Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Meyer-Hentschel Institut |

"Innovation ist der Sex der Wirtschaft" - Neue Keynote von Gundolf Meyer-Hentschel

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Innovation macht Spass und lässt Neues entstehen


"Innovation ist der Sex der Wirtschaft." Dies ist eine der Aussagen, die Gundolf Meyer-Hentschel den Zuhörern seines Vortrags "Innovation Neu Denken" vermittelt. "Innovation macht Spass und lässt Neues entstehen." Beispiele dafür findet er bei den innovativsten Unternehmen der Welt. Dazu zählen u.a. Apple, Google, Amazon.

"Innovation ist der Sex der Wirtschaft." Dies ist eine der Aussagen, die Gundolf Meyer-Hentschel den Zuhörern seines Vortrags "Innovation Neu Denken" vermittelt. "Innovation macht Spass und lässt Neues entstehen."

Eine weitere seiner Aussagen: Unternehmen sollten ihre Innovationsmanager entlassen. Innovation müsse Teil der DNA eines Unternehmen werden. Innovationsmanager würden diesen Prozess nur behindern.

Anhand von vielen Beispielen zeigt Meyer-Hentschel, warum herkömmliche Innovationsprozesse häufig scheitern oder ineffizient sind.

Seine These: "Wir brauchen eine Innovation der Innovation." Innovationsprozesse müssten wegen ihrer wachsenden Bedeutung für den Unternehmenserfolg ganz anders angepackt werden. Beispiele dafür findet er bei den innovativsten Unternehmen der Welt. Dazu zählen u.a. Apple, Google, Amazon. Die Zuhörer bekommen konkrete Hinweise, wie ihr Unternehmen von diesen Innovationsführern lernen kann.

Meyer-Hentschel's Schussthese: "Erfolgreiche Innovation beginnt mit Lernen." Und von den innovativsten Unternehmen der Welt könne und müsse man täglich lernen.


Download des Handouts der Keynote


4,6 von 5 Sternen geben die Zuhörer der Keynote "Innovation neu denken" mit Gundolf Meyer-Hentschel Firmenkontakt
Meyer-Hentschel Institut
Gundolf Meyer-Hentschel
Science Park 2
66123 Saarbrücken
0700 123 456-01
mh@meyer-hentschel.com
https://meyer-hentschel.com/keynote


Pressekontakt
Meyer-Hentschel Institut
Chantal Fuhr
Science Park 2
66123 Saarbrücken
0700 123 456-01
mh@meyer-hentschel.com
https://meyer-hentschel.com/keynote

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gundolf Meyer-Hentschel (Tel.: 0700 123 456-01), verantwortlich.


Keywords: Innovation, Innovationsmanager, Keynote, Innovationen

Pressemitteilungstext: 228 Wörter, 2132 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Meyer-Hentschel Institut

Das Meyer-Hentschel Institut, Zürich/ Saarbrücken, ist ein Beratungsunternehmen für Brandowner, Detailhandel und Banken. Zu unseren Kunden zählen Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich. Seit 1985 beschäftigen wir uns mit langfristigen Trends, die grundlegende Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft haben.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Meyer-Hentschel Institut lesen:

Meyer-Hentschel Institut | 17.06.2019

"Smartphone Revolution" - Keynote von Dr. Gundolf Meyer-Hentschel


Die neue Keynote "Smartphone Revolution" von Gundolf Meyer-Hentschel richtet sich an ein breites Publikum. Sie ist konzipiert für Kunden- und Mitgliederveranstaltungen, Festakte, Messe-Events. Sie können sich damit profilieren als ein Unternehmen, das Trends beschreibt, Trends erklärt und in die Zukunft blickt. (Download)Gundolf Meyer-Hentschel richtet unsere Aufmerksamkeit auf ein technisches...
Meyer-Hentschel Institut | 11.12.2018

Neuer Sleep Suit zeigt die Gefahren von Müdigkeit am Steuer


Gemeinsam mit dem Meyer-Hentschel Institut (Zürich/ Saarbrücken) hat Ford einen "Sleep Suit" genannten Müdigkeitsanzug entwickelt. Der Anzug besteht unter anderem aus einer Brille, die den gefürchteten Sekundenschlaf simuliert; dabei handelt es sich um eine unkontrollierbare Reaktion auf fortgeschrittene Müdigkeit. Ein Video zum Sleep Suit finden Sie hier: https://youtu.be/yViOeBLgyPI Sekun...
Meyer-Hentschel Institut | 19.10.2018

Warum Fast Food in den USA erfunden wurde


Amerika ist das Land der schnellen und bequemen Lösungen: schnelles Essen, Drive-In Schalter, 24 Stunden geöffnete Geschäfte. Fast alles ist darauf ausgerichtet, dem Verbraucher Zeit und Mühe zu sparen. In Europa sieht man so etwas als typisch amerikanisch und vermutet die Ursache in der amerikanischen Mentalität. Der deutsche Convenience-Forscher Gundolf Meyer-Hentschel hat das Phänomen un...