Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG |

Welche CO2-Bilanz hat eine Cloud-Nutzung?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Arbeitskreis Digitalisierung der CDU Nordbaden zu Besuch bei Heidelberg iT


Arbeitskreis Digitalisierung und Vernetzung der CDU Nordbaden informiert sich bei Heidelberg iT.
Foto: Heidelberg iT.


Heidelberg, 06. Mai 2019
– „Sich über Möglichkeiten und Wirkung der Technologien informieren, die man nutzen möchte“. Diesen Rat hat Dr. Albrecht Schütte den Mitgliedern des Arbeitskreises Digitalisierung und Vernetzung der CDU Nordbaden im Rahmen seines Unternehmensbesuchs bei der Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG am 29. April 2019 mit auf den Weg gegeben. Informationen aus erster Hand zu erhalten war auch der Grund für den Sinsheimer Landtagsabgeordneten, den Rechenzentrumsbetreiber gemeinsam mit dem AK Digitalisierung des CDU Bezirksverbandes Nordbaden zu besuchen und mit den IT-Spezialisten über aktuelle Themen rund um „digitale Infrastruktur“ vor Ort zu diskutieren.

„Wir bauen und betreiben Datenautobahnen“, veranschaulichte Matthias Blatz, Geschäftsführer der Heidelberg iT, den Arbeitskreismitgliedern beim Rundgang durch das TÜViT-zertifizierte Rechenzentrum „Serverhotel 2“ das Kerngeschäft des Unternehmens. Dabei verfolge man seit jeher einen ganzheitlichen Ansatz und habe als Internet-Service-Provider, Rechenzentrumsbetreiber und IT-Systemhaus alle Kernkompetenzen der Informations- und Telekommunikationstechnik unter einem Dach vereint. „Auf diese Weise konnten wir unseren Kunden IT-Infrastrukturen über ein Netzwerk zur Verfügung stellen, lange bevor der Begriff Cloud-Computing definiert wurde“, so Blatz.

Der IT-Experte hat in der Diskussionsrunde die verschiedenen Cloud-Services (Anything-as-a-Service, XaaS) und Bereitstellungsmodelle des Cloud-Computing (Private, Public, Community und Hybrid) charakterisiert und geeignete Anwendungsbeispiele vorgestellt. Deutlich wurde: Jeder wird in Zukunft eine Form der Cloud nutzen. Für Unternehmen ist es vor dem Einstieg in die Cloud empfehlenswert, konkrete Antworten auf wichtige Fragen zu formulieren, etwa welche Ziele mit der Nutzung von Cloud-Services erfüllt werden sollen, welche Verfügbarkeit erwartet wird oder welche Wartungsfenster im Rahmen der Business Continuity toleriert werden können.

Die Frage nach der CO2-Bilanz einer Cloud-Nutzung muss systemübergreifend beantwortet werden und geht über den am Rechenzentrumsstandort verfügbaren Strommix hinaus. Fakt ist, dass der Energiebedarf der Rechenzentrumsbranche zu den großen Herausforderungen der digitalen Transformation gehört. Auf Seiten der Internetwirtschaft werden immer neue Lösungen gesucht und umgesetzt, die eine Steigerung der Energieeffizienz von Rechenzentren erreichen. Die Besucher konnten sich beim Gang durch den Gebäudekomplex der Heidelberg iT von einem gelungenen Beispiel hierfür überzeugen: dem von Unternehmer Blatz eigens entwickelten Wärme- und Energiekonzept, das die anfallende Serverabwärme aus dem Rechenzentrum ohne jede Umwandlung zum Heizen für das angebaute Passiv-Bürogebäude einsetzt. Zudem deckt Heidelberg iT seinen Strom zu 100 Prozent aus Wasserkraft und vermeidet, bei einer prognostizierten Jahresmenge von 2.5000.000 kWh/a, gegenüber dem bundesdeutschen Strommix rund 1.177,5 Tonnen CO2-Ausstoß pro Jahr.

Von Seiten der Politik gilt es entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Wettbewerbsfähigkeit von Rechenzentrumsbetreibern am Standort Deutschland gesichert und gestärkt wird. Anfang dieses Jahres wurde unter dem Dach des eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., dem auch die Heidelberg iT angehört, eine Allianz zur Stärkung digitaler Infrastrukturen gegründet, um den konstruktiven Austausch zwischen Politik und Wirtschaft voranzutreiben.

Zum Abschluss des spannenden Gedankenaustauschs sagte der Landtagsabgeordnete: „Innovative Unternehmen wie die Heidelberg iT stärken die digitale Infrastruktur in der Wirtschaftsregion Rhein-Neckar und treiben die Digitalisierung voran.“

Das Foto zeigt: Dr. Albrecht Schütte (2.v.l.) mit dem AK Digitalisierung des CDU Bezirksverbandes Nordbaden und Matthias Blatz (3.v.l.), Geschäftsführer Heidelberg iT.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Cornelia Luther (Tel.: +49 6221 407-500 ), verantwortlich.


Keywords: Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG, Internet-Service-Provider, Rechenzentrumsbetreiber, IT-Systemhaus, Rechenzentrum Serverhotel 2, TÜViT-zertifiziert in Heidelberg

Pressemitteilungstext: 552 Wörter, 5125 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG

Über Heidelberg iT:

Die Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG ist ein führender IT-Dienstleister in der Metropolregion Rhein-Neckar und vereint als Internet-Service-Provider, Rechenzentrumsbetreiber und IT-Systemhaus alle Kernkompetenzen der Informations- und Telekommunikationstechnik unter einem Dach. Der IT-/ITK-Infrastrukturdienstleister mit Sitz in Heidelberg verfügt über ein modernes Serverhotel mit TSI-Zertifikat der TÜViT/TÜV Nord Group und insgesamt fünf verteilte Rechenzentrumseinheiten mit einer Fläche von 1.500 Quadratmetern. Schwerpunkte sind Cloud-Computing und IT-Outsourcing sowie alle IT-Beratungs- und IT-Serviceleistungen rund um Infrastruktur, Netzwerk und Internet, einschließlich Geschäftstelefonie sowie Beschaffung von Hard- und Software.
Im Bereich IT-Sicherheit deckt Heidelberg iT alle Themen der technischen und organisatorischen IT-Sicherheit ab und kann für Unternehmen die Rolle des externen IT-Sicherheitsbeauftragten übernehmen.

Ergänzt wird das Repertoire um professionelle Glasfaser-Dienstleistungen und LWL-Produkte sowie durch einen Glasfaser-Notdienst.

Als Spezialist für Elektro- und Netzwerktechnik plant und realisiert Heidelberg iT Projekte der intelligenten Hausvernetzung (Smart Home) und Multimedia-Konzepte.

Zu den Kunden der Heidelberg iT zählen vorwiegend mittelständische Unternehmen, gemeinnützige und soziale Einrichtungen, Dienstleister mit hohem Datenaufkommen, IT-Abteilungen von Konzernen sowie Kleinbetriebe.

Weitere Informationen unter www.heidelberg-it.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG lesen:

Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG | 21.05.2019

Expect the unexpected


                              Double Exposure Fotografien „Sandy“, „Monuments of Vienna“ und „Life in Paris“ der Ausstellung CITY MOMENTS von Georg Glatzel. Bis 31. Juli 2019 zu sehen bei Heidelberg iT. Foto: Andreas GieserHeidelberg, 21. Mai 2019 – Ein zerstörter Flügel liegt wie ein gestrandetes Schiffswrack am Flussufer und lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachter...
Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG | 28.11.2018

Wie sieht das Rechenzentrum der Zukunft aus?


Heidelberg iT-Weihnachtsmarkt 2018 zum Themenschwerpunkt Lenovo Server-, Speicher- und Netzwerksysteme und Rechenzentrumslösungen. Fotos: Heidelberg iT. Heidelberg, 28. November 2018 – Das IT-Systemhaus Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG öffnete am Donnerstag, dem 22. November 2018, seine Türen und hat Kunden, Geschäftspartner und Interessenten im Rahmen des „Heidelberg iT-Weihna...
Heidelberg iT Management GmbH & Co. KG | 10.09.2018

IT-Partner für den Mittelstand


Im Rahmen seiner Sommertour 2018 besuchte Bürgermeister Erichson das IT-Systemhaus Heidelberg iT und besichtigte das „Serverhotel 2“. Gruppe (v.l.): Sabine Lachenicht (Umweltamtsleiterin), Matthias Blatz (Geschäftsführer Heidelberg iT), Bürgermeister Wolfgang Erichson (Dezernent für Umwelt, Bürgerdienste und Integration der Stadt Heidelberg) und Dr. Raino Winkler (Umweltamt/Projekt „Na...