Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Global Biotech Network Ltd. |

Global Oil - Börsengang im April

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Multipliziere man das Kursgewinnverhältnis mit dem Jahresgewinn, errechne sich eine faire Marktkapitalisierung von rund 800 Mio. USD!

Der US-amerikanische Ölproduzent Global Oil Group Inc. führte erfolgreich drei vorbörsliche Finanzierungsrunden im Private Placement Verfahren zu 0,50 USD, 0,80 USD und 1,- USD durch und warb so insgesamt 15 Mio. USD ein. Doch da ging noch deutlich mehr! Denn aufgrund der hohen Nachfrage konnte der gleiche Betrag noch einmal über institutionelle Investoren eingenommen werden, womit für die Projektfinanzierungen und den Börsengang jetzt rund 30 Mio. USD zur Verfügung stehen.



Die Zeichner, die das Glück hatten, vorbörslich Aktien zu erwerben, können sich dem Unternehmen zufolge schon bald über schöne Gewinne freuen. Denn Global Oil erhielt bereits seitens Behörden grünes Licht für den Börsengang, den man für die Woche vom 8. - 14. April 2019 avisiere.



Laut Aussage von Präsident und CEO Marco Schwarz, der zudem den ersten Preis zusammen mit dem ‚Market Maker' bestimmen wird, könne man sich eine Erstnotiz von mindestens 2,20 USD vorstellen, was einer Marktkapitalisierung von rund 110 Mio. USD entspräche. Im Branchendurchschnitt sei diese Marktkapitalisierung jedoch sehr konservativ, da die drei Ölprojekte in Amerika kombiniert fast 2.000 Barrel Öl pro Tag produzieren und damit einen Jahresgewinn von rund 40 Mio. USD erwirtschaften würden. Nicht zu vergessen sei auch Erdgas, was nochmals fast 30 % zum Gewinn beitrage.



Für eine aussagekräftige Börsenbewertung müsse man ein Kursgewinnverhältnis (Englisch: p/E ratio oder ‚price per earnings ratio') zugrunde legen, dass man bei Ölgesellschaften mit mindestens 20 bewerte, so Schwarz. Multipliziere man das Kursgewinnverhältnis mit dem Jahresgewinn, errechne sich eine faire Marktkapitalisierung von rund 800 Mio. USD, was bei den 50 Mio. ausgegebenen Aktien einem Kurs von 16,- USD entspräche. Daher lautet sein Rat an die Investoren, die bei den vorbörslichen Finanzierungsrunden Zuteilungen erhalten haben, sich nicht mit einem Aktienkurs von 2.20 USD zufrieden zu geben! Denn auch Branchenkenner würden einen kurzfristigen Kurs von bis zu 5,- USD erwarten und längerfristig sogar 10,- USD!



Der Börsengang wird neben der NASDAQ in New York auch in London als Dual-Listing stattfinden. Damit können europäische Investoren die Aktien dort ebenfalls handeln, und dass sogar in Euro. Im sog. vorbörslichen Graumarkt werden die Aktien schon zu Preisen von über 1,50 USD gehandelt. Ein nicht zu unterschätzender Katalysator für Global Oil sollten laut Management die Quartalszahlen sein, die im April bekanntgegeben werden, und für ordentlich Furore sorgen sollten.



Während der Börsengang der Global Oil Group Inc. in Amerika von der JPMorgan Chase Bank als ‚Underwriter' begleitet wird, wird in Europa derzeit noch mit der Credit Suisse und der Deutschen Bank verhandelt.



Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte









Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 924 Wörter, 7303 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Global Biotech Network Ltd.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Global Biotech Network Ltd. lesen:

Global Biotech Network Ltd. | 15.03.2019

Neues Wirecard-SDK für Zukunftsmärkte


Der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, Wirecard AG (ISIN: DE0007472060), beauftragte bei Forrester Consulting eine Studie zu den größten Chancen und Herausforderungen für kleine und mittlere Unternehmen, sog. KMUs, in den USA. Befragt wurden 200 Entscheider mittelständischer US-Unternehmen zu ihren Leistungen, Zielen und Herausforderungen im weltweiten E-Comme...
Global Biotech Network Ltd. | 26.02.2019

Wirecard - deshalb schritt die BaFin ein


Die extremen Kursschwankungen aufgrund negativer Berichterstattung gegen die Aschheimer Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) haben neben der Staatsanwaltschaft auch die Finananzaufsichtsbehörde BaFin auf den Plan gerufen, die in der vergangenen Woche sogar ein Leerverkaufsverbot für die Aktien des globalen Innovationsführers für digitale Finanztechnologie erlassen hat. Wie das Handelsblatt berich...
Global Biotech Network Ltd. | 18.02.2019

Wende im Fall Wirecard - Bafin hat gehandelt!


Nach der Verunsicherung der vergangenen Wochen, liegen Medienberichten zufolge der Münchner Staatsanwaltschaft brisante Informationen eines Insiders vor. Ein Leerverkäufer soll zugegeben haben, bereits vor Veröffentlichung der Financial Times Negativberichte gegen die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060) gewusst zu haben. Die Staatsanwaltschaft selbst gibt zu den laufenden Ermittlungen noch keine A...