Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Mediengruppe Telematik-Markt.de |

Advantech Europe veranstaltet eine IoT Co-Creation Partner Conference 2019 in München

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Advantech ist ein geprüftes Mitglied der TOPLIST der Telematik



München, 05.06.2019.

Advantech, ein weltweit führender Anbieter von intelligenten Systemen, macht am 6. Juni mit seiner IoT Co-Creation Partner Conference World Tour Halt in München. Damit verfolgt Advantech das Ziel, die digitale Transformation im Bereich der industriellen IoT basierend auf dem Co-Creation-Modell zu beschleunigen.

 

Allan Yang, Chief Technology Officer von Advantech. Bild: Advantech

 

 

Durch die konsequente Zusammenarbeit mit Partnern bei der Umsetzung der Hardware-/Softwareintegration in den verschiedensten Branchen realisiert und verknüpft Advantech ein vollständiges industrielles IoT-Ökosystem und schafft damit eine solide Basis für die globale IoT-Branche. Mit der Entscheidung für München als Austragungsort unterstreicht Advantech die Bedeutung des europäischen Markts als wichtiges Zentrum der globalen IIoT-Innovation. Das Konferenzprogramm umfasst Präsentationen von Advantech-Spezialisten und Vertretern von Co-Creation-Partnern, wie z. B. Allan Yang, Chief Technology Officer von Advantech. Thema der allgemeinen Vormittagssitzung sind das Wise-PaaS VIP-Programm sowie die Co-Creation-Aktivitäten von Advantech und seinen Ökosystem-Partnern für die Entwicklung von lösungsbereiten Paketen.

 

Das Co-Creation-Modell von Advantech unterstützt Unternehmen durch die Bereitstellung von lösungsbereiten Paketen, den so genannten SRPs (Solution-Ready Packages), die von Expertenpartnern für die Advantech WISE-PaaS IIoT Platform-as-a-Service entwickelt wurden. WISE-PaaS bietet umfassende Services und Frameworks für die SRPs, darunter ein Cloud-Konfigurationstool, neurales Netzwerktraining sowie Implementierung dieser Netzwerke, Fernwartung basierend auf EdgeX Foundry, ein Dashboard, eine Plattform für die Entwicklung von Mikroservices und Sicherheitslösungen. Laut Aussage von CTO Allan Yang sehen die langfristige Planung von Advantech und das anvisierte AIoT-Geschäftsmodell drei Phasen des Ökosystems vor. Die erste Phase betrifft die traditionelle Automatisierung sowie Embedded-Hardwareplattformen - also Bereiche, in denen Advantech schon seit vielen Jahren erfolgreich aktiv ist. Die zweite Phase umfasst Software- und Hardware-integrierte Lösungsmodule, die Advantech als Solution Ready Package (SRP) bezeichnet. Für diese Phase hat Advantech eine ganze Palette an Edge-PaaS-Software zusammengestellt und die WISE-PaaS-Softwareplattform entwickelt. In der dritten Phase werden dann domänenorientierte Lösungsintegratoren (DFSI) integrierte Cloud-Services für ihre Domänenkunden bereitstellen. Dabei wird Advantech unterstützend zur Seite stehen, um die Bereitstellung zu beschleunigen.

 

Allan Yang weiter dazu: "Die Softwareplattform hat entscheidende Bedeutung für die Verbreitung des Internet of Things. 2019/2020 tritt die WISE-PaaS-Plattform von Advantech in die Phase der Ausweitung in Märkten auf der ganzen Welt ein. Ziel ist es, bis 2021 mehr als 1.000 Kunden und Partner für die WISE-PaaS-Softwareplattform zu gewinnen. In bestimmten Bereichen, wie z. B. intelligenten Fabriken, Energie und Umweltschutz, intelligenten Krankenhäusern und Smart Cities, wird Advantech strategische Investitionen in IoT-Integratoren tätigen, die dann als Anbieter von Software- und Hardware-Integrationsplattformen agieren und die dritte Wachstumsphase der IoT beschleunigen."

 

Zur Veranstaltung am 6. Juni sind bestehende und potenzielle Co-Creation-Partner eingeladen. Hier erfahren sie mehr über das Programm und darüber, wie sie ihre domänenorientierten Kompetenzen gewinnbringend als Systemintegratoren nutzen können. Auf der ganztägigen Veranstaltung werden Co-Creation-Prinzipien vorgestellt und die Chancen präsentiert, die sich heute für Programmpartner ergeben. Ergänzt wird dies durch Workshops am Nachmittag. Die Vormittagssitzung umfasst auch eine Podiumsdiskussion von Vertretern verschiedener Partner, darunter der CEO von Passengera Jan Kolář, der Chairman und CEO von Alleantia Stefano Linari sowie der CEO von Softgent Marcin Hasse, der Success Stories des Unternehmens vorstellen wird. Bei Präsentationen von Entscheidern aus dem Bereich Entwicklung und Investitionen von Advantech werden die jüngsten Entwicklungen bei WISE-PaaS sowie aktuelle SRPs für Sektoren wie Industrie 4.0, Smart Energy, Intelligent Healthcare und Smart Cities vorgestellt.

 

Mit seinem Auftritt in München stärkt Advantech sein Engagement für den europäischen Markt, das bereits im Jahr 2010 mit der Unternehmensstrategie «One Europe» seinen Anfang nahm. Ergänzt wird dies durch aktuelle Investitionen, wie z. B. in die Erweiterung der Zentrale des Europäischen Servicezentrums in Eindhoven für den Ausbau der Lagerungs- und Produktionskapazitäten oder in die Eröffnung neuer Niederlassungen in Barcelona und Stockholm, wodurch Advantech nun in zehn europäischen Ländern vertreten ist. Quelle: Advantech


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054-540 ), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 658 Wörter, 5676 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Mediengruppe Telematik-Markt.de

Telematik-Markt.de – die führende Mediengruppe der Telematik-Branche

Die Mediengruppe Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt‐ und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik‐Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing‐Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik‐Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“.

Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die unabhängig geprüften Telematik-Anbieter.

Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human-Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus.

MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV.


Mediengruppe Telematik-Markt.de
Peter Klischewsky
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg / Hamburg
Tel.: +49 4102 20545-40
Fax: +49 4102 20545-43
redaktion@telematik-markt.de

Telematik.TV
http://www.telematik.tv
Tel.: +49 4102 20545-42
Fax: +49 4102 20545-43
ttv@telematik-markt.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Mediengruppe Telematik-Markt.de lesen:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | 18.06.2019

Erste Ergebnisse zum Praxistest der elektrischen Oberleitungs-Lkw von Scania


Koblenz/Brunn am Gebirge, 18.06.2019. Seit 22. Mai 2019 gehört zum Fuhrpark der Spedition Schanz aus Ober-Ramstadt auch ein Oberleitungs-Lkw. Mehrmals täglich transportiert der Fahrer mit dem Scania R 450 Hybrid seine Fracht vom Odenwald nach Frankfurt-Ost und nutzt dabei auch die Oberleitung der A5-Teststrecke – mit ersten positiven Ergebnissen.     Der Scania R 450 Oberle...
Mediengruppe Telematik-Markt.de | 18.06.2019

Kompaktes Head-up-Display für Sportwagen


Hannover, 17.06.2019. Unter Führung des eigenen Entwicklungs- und Produktionsdienstleisters Continental Engineering Services hat das Technologieunternehmen Continental ein besonders kleinvolumiges und leistungsstarkes Head-up-Display (HUD) entwickelt, das sich speziell für die Integration in Cockpits mit kleinem Bauraum wie zum Beispiel Sportwagen eignet.    Die Head-up-Displays im Vergleich...
Mediengruppe Telematik-Markt.de | 12.06.2019

Selbstfahrendes Konzeptfahrzeug von Scania kombiniert ÖPNV und Warentransport


Koblenz, 12.06.2019. Das neue selbstfahrende, batterieelektrische Konzeptfahrzeug von Scania für den urbanen Transport reagiert flexibel auf die unterschiedlichsten Anforderungen und bringt zum Beispiel Pendler morgens zur Arbeit und abends wieder nach Hause, liefert tagsüber Waren und fungiert nachts als Müllabfuhr.   Das Konzeptfahrzeug NXT. Bild: Scania       Die Sc...