Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

Fission 3.0 findet Anzeichen auf hochgradige Uranmineralisierung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die geochemischen Daten der beiden Bohrlöcher zeigten nicht nur mehrere uranhaltige Sandsteinschichten, sondern auch, dass der Boden des Muttergesteins nur etwa 200 m tiefer liegt.



Das kanadische Uran-Explorationsunternehmen Fission 3.0 Corp. (ISIN: CA3381242096 / TSX-V: FUU) hat auf seinem Projekt ‚Cree Bay‘ im kanadischen Athabasca Becken zwei erfolgreiche Testbohrungen niedergebracht, deren Auswertungen zeigen, dass man gehaltvollen Vorkommen auf der Spur ist.

 

Quelle: Fission 3.0

 

Signifikante Faltungen, starke hydrothermale Verwitterung und besonders gute Vorkommen von so genannten ‚Pfadfinderelementen‘ wie Uran und Bor, lassen das Management auf großräumige und hochgradig uranhaltige Korridore und Areale hoffen. Sollte sich das bestätigen, wäre das Projekt ‚Cree Bay‘ mit dem hochgradigen Depot ‚MacArthur River‘ vergleichbar.

 

Die geochemischen Daten der beiden Bohrlöcher CB19-001 und CB19-002 zeigten nicht nur mehrere uranhaltige Sandsteinschichten bis in eine Tiefe von mehr als 500 m, sondern auch, dass der Boden des Muttergesteins etwa 200 m tiefer liegt, als bislang angenommen. Bereits bei rund 225 m Tiefe schlug der Geigerzähler mehr als 570 x pro Sekunde aus. Durch die vorhandenen Faltungen als Begrenzung und der Lage der verwitterten Sandsteinschichten ist anzunehmen, dass es auf ‚Cree Bay‘ mehrere umfangreiche Zonen mit hohem Findungspotential gibt.

 

Das begeistert natürlich auch den Chefgeologen Ross McElroy, der gemeinsam mit anderen Vorstandsmitgliedern bei der Entwicklung der anderen Fission-Unternehmen maßgeblich beteiligt war und ist, was ihn nicht zuletzt als exzellenter Kenner des Athabasca-Basins macht„Die Bohrresultate haben uns durch die vorhandene Radioaktivität, starke Verwitterung, Faltensysteme und die Existenz von Pfandfinderelementen extrem ermutigt, da sie die typischen Merkmale des Athabasca Basins aufweisen und ein eindeutiger Hinweis auf die Existenz von hydrothermalen Verwitterungssystemen ist. Jetzt können wir ein aggressives Folgeprogramm für den kommenden Winter vorbereiten.“

 

Das kommende Programm sieht eine detailliertere Erkundung der bislang entdeckten Zonen mittels geophysikalischer Bodenmessungen vor, um die besten Bohrstellen ausfindig zu machen. Unterstützt wird es durch eine 21 km lange elektromagnetische Bodenmessung.

 

 

Quelle: Fission 3.0

 

Fission 3.0 - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298932 - rüstet sich nun für eine umfangreiche Wintersaison, und man darf zuversichtlich erwarten, dass die profilierten Kenner des Athabasca Beckens auch auf diesem Projekt gute Fortschritte erzielen wird.

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/-. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.


Keywords: Fission 3.0, Kanada, Uran, Athabasca Basin

Pressemitteilungstext: 867 Wörter, 8337 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss REsource Capital AG | 17.10.2019

Intelligente Städte


Technologien werden die Infrastruktur und das Leben der Einwohner verbessern. Der weltweite Markt für intelligente Städte wird laut Schätzungen von 308 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 auf 717,2 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023 anwachsen. Das macht mehr als 18 Prozent Wachstum jährlich. Die zentralen Punkte sind Kommunikation, Verkehr und Energie.   Die Zahl der Megastädte nimmt zu, der V...
Swiss Resource Capital AG | 17.10.2019

Caledonia Mining und die Energiebehörden sanieren die Stromversorgung der Blanket-Mine vollumfassend


Der auf der Kanalinsel Jersey beheimatete, dividendenzahlende Goldproduzent Caledonia Mining Corporation Plc. (ISIN: JE00BF0XVB15 / TSX: CAL) berichtet über eine deutlich verbesserte Stromversorgung auf seiner südafrikanischen ‚Blanket‘-Mine. In den Monaten August und September, so das Unternehmen, sei ein gemeinsames Programm der ‚Chamber of Mines‘-Zimbabwe, des Ministeriums für Be...
Swiss Resource Capital AG | 16.10.2019

Vorwürfe gegen Wirecard wieder „falsch“ und „irreführend“


  Am gestrigen Dienstag (15.10.2019) rutschten die Wirecard-Aktien (ISIN: DE0007472060) zeitweise um rund 24 % ab, und vernichteten mehr als 4 Mrd. EUR an Börsenwert. Den Handel am besagten Dienstag beendeten die Aktien der Wirecard AG dann mit einem Minus von „nur“ noch rund 13 %. Mit dem Kursrutsch war uns eigentlich schon wieder klar, was gelaufen ist. Die Financial Times hatte den Abstur...