Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ultimaker |

Ultimaker Material Alliance Program stößt auf großes Interesse bei Werkstoffproduzenten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Über 80 Werkstoffproduzenten nutzen das Programm, um die Nachfrage nach industrietauglichen 3D-Druckmaterialien weltweit zu erfüllen


Über 80 Werkstoffproduzenten nutzen das Programm, um die Nachfrage nach industrietauglichen 3D-Druckmaterialien weltweit zu erfüllenHannover, 3. April 2019 - ...

Hannover, 3. April 2019 - Ultimaker, der weltweit führende Anbieter von Desktop-3D-Drucken, gab heute auf der Hannover Messe bekannt, dass das Ultimaker Material Alliance Program mehr als 80 Unternehmen weltweit unterstützt, Materialdruckprofile für den FFF-3D-Druck zu entwickeln. Ultimaker hat das Programm im April 2018 ins Leben gerufen, um die wachsende Nachfrage nach industrietauglichen 3D-Druckmaterialien zu adressieren.
Genau ein Jahr nach der Einführung nutzen zahlreiche führende Materialhersteller, darunter BASF, DSM, DuPont, Owens Corning, Arkema, Jabil, Lehmann&Voss&Co., sowie viele weitere Filamenthersteller das Ultimaker Material Alliance Program. Mit dem zur Verfügung gestellten Druckprofilassistenten von Ultimaker können Materialprofile für die leistungsstarke FFF-3D-Druckmaterialien mit vielfältigen Eigenschaften für industrielle Anwendungen entwickelt und schneller im Markt eingeführt werden. Alle Materialdruckprofile werden in der Ultimaker Cloud im Bereich Marketplace zum Download bereitgestellt.
Die Werkstoffauswahl spielt für Ingenieure bei der Entscheidung für ein Herstellungsverfahren eine große Rolle. Die offene Materialstrategie von Ultimaker ermöglicht es, Anwendungen mit Filamenten mit vielfältigen Materialeigenschaften, wie z.B. Festigkeit, Elastizität, Temperaturbeständigkeit, Widerstandsfähigkeit und Haltbarkeit zu drucken.
"Seit dem Start des Ultimaker Material Alliance Programms war das Interesse überwältigend. In den letzten zwölf Monaten haben wir mit vielen globalen Unternehmen zusammengearbeitet, um neue Anwendungen zu erschließen und dabei eindrucksvolle Resultate erzielt", so Paul Heiden, Senior Vice President of Product Management bei Ultimaker. "Professionelle Anwender können nun beispielsweise ein Metall gefülltes Filament verwenden und die gleiche ästhetische Wirkung wie mit einem teureren Metallsystem erzielen. Auch Ingenieure und Konstrukteure aus der Elektronikindustrie profitieren von unserem Programm, da jetzt auch ein ESD-sicheres Material für den Desktop-3D-Druck zur Verfügung steht.
Besucher der Hannover Messe können sich am Stand von Ultimaker in Halle 6, Stand K06 über das Ultimaker Material Alliance Program informieren. Firmenkontakt
Ultimaker
Moniek Jansink
Watermolenweg 2
PN 4191 Geldermalsen
+31 (0)6 153 862 37
m.jansink@ultimaker.com
https://ultimaker.com


Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
ultimaker@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Moniek Jansink (Tel.: +31 (0)6 153 862 37), verantwortlich.


Keywords: HMI2019, Ultimaker, Ultimaker Material Alliance Program, 3D Druck

Pressemitteilungstext: 336 Wörter, 3039 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Ultimaker


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ultimaker lesen:

Ultimaker | 12.09.2019

Ultimaker S5 für anspruchsvollen Modellbau des komplexesten Gebäudes der Welt eingesetzt


Utrecht, 12. September 2019 - Ultimaker, der führende Hersteller von Desktop 3D-Druckern, unterstützt das renommierte Architekturbüro Killa Design, bei der Konzeptionierung des preisgekrönten Museum of the Future in Dubai. Das Architektenteam von Killa Design nutzte den Ultimaker S5 für das Konzept und den Iterationsprozess für die komplizierte Bauform des Museums sowie für weitere Archite...
Ultimaker | 01.07.2019

Ultimaker bezieht neuen Hauptsitz in Utrecht und präsentiert neues Logo und CI


Utrecht, 1. Juli 2019 - Ultimaker, der weltweit führende Hersteller von Desktop-3D-Druckern, hat seine Unternehmenszentrale nach Utrecht verlegt. Das Unternehmen hat sein Geschäft in den vergangenen Jahren mit Kunden international stark ausgeweitet. Um die Nachfrage nach professionellen 3D-Drucklösungen zu decken und neue sowie bestehende Kunden zu betreuen, hat Ultimaker in allen Geschäftsbe...
Ultimaker | 21.05.2019

Heineken Spanien fertigt mit Ultimaker 3D-Druckern Funktionsteile und Tools vor Ort


Amsterdam, 21. Mai 2019 - Ultimaker, der weltweit führende Hersteller von Desktop-3D-Druckern gab heute bekannt, dass Heineken seine Lösungen zur Herstellung einer Vielzahl von maßge-schneiderten Werkzeugen und funktionalen Maschinenteilen nutzt. Die Ingenieure in der Nieder-lassung von Heineken in Sevilla, Spanien entwickeln und fertigen Sicherheitsvorrichtungen, Werkzeuge und Funktionsteile n...