihren Interessensgebieten weiterzukommen."



Die Förderung nach dem MENTOR-Prinzip erfolgt individuell und langfristig. Jeder Lesementor schenkt seinem Lesekind Zeit und Zuwendung, um gezielt auf es einzugehen. "11.500 Mentoren fördern bundesweit 15.000 Lesekinder. Besonders bei MENTOR ist die Vermittlung von Lesekompetenz, so dass die Kinder die Bedeutung der Worte, die sie lesen, auch verstehen. Außerdem ist unsere professionelle Einführung und Weiterbildung der Lesementoren einzigartig", fasst Andrea Pohlmann-Jochheim aus dem Vorstand von MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V., zusammen.



In Bayern hat der Bundesverband 2017 eine Imagekampagne mit dem Motto 'MENTOR - Mehr als Lesen' gestartet. So sind die Kollegen in Landshut und anderen Regionen auf das Konzept, das vor 15 Jahren in Hannover entwickelt wurde, aufmerksam geworden. Gefördert hat diese Kampagne ALDI SÜD. Darüber hinaus setzt sich das Unternehmen schon einige Zeit für die Weiterbildung und Ausstattung der Mentoren ein, berichtete Janina von Krosigk, Teamleiterin Externe Kommunikation und bei ALDI SÜD zuständig für gesellschaftliches Engagement. "Die Lesehelferinnen und -helfer leisten Großartiges - sowohl für die einzelnen Kinder und Jugendlichen, wie auch gesellschaftlich. Wir sind froh, dass wir dieses wertvolle Engagement von MENTOR schon so lange begleiten dürfen."

Die von dem Unternehmen gespendeten Vorlese- und Erzählboxen enthalten 29 hochwertige, teils mehrteilige Medien für Kinder bis 12 Jahre. Darunter sind Wimmelbücher, mehrsprachige Bücher sowie Bildkartensets, Lieder- und Reimbücher. Die Boxen haben einen Wert von je 700 Euro, die Stiftung Lesen stellt sie zusammen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Agnes Gorny (Tel.: 0221 16844745 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 522 Wörter, 4133 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Für Landshuter Schüler: Start von MENTOR - Die Leselernhelfer mit Übergabe einer Lesebox durch ALDI SÜD, Pressemitteilung MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.


   

Nordhorn: Gut vernetzte Leseförderung ermöglicht Kindern eine bessere Zukunft

20.03.2019: In Nordhorn und im Kreis Grafschaft Bentheim werden die betroffenen Kinder und Jugendlichen aufgefangen und gefördert. Dazu haben die wichtigsten Institutionen, die in der Leseförderung tätig sind, ein lebendiges Netzwerk gegründet. Wie sie damit mehr Kinder und Jugendliche optimal fördern, stellten die Beteiligten beim regionalen Fachtag des MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverbands e.V. in der Volkshochschule in Nordhorn vor. Eine Leseförderinitiative oder eine Bibliothek alleine kann schon sehr viele Kinder und Jugendliche für das Lesen begeistern und ihnen so ihre Chancen auf Bil...

   

Stärkung der ehrenamtlichen Leseförderung

18.03.2019: Ziel des Projekts ist es, die digitale Medienkompetenz von ehrenamtliche Lesementoren "Ü60" zu stärken. Sie sollen digitale Angebote in der Leseförderung von Schülern vollumfänglich und flexibel nutzen können. So kann es gelingen, Kindern und Jugendlichen, die sich mit dem Lesen gedruckter Texte schwertun, einen attraktiveren Anreiz für das Lesen lernen zu schaffen. Idealerweise kann durch den Einsatz digitaler Medien in der MENTOR-Lesestunde eine Reverse Mentoring-Situation entstehen. In der erlebt das Kind, dass es über Kompetenzen verfügt, die es an seinen älteren Lesem...

   

Soziale Grenzen mit Leseförderung überwinden

24.10.2018: In NRW zeigen 58% der Schüler in der 3. Klasse unterdurchschnittliche Leistungen beim Lesen, wenn sie in Regionen mit niedrigem Einkommen leben. Wohnen die getesteten Schüler in Gebieten mit hohem Einkommen, haben nur 27% eine geringe Lesekompetenz (Lernstandserhebung, VERA3-2017). Der gemeinnützige Bundesverband von MENTOR - Die Leselernhelfer e.V. möchte jedem ermöglichen, seine Chance auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe zu ergreifen. Dazu setzen die Lesementoren auf die individuelle Leseförderung nach dem 1:1-Prinzip. Bei seinem Fachtag in Dortmund erörterte der Verband mit V...