Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
CWA Cellulosewerk Angelbachtal GmbH |

Cellulose-Dämmung – ideal für außergewöhnliche Architektur

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Im oberfränkischen Wallenfels wurde ein „Energiehaus“ errichtet, das sich in vielerlei Weise von anderen Häusern abhebt. Eine besondere Herausforderung war die Dämmung. Viele Fachleute raten bei ungewöhnlichen Dach- bzw. Hausformen zu einer Wärmedämmung mit Cellulose.



 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


Das Haus erinnert an einen großen runden Behälter. Das geschwungen-runde Zinkdach umschließt das Gebäude zu drei Vierteln. An der nichtbedeckten Seite ergibt sich eine traumhafte Aussicht durch eine große Fensterfront mit Dreifachverglasung. An den Stirnseiten befinden sich der Eingang und zwei Fenster. Das schafft zusätzliches Licht in dem zweistöckigen Haus. An der gegenüberliegenden Außenwand wurden großflächige Solarpanele angebracht, in der Rundung des Daches befindet sich ein zusätzliches kleines Fenster.


Beheizt wird das Gebäude ausschließlich über eine im Fußboden und in den Wandflächen verlegte Flächenheizung. Die Energieversorgung erfolgt dabei über ein Nahwärmesystem zwischen Wohn- und Energiehaus. Über die insgesamt 20 Quadratmeter große senkrechte Fassaden-Wandkollektorfläche an der Südseite und acht Quadratmeter Kollektorfläche auf einem Nebengebäude wird der 4.300 Liter fassende Puffer gespeist. Bei solaren Überschüssen versorgt das Energiehaus auch das benachbarte Wohnhaus. Umgekehrt kann die im Haupthaus durch eine Pelletheizung erzeugte Wärme an sehr kalten Tagen ins Energiehaus geschickt werden. Mit der 5,4 kW Peak-Photovoltaikanlage und dem Batteriespeichersystem kommt das runde Haus einem Nullenergiehaus sehr nahe.


Das Gebäude wurde in Holzrahmenbauweise errichtet. Der Aufbau der Außenwände besteht aus Lehmputz auf Lehmbauplatte, acht Zentimetern Brettschichtholz, 24 Zentimetern Cellulosedämmung, sechs Zentimetern Holzweichfaserplatten und mineralischem Außenputz. Die Sparrenzwischenräume wurden 24 Zentimeter stark mit Cellulose gedämmt. Insgesamt kamen rund 50 Kubikmeter Cellulosedämmstoff von Climacell zum Einsatz. Der Dämmstoff lässt sich per Einblasverfahren in die Hohlräume einbringen, sodass jede noch so kleine Nische komplett ausgefüllt wird. Wärme- oder Kältebrücken können nicht entstehen und auch Schimmelbildung wird verhindert. Cellulose ist der Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände und besteht im Wesentlichen aus einem Molekül aus tausenden miteinander verketteten biologischen Einheiten. Mit dem Einblasverfahren lassen sich selbst starke Dämmschichten - wie etwa bei Passivhäusern – leicht erreichen. Die Dämmwerte sind absolut vergleichbar mit denen, die mit Dämmmaterialien aus Primärrohstoffen erreicht werden. Bei Hitze- und Schallschutz sind die Messwerte sogar noch wesentlich besser.


Nach Voranmeldung kann das architektonisch wie auch ökologisch außergewöhnliche Energiehaus besichtigt werden. Weitere Infos über www.climacell.de.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Torsten Küster (Tel.: 09365 88196 40), verantwortlich.


Keywords: Cellulose, Dämmung, Architektur, Energiehaus, rund

Pressemitteilungstext: 314 Wörter, 2822 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: CWA Cellulosewerk Angelbachtal GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von CWA Cellulosewerk Angelbachtal GmbH lesen:

CWA Cellulosewerk Angelbachtal GmbH | 21.03.2016

Die eigenen vier Lärmschutzwände


Lärm ist heute ein echtes Umweltproblem geworden, das auf Dauer krank machen kann. Nach einer Untersuchung des Umweltbundesamtes leiden knapp 13 Millionen Menschen unter Lärmstress. Dabei fühlen sich 40 % der Bevölkerung in Deutschland durch Nachbarschaftslärm belästigt, durch Straßenverkehrslärm sogar knapp 55 %. Schallschutzverbesserungen beim Bauen und Modernisieren sind also keineswe...
CWA Cellulosewerk Angelbachtal GmbH | 26.10.2015

Cool bleiben mit der richtigen Dämmung


Cellulose bewährt sich als kostengünstiger und effizienter Dämmstoff seit über 60 Jahren, sowohl im Neubau als auch in der Sanierung. Sie eignet sich als Dämmung für Außen- wie für Innenwände, am Boden oder am Dach. Die losen Fasern werden durch geschulte Fachbetriebe im Einblasverfahren in Hohlräume eingebracht. So entsteht eine luftdichte Struktur mit höherer Dichte als bei herkömm...
CWA Cellulosewerk Angelbachtal GmbH | 13.08.2015

Cellulosedämmung siegt in VDI-Studie


Nicht nur die Energiebilanz ist herausragend In der vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit in Auftrag gegebenen Studie des VDI (VDI ZRE Publikation: Kurzanalyse Nr. 7, 2014) schneidet Cellulose als Dämmstoff mit erstaunlichen Ergebnissen ab. Im Vergleich mit 29 konventionellen und ökologischen Dämmstoffen punktet die Cellulosedämmung mit einer unerreichten...