Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Grüne Brücke - Büro für Regenerative Landwirtschaft |

Verbund bietet Lösungen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Auf den Öko-Feldtagen präsentieren sich fünf Unternehmen am Gemeinschaftsstand der Regenerativen Landwirtschaft


Auf den Öko-Feldtagen präsentieren sich fünf Unternehmen am Gemeinschaftsstand der Regenerativen LandwirtschaftUnter dem Dach der Regenerativen Landwirtschaft haben sich fünf Unternehmen zu einem losen Verbund zusammengeschlossen, die sich dem Gemeinwohl und der Natur verpflichtet fühlen, ...

Unter dem Dach der Regenerativen Landwirtschaft haben sich fünf Unternehmen zu einem losen Verbund zusammengeschlossen, die sich dem Gemeinwohl und der Natur verpflichtet fühlen, Lösungen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft bieten und Ansprechpartner für Landwirte, Gemüse- und Obstbaubetriebe sind. Mit Dietmar Näser, Friedrich Wenz und der Christoph Fischer GmbH sind drei Pioniere der Regenerativen Landwirtschaft vertreten. Die Unternehmen Vortex Energie von Gerhard Weißhäupl und Camena Saatgut ergänzen die Kooperation. Zu den Öko-Feldtagen am 03.07. und 04.07.2019 in Frankenhausen präsentieren sie sich mit einem Gemeinschaftsstand.

Dietmar Näser und Friedrich Wenz haben sich in den vergangenen Jahren um die Entwicklung und Strukturierung der Methoden der Regenerativen Landwirtschaft verdient gemacht. Dieses Wissen vermitteln sie in zahlreichen Bildungsangeboten, unter anderem in der einjährigen Grundlagenausbildung "Bodenkurs im Grünen". Gemeinsam mit der Christoph Fischer GmbH wurden Produkte zur Flächenrottelenkung, wie zum Beispiel der Bodenverjünger, entwickelt. Diese tragen zur nachhaltigen Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit bei. Gerhard Weißhäupl hat mit seinem Unternehmen Vortex Energie das technische Design der Ackerfräsen überarbeitet und alltagstauglich für die Regenerativen Landwirtschaft gemacht. Die Ackerfräsen sind wie die Kompostteemaschinen ein wichtiger Baustein des Systems. Die darauf abgestimmten Untersaaten und Zwischenfrüchte werden von Camena Samen zur Verfügung gestellt. Damit bietet die Kooperation der fünf Unternehmen das Wissen, die Erfahrung und zahlreiche Produkte für die Umsetzung der Regenerativen Landwirtschaft.

Die Regenerative Landwirtschaft unterstützt die Regeneration des lebend verbauten Kohlenstoffes im Boden durch Humusaufbau und die Wiederherstellung der mikrobiellen Prozesse durch die Förderung der Interaktion zwischen Pflanzen und Bodenleben. Damit werden stabile Erträge bei geringerem Aufwand und einer besseren Qualität der landwirtschaftlichen Produkte erreicht. "Gerade das Trockenjahr 2018 hat gezeigt, dass regenerativ wirtschaftende Betriebe deutlich besser durch das Jahr gekommen sind. Wir zeigen, wie das System im alltäglichen Betriebsablauf umgesetzt werden kann", erklärt Dietmar Näser und ergänzt: "Wichtig ist uns auf den Öko-Feldtagen der Austausch mit Vertretern der Wissenschaft und vor allem mit den Landwirten."

Öko-Feldtage 2019
Am 3. und 4. Juli 2019 finden die zweiten bundesweiten Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, dem Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel, in Grebenstein statt. Sie sind der ideale Treffpunkt für alle Ökobauern und -bäuerinnen, solche, die es werden wollen und alle, die nach neuen Methoden für eine umweltfreundliche Landwirtschaft suchen. Die Unternehmen der Regenerative Landwirtschaft sind am Stand A12 zu finden. Firmenkontakt
Grüne Brücke - Büro für Regenerative Landwirtschaft
Dietmar Näser
Talstraße 56
01844 Neustadt
03596/5081572
03596/5081573
kontakt@gruenebruecke.de
https://www.gruenebruecke.de/startseite.html


Pressekontakt
PROJEKT N2
Uwe E. Nimmrichter
Friesestraße 31a
02681 Schirgiswalde-Kirschau
0162 1953296
u.nimmrichter@projektn2.de
http://www.projektn2.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dietmar Näser (Tel.: 03596/5081572), verantwortlich.


Keywords: Regenerative Landwirtschaft, Öko-Feldtage, Landwirtschaft

Pressemitteilungstext: 442 Wörter, 3726 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Grüne Brücke - Büro für Regenerative Landwirtschaft


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Grüne Brücke - Büro für Regenerative Landwirtschaft lesen:

Grüne Brücke - Büro für Regenerative Landwirtschaft | 26.02.2019

Vom Totalausfall zur Rekordernte - BioKräuterei lädt Gemüsebauern ein


Auf Initiative von Gemüsebaubetrieben im Land Brandenburg gibt es in diesem Jahr einen "Bodenkurs im Grünen für den Gemüsebau". Stattfinden wird er in Oranienburg auf den Flächen der BioKräuterei Oberhavel, einem Betrieb, der als ein Beispiel für den Erfolg der Methoden der Regenerativen Landwirtschaft stehen kann. Durch den Einsatz der Regenerativen Landwirtschaft konnte ein wirtschaftlich...
Grüne Brücke - Büro für Regenerative Landwirtschaft | 24.10.2018

Der "Bodenkurs im Grünen" vermittelt Landwirten wichtige Grundlagen


220 Landwirte haben in diesem Jahr am "Bodenkurs im Grünen" von Dietmar Näser, Grüne Brücke - Büro für Regenerative Landwirtschaft, und Friedrich Wenz, Friedrich Wenz GmbH, teilgenommen. Das sind rund 80 mehr als im vergangenem. Neben zwei Kursen in Deutschland gab es Angebote in Frankreich, Italien, der Schweiz, Norwegen und Dänemark. Das verdeutlicht die große Relevanz dieses Themas für...
Grüne Brücke - Büro für Regenerative Landwirtschaft | 17.07.2018

Bodenbearbeitung mit Ackerfräsen für stabile Erträge


Die richtige Bodenbearbeitung im Herbst ist entscheidend für die Erträge des nächsten Jahres. Gerade nach einer Saison mit extremen Wetterbedingungen, Kälte und Kahlfröste im Frühjahr und einem sehr trockenen und heißen Sommer, geht es um die Sicherung zukünftiger Erträge bei einer hohen Wirtschaftlichkeit der Betriebe. Eine zunehmende Anzahl von Landwirten, sowohl aus der Bio-Landwirtsch...