Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Mediengruppe Telematik-Markt.de |

Selbstfahrendes Konzeptfahrzeug von Scania kombiniert ÖPNV und Warentransport

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Scania ist ein geprüftes Mitglied der TOPLIST der Telematik



Koblenz, 12.06.2019.

Das neue selbstfahrende, batterieelektrische Konzeptfahrzeug von Scania für den urbanen Transport reagiert flexibel auf die unterschiedlichsten Anforderungen und bringt zum Beispiel Pendler morgens zur Arbeit und abends wieder nach Hause, liefert tagsüber Waren und fungiert nachts als Müllabfuhr.

 

Das Konzeptfahrzeug NXT. Bild: Scania

 

 

 

Die Scania Ingenieure haben die Philosophie des modularen Systems auf eine neue Ebene gebracht und ein Konzeptfahrzeug entwickelt. Die Gestalt dieses Fahrzeugs lässt sich nahtlos für die unterschiedlichsten Aufgaben im Stadtbereich anpassen.

 

Zahlreiche Städte sehen sich zu einer Veränderung des urbanen Transportes gezwungen - bedingt durch die Notwendigkeit zur Reduzierung der Emissionen und des Stauaufkommens. Technische und infrastrukturelle Fortschritte bei autonomen und elektrischen Fahrzeugen sind wichtige Wegbereiter bei der Entwicklung der Städte hin zu einem nachhaltigen Transportsystem.

 

 

Scania Konzeptfahrzeug NXT

 

„Bei NXT handelt es sich um eine Zukunftsvision für den Transport im Stadtgebiet. Einige dieser Technologien müssen noch weiterentwickelt werden. Uns war es allerdings wichtig, jetzt schon ein Konzeptfahrzeug zu bauen, das die realistisch umsetzbaren Ideen technisch und visuell greifbar macht“, sagt Scania President und CEO, Henrik Henriksson. „NXT soll ab 2030 auf den Markt kommen, verfügt aber über einige industrieführende Funktionalitäten, die bereits jetzt erhältlich sind.“

 

Die vorderen und hinteren Fahrmodule können bei NXT an der Karosserie eines Busses, eines Verteiler-Lkw oder eines Müllfahrzeugs angebracht werden. Das Busmodul dieses innovativen Ansatzes ist beim UITP Global Public Transport Summit in Stockholm vom 10. - 12. Juni 2019 zu sehen.

 

 

Austausch und größere Flexibilität

 

Fahrzeuge spielen eine wichtige Rolle bei einem wirklichen Wandel im Ökosystems des Transports, allerdings müssen dafür noch weitere Voraussetzungen erfüllt werden. Damit autonome Fahrzeuge und auch Elektro-Fahrzeuge Wirklichkeit werden, bedarf es noch bedeutender Entwicklungen der Infrastruktur. Darüber hinaus muss die rund um die Uhr stattfindende Bewegung von Menschen und Waren innerhalb der Städte ganzheitlich berücksichtigt werden, anstatt Einzelfalllösungen zu versuchen.

 

Der gewerbliche Transport bildet in vielerlei Hinsicht das Herzstück einer Stadt. Dabei geht es darum, wie wir zur Arbeit oder zur Schule kommen. Es geht darum, wie Geschäfte und Restaurants mit Lebensmitteln versorgt und Arzneimittel an Krankenhäuser geliefert werden und wie Müll gesammelt und entsorgt wird. Der Warenfluss in den Städten ist derzeit alles andere als optimal, denn Waren werden während der geschäftigsten Zeit am Morgen ausgeliefert, wenn auch die meisten Menschen unterwegs sind. In der Nacht, wenn die Leute schlafen, ist der gewerbliche Transportverkehr allerdings größtenteils aus den Städten verbannt.

 

Henriksson: „Bei Scania können wir das Transportsystem in den Städten nicht komplett neu erfinden. Wir können aber sehr wohl Veränderungen anregen, und genau das ist die Idee hinter NXT – Transport und Fahrzeuge anders und nachhaltiger zu betrachten.“

 

 

Öffentlicher Verkehr flexibler gestalten

 

Der öffentliche Verkehr bedeutet schon immer einen Austausch. Und genau das müssen wir jetzt auf die nächste Stufe heben. Mit einem höheren Automatisierungsgrad wird es einfacher sein, den öffentlichen Verkehr flexibler zu gestalten.

 

„Das ist ein neuer, ein anderer Ansatz. Flexible Konzepte und modularisierte Einheiten bilden wiederum das Zentrum unseres Schaffens bei Scania“, so Robert Sjödin, NXT Project Manager.

 

Der acht Meter lange Bus ist als Verbundsystem konzipiert, welches das Gewicht deutlich herabsetzt. Die zylinderförmigen Batteriezellen sind unter dem Fahrzeugboden platziert. Auf diese Weise findet der sonst ungenutzte Raum Verwendung. Dies trägt wiederum zu einer besseren Gewichtsverteilung bei. Dank des geringen Fahrzeuggewichts von weniger als acht Tonnen wird die Reichweite der modernen Batterien auf 245 km geschätzt.

 

„Scania hat sich stets durch fortlaufende Verbesserungen in kleinen Schritten ausgezeichnet“, sagt Sjödin. „Jetzt machen wir einen riesigen Sprung in die Zukunft. Dieses Fahrzeug wird uns konkrete Daten von unschätzbarem Wert für die fortlaufende Entwicklung elektrifizierter autonomer Fahrzeuge liefern.“ Quelle: Scania


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054-540 ), verantwortlich.


Keywords: Ortung, Navigation, Telematik, Datenübertragung, Tourenplanung

Pressemitteilungstext: 654 Wörter, 5411 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Mediengruppe Telematik-Markt.de

Telematik-Markt.de – die führende Mediengruppe der Telematik-Branche

Die Mediengruppe Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt‐ und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik‐Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing‐Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik‐Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“.

Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die unabhängig geprüften Telematik-Anbieter.

Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human-Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus.

MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV.


Mediengruppe Telematik-Markt.de
Peter Klischewsky
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg / Hamburg
Tel.: +49 4102 20545-40
Fax: +49 4102 20545-43
redaktion@telematik-markt.de

Telematik.TV
http://www.telematik.tv
Tel.: +49 4102 20545-42
Fax: +49 4102 20545-43
ttv@telematik-markt.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Mediengruppe Telematik-Markt.de lesen:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | 22.01.2020

Fahrtenschreiberdaten: Klimczok Transporte setzt auf Scania Tachograph Services


Bochum, 21.01.2020. Seit rund vier Jahren vertraut das Unternehmerpaar Klimczok auf Scania Tachograph Services. Da Heike und Dietmar Klimczok damit Teile des administrativen Ablaufs „ausgelagert“ haben, ist die Arbeitsbelastung bei Klimczok Transporte deutlich weniger geworden.   Dietmar und Heike Klimczok nutzen Scania Tachograph Services. Bild: Norbert Böwing     D...
Mediengruppe Telematik-Markt.de | 22.01.2020

io-DigitalSolutions erhält SAP Gold-Partner-Status


Heidelberg, 21.01.2020. Seit dem 1. Januar 2020 kann die in Heidelberg ansässige io-DigitalSolutions GmbH ihre umfassende Supply Chain Expertise zusätzlich mit dem Status "SAP Gold Partner" belegen. Neben ausgewiesenen Kompetenzen des SAP-Beratungsunternehmens in der Einführung, Anpassung und Erweiterung von SAP-Lösungen, sollen zu dieser Auszeichnung insbesondere auch eine hohe Anzahl qualifi...
Mediengruppe Telematik-Markt.de | 21.01.2020

Navkonzept übernimmt Square Metrics und stärkt Know-how in den Bereichen IoT und Sensorik


Mülheim, 21.01.2020. Der Telematik-Anbieter Navkonzept hat mit Wirkung zum 1. Januar die Square Metrics GmbH mit Sitz in Berlin übernommen. Mit dem 2014 gegründeten Software-Startup erweitert Navkonzept seine Entwicklungs- und Produkt-Kompetenz in den Bereichen Internet of Things (IoT) und Sensorik. Die Gesellschaft wurde in die Navkonzept GmbH integriert und ist jetzt deren neuer Berline...