Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Ressource Capital AG |

G2 Goldfields mit neuer Entdeckung auf Treasury Metals Projekt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Gehalte von 34,5 g/t Gold über 8 m und 10,92 g/t Gold über 10,33 m kann man nicht ignorieren, vor allem dann nicht, wenn es sich ums eine Neuentdeckung handelt.



Über hervorragende Bohrergebnisse berichtete Treasury Metals Inc. (ISIN: CA8946471064 / TSX: TML) von seinem unternehmenseigenen ‚Weebigee‘-Goldprojekt, 227 km nördlich von Red Lake in Nordwest-Ontario. Der Betreiber G2 Goldfields (TSX: GTWO), vormals Sandy Lake Gold Inc., der die Bohrarbeiten durchführt und mit Treasury Metals seit 2016 ein ‚Earn-in‘-Abkommen unterhält, bohrte zunächst in der sehr aussichtsreichen ‚Weebigee Main Block‘-Zone.

 

Hier wurden sechs Bohrungen über eine Gesamtlänge von 1.980 m niedergebracht, von denen vier auf die hochgradige ‚W1‘-Zone entfielen und zwei die geophysikalischen Ziele etwa 1,5 km westlich überprüften.

 

Die Bohrung 19-04, die innerhalb der ‚W1‘-Zone niedergebracht wurde, durchteufte gleich vier Zonen mit Quarzgängen und Pyritvererzung, die bereits ab 58 m Tiefe 3,89 g/t Au (Gramm pro Tonne Gold) über 2,4 m enthielten. Mit zunehmender Tiefe stiegen die Grade zunächst an. Denn ab 69 m wurden über 8,0 m mit 34,5 g/t Au angetroffen. Noch tiefer, ab 95,8 m, wurden über 1,64 m 49,83 g/t Au geschnitten, und erst ab 104 m nahm die Mineralisierung wieder ab. Aber dennoch wurden auch weiter unten z.B. 3,0 m mit 3,06 g/t Au gefunden.

 

Die Bohrung 19-05 durchteufte eine schmalere Zone, die aber deutlich höhergradiger zu sein scheint. Denn dort wurden 81,59 g/t Au ab 205,70 m über 0,6 m geschnitten. Ferner lieferte die Bohrung 19-06, die ebenfalls innerhalb der ‚W1‘-Zone niedergebracht wurde und welche eine starke Vererzung über und unter einer mafischen Einheit durchteufte, Ergebnisse mit 4,85 g/t Au ab 60,10 m über 5,80 m und 10,92 g/t Au über 10,33 m ab 83,67 m.

 

Die anderen Bohrungen (19-01 bis 19-03) durchteuften zum Beispiel in 19-01 eine 20 m mächtige Bohrlänge, in der ab 206 m 0,61 g/t Au bzw. ab 275 m 0,55 g/t Au über 7,5 m gemessen wurden. Die Bohrungen 19-02 und 19-03 wurden über den geophysikalischen Zielen innerhalb einer abtauchenden Falte auf dem Nordwest-Ausläufer von ‚Sandy Lake‘ niedergebracht. Keine der beiden Bohrungen traf allerdings auf eine signifikante Vererzung. Es wurden allerdings für die laufende Saison schon sieben neue Zielgebiete definiert.

 

Mit den Explorationsarbeiten und dem Erreichen bestimmter Meilensteine kann G2 Goldfields im Rahmen des ‚Earn-in‘-Abkommens bis zu 70 % an Treasurys ‚Weebigee‘-Projekt erwerben.

 

Greg Ferron, CEO von Treasury Metals - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298722 - zeigte sich begeistert von den Ergebnissen und erklärte:„Die Bohrungen bestätigen die große Höffigkeit der Goldziele in diesem Gebiet und wir sind zuversichtlich, für G2s weitere Bohrprogramme, durch welche sie ihre Beteiligung am Projekt ‚Weebigee‘ erwerben können.“

 

Derweil setzt Treasury seine Entwicklungsarbeiten am Hauptprojekt ‚Goliath‘ in Dryden, Ontario, fort. Schon sehr bald will das Unternehmen ein umfassendes Betriebsupdate bereitstellen, das wir mit Spannung erwarten.

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.


Keywords: Treasury Metals, Kanada, Gold, Edelmetalle, Ontario, Dryden

Pressemitteilungstext: 957 Wörter, 8603 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema