Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sigfox Germany GmbH |

Sigfox IoT Hacking House in Taipeh eröffnet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Von 1.000 Bewerbern dürfen nun 24 in das Hacking House einziehen
Die 24 Teilnehmer kämpfen in 6 Teams um die besten Konzepte
Die drei besten Teams werden ausgezeichnet
Jedes Team wird bei der Gründung eigener Start-ups unterstützt



München, 14. März 2019 – Sigfox – der weltweit führende IoT-Dienstleister und erste Betreiber eines globalen 0G-Netzes – hat das diesjährige Hacking House eröffnet. Das Hacking House Programm bietet 24 Teilnehmern die Möglichkeit, sich zu vernetzen und mit der IoT-Technologie zu experimentieren, um reale Probleme unserer Welt zu lösen. Beworben um den Einzug in das Hacking House hatten sich über 1.000 Personen. Das weltweit erste Hacking House fand letztes Jahr im Silicon Valley statt.

Das diesjährige Hacking House in Taipeh wird vom Taiwanese Institute for Information Industry (III), dem Industrial Development Bureau und Industriepartnern wie UnaBiz, Mighty Net und STMicroelectronics unterstützt. Hacking House 2019 ist eine Pre-Inkubator-Initiative, die 24 Studenten, Entwickler und Freelancer zusammenbringt, um Ideen auszutauschen und sie in IoT-basierte Lösungen für reale Probleme umzusetzen. Das Ziel ist, innerhalb von drei Monaten – also bis Juni 2019 – einen Proof-of-Concept zu erstellen. Die drei Teams mit den vielversprechendsten Konzepten werden zudem mit einem Preis ausgezeichnet. Jedes teilnehmende Team erhält darüber hinaus Unterstützung bei der Gründung eines eigenen Start-ups und wird in das globale Netzwerk von Sigfox mit mehr als 60 Inkubatoren, Acceleratoren und Risikokapitalgebern eingeführt. Die Teilnehmer profitieren zudem von den praktischen Erfahrungen mit der bereits weltweit im Einsatz befindlichen Sigfox-Technologie, die inzwischen über 1.200 IoT-Startups überzeugt hat, mehr als 85.000 Abonnenten gewonnen hat und weltweit mehr als 10.000 im Einsatz befindliche Entwicklungs-Kits im 0G-Netz registriert hat.

Raouti Chehih, Chief Adoption Officer von Sigfox kommentiert: "Wir sind der taiwanesischen Regierung und allen unseren Partnern für ihre Unterstützung des Hacking Houses 2019 sehr dankbar. Es ist eine Win-Win-Veranstaltung für alle Beteiligten: Die Teilnehmer profitieren vom Zugang zur Sigfox-Technologie, der Betreuung durch unsere erfahrensten Technologen und der Möglichkeit zum Networking mit Branchenkontakten – von Risikokapitalgebern bis hin zu Herstellern. Zudem können Sie auf die besten und intelligentesten Akademiker, Studenten und Fachleute zurückgreifen. Am lohnendsten ist es zu sehen, wie aus der IoT-Technologie und der Energie und Kreativität junger Menschen Lösungen entstehen, um reale Probleme unserer Welt anzugehen und zu lösen."

Bei der diesjährigen Veranstaltung werden sich die Teams verschiedenen Herausforderungen stellen: Die Applikationsfelder reichen vom Detektor für Palmenbefall durch den Roten Rüsselkäfer über die Überwachung der Sicherheit von Gasflaschen und Feuerlöschern bis hin zur Bereitstellung von Nachrichtenfunktionen, selbst wenn das Mobilfunknetz ausgefallen ist und Wlan nicht zur Verfügung steht.

Das letztjährige Hacking House, das im Silicon Valley stattfand, führte zur Entwicklung von drei funktionsfähigen Prototypen. Die Lösung ConnectedSeals informiert Import- und Exportfirmen über das Entfernen von Containersiegeln. Die Erkennungs-App LALI Wildfire erkennt Brände unmittelbar beim Ausbruch und alarmiert Feuerwehrleute automatisch mit allen benötigten Informationen. Beide Projekte befinden sich derzeit in der weiteren Entwicklung, wobei ConnectedSeals intern von der Sigfox Agency und LALI Wildfire von einem ihrer Teammitglieder weiterentwickelt wird. Der Feldtest dieser Devices ist für Juni diesen Jahres in Südfrankreich geplant.

Jang-Hwa Leu, Generaldirektor des Industrial Development Bureau (MOEA), Taiwan, ergänzt:
"Gemeinsam freuen sich IDB, III und Sigfox auf das diesjährige Hacking House im digiBlock C. Hier können alle Teilnehmer mit großen internationalen IoT-Unternehmen zusammenarbeiten und das Netzwerk von Sigfox nutzen, um lokale und globale Geschäftsfelder in dieser neuen und aufregenden Ära des IoT zu schaffen."

Philippe Chiu, Chief Technical Officer & Co-Gründer des lokalen Sigfox-Operators UnaBiz, sagt: "UnaBiz konzentriert sich seit 2016 auf die Förderung von Taiwans weltweit führendem Know-how im Hardware-Prototyping und im Fertigungsmanagement. Unser erstes Hacking House Event in Asien bietet alle Voraussetzungen, um brillante IoT-Innovationen zum Leben zu erwecken, indem wir die Sigfox-Spitzentechnologie mit dem Fachwissen unseres Engineering-Talentpools kombinieren, von dem diese Region so sehr profitiert."

Industriepartner:
- Business Next
- Exosite
- Fablab Taipeh
- French Tech Taiwan
- Jorjin
- Mighty Net
- Soracom
- STMicroelectronics
- Taiwania Capital
- UnaBiz
- Zyxel Foundation

Akademische Partner:
- Nationale Cheng Kung Universität
- Nationale Chung Hsing Universität
- Nationale Technische Universität Taipeh
- Nationale Taiwan Universität für Wissenschaft und Technologie
- Nationale Tsing Hua Universität
- Nationale Yang Ming Universität
- Nationale Chiao Tung Universität
- Tamkang Universität


Über UnaBiz
UnaBiz ist ein junges und tatkräftiges IoT-Startup mit Sitz in Asien mit dem Ziel der massiven Verbreitung des IoTs und die Welt anzubinden. UnaBiz startete 2016 mit dem Rollout des landesweiten Sigfox Netzes in Singapur. Weniger als ein Jahr später wurden die Aktivitäten auf Taiwan ausgeweitet. Deshalb hat UnaBiz zwei Teams, die mehr als fünf verschiedene Nationalitäten vereinen und ist stolz auf die große Vielfalt in seiner großen Firmenfamilie. Aktuell konzentriert sich UnaBiz darauf, die Netze weiter zu optimieren, kostengünstige und energieeffiziente IoT-Lösungen anzubieten und Unternehmen beim Einstieg in das IoT zu unterstützen.

Über Sigfox
Sigfox ist der Erfinder des 0G-Netzwerks und der weltweit führende IoT (Internet of Things) Serviceprovider. Das globale Netzwerk von Sigfox ermöglicht es, Milliarden von Geräten auf einfache Weise mit dem Internet zu verbinden und dabei so wenig Energie wie möglich zu verbrauchen. Der einzigartige Ansatz von Sigfox für die Kommunikation zwischen Geräten und der Cloud adressiert die drei größten Hindernisse für die globale IoT-Einführung: Kosten, Energieverbrauch und globale Skalierbarkeit.

Heute steht das Netzwerk in 60 Ländern und über 1 Milliarde Menschen zur Verfügung. Sigfox wird von einem großen Ökosystem an Partnern und führenden IoT-Playern unterstützt und ermöglicht es Unternehmen, ihr Geschäftsmodelle zunehmend auf digitale Dienste umzustellen. Schlüsselbereiche sind unter anderem das Asset Tracking und Supply Chain Management. Das Unternehmen wurde 2010 von Ludovic Le Moan und Christophe Fourtet gegründet und hat seinen Hauptsitz in Frankreich sowie Niederlassungen in München, Madrid, Boston, Dallas, San Francisco, Dubai, Singapur, Sao Paulo und Tokio.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Cengiz Bekmez (Tel.: +49 (0)2405-4526720), verantwortlich.


Keywords: Sigfox, Hacking House, IoT, UnaBiz,

Pressemitteilungstext: 914 Wörter, 6978 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Sigfox Germany GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sigfox Germany GmbH lesen:

Sigfox Germany GmbH | 20.03.2019

Sigfox demokratisiert den 0G-Netzausbau

München, 12. März 2019 – Sigfox – der weltweit führende IoT-Dienstleister und erste Betreiber eines globalen 0G-Netzes – hat mit dem Launch seiner Mikrobasisstation namens Sigfox Access Station Micro den Netzausbau demokratisiert. Das Brande...