Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Doctor Web Deutschland GmbH |

Zwielichtige Apps und Berechtigungen – Der Doctor Web Security-Tipp des Monats März

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Nur allzu oft laden sich Nutzer neue Apps unbedarft auf ihr Smartphone. Ob zum Beispiel die Maßband-Anwendung allerdings wirklich Zugriff auf die Kontaktliste benötigt, ist dabei fraglich. Ohne entsprechende Vorsicht können Apps als Einfallstor für möglichen Missbrauch dienen – sei dies über das Abgreifen sensibler Daten oder durch gezielte Schadsoftware. Dr.Web gibt Nutzern drei wertvolle Tipps, um sich in den App Stores dieser digitalen Welt besser orientieren und so Sicherheitsrisiken minimieren zu können. 



Tipp 1: Schon vor dem Download die Seriosität von App und Anbieter prüfen

Bevor man eine App herunterlädt, sollte die Seriosität der Anwendung sowie des Herstellers geprüft werden. Dies gilt vor allem im Google Play Store, da hier auch Dritte relativ leicht ihre App zum Download zur Verfügung stellen können. Welche Art von Zugriffsrechten eine App einfordert, lässt häufig schon Rückschlüsse auf deren Seriosität zu. Auch die Rezensionen der Nutzerbewertungen können einen guten Anhaltspunkt geben. 

 

Tipp 2: Standardeinstellungen kritisch prüfen 

Kostenlose Apps finanzieren sich häufig über die Auswertung des Nutzungsverhaltens und dem Verkaufen der daraus folgenden Daten. Daher sollten Nutzer nur die Rechte gewähren, bei denen sie auch bereit sind, die Informationen mit dem Anbieter zu teilen. Viele Apps lassen sich jedoch nur installieren, wenn man alle Zugriffsrechte zulässt. Aus diesem Grund sollte vor dem Download einer App konsequent geprüft werden, welche Zugriffsrechte sie eigentlich wirklich benötigt, um ihren Zweck zu erfüllen. Zudem ist es ratsam, automatische Updates bei Apps zu deaktivieren, da Updates oft automatisch weitere Zugriffsrechte gewähren. 

 

Tipp 3: Weniger ist mehr 

Dies gilt nicht nur für die Zugriffsrechte, sondern generell auch für Anwendungen auf dem Smartphone. Apps, die man nicht mehr benötigt, sollten deinstalliert werden. Weniger Apps bedeuten auch weniger Angriffsfläche. Sinnvoll ist es in jedem Fall auch, über die Anschaffung einer Sicherheits-App nachzudenken, die die Apps schon beim Download auf mögliche Schadsoftware überprüft. Bereits die kostenlose Variante einer Virenschutzsoftware - zum Beispiel Dr.Web Security Space - kann helfen, die Sicherheit auf dem Smartphone deutlich zu erhöhen.  


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sanja Jahn-Willkomm (Tel.: 069/97503139), verantwortlich.


Keywords: Antivirus, Smartphone, Apps, Malware, Dr.Web

Pressemitteilungstext: 252 Wörter, 2007 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Doctor Web Deutschland GmbH

Das russische Unternehmen Doctor Web Ltd. ist einer der führenden Hersteller von Anti-Virus- und Anti-Spam-Lösungen mit Hauptsitz in Moskau. Das Doctor Web Team entwickelt seit 1992 Anti-Malware-Lösungen und beschäftigt weltweit 400 Mitarbeiter, davon 200 im Research & Development. Doctor Web ist nicht nur Pionier, sondern auch einer der wenigen Anbieter, die ihre Lösungen vollständig innerbetrieblich entwickeln. Das Unternehmen legt großen Wert auf die effektive Beseitigung von Kundenproblemen und bietet schnelle Antworten auf akute Virengefahren. Die umfangreiche Produktpalette von Doctor Web umfasst effiziente Lösungen zur Absicherung von einzelnen Arbeitsplätzen bis hin zu komplexen Netzwerken. Im deutschsprachigen Raum werden die Produkte von der Doctor Web Deutschland GmbH in Frankfurt vertrieben. Zu den nationalen und internationalen Kunden zählen neben privaten Anwendern namhafte börsennotierte Unternehmen wie die russische Zentralbank, JSC Russian Railways, Gazprom oder Arcelor Mittal sowie Bildungseinrichtungen und öffentliche Auftraggeber wie das russische Verteidigungsministerium.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Doctor Web Deutschland GmbH lesen:

Doctor Web Deutschland GmbH | 19.03.2019

Trojaner nutzt Zero-Day-Sicherheitslücke des Counter-Strike-Clients 1.6 aus

Der Trojaner, genannt Trojan.Belonard, gelangte auf die Rechner der Spieler, sobald er eine Verbindung zu einem bösartigen Spielserver aufbauen konnte. Er nutzte dabei Schwachstellen des Spiel-Clients aus und konnte sowohl die Steam-Versionen als au...
Doctor Web Deutschland GmbH | 07.03.2019

Bösartige Fotobearbeitungsprogramme auf Instagram und YouTube – der Doctor Web Virenrückblick für Februar 2019

Vor allem das Betriebssystem Android stand im Februar im Fokus der Cyberkriminellen. Die Virenanalysten von Doctor Web registrierten unter anderem eine bösartige Werbekampagne auf YouTube und Instagram. Potenziellen Opfern wurden dabei Fotobearbeitu...