Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Werner Hornauer SHK Personalberatung |

Mit der AIDA-Methode das Bewerbungsgespräch meistern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


 Mit der AIDA-Methode das Bewerbungsgespräch meistern

Der amerikanischen Marketing-Spezialisten Elmo Lewis schon hat im Jahr 1898 das AIDA-Modell (auch AIDA-Prinzip, AIDA-Konzept oder AIDA-Formel genannt) entwickelt. Es stammt eigentlich aus der Werbepsychologie.  AIDA setzt sich aus den nachstehenden englischen Begriffen zusammen:



Mit der AIDA-Methode das Bewerbungsgespräch meistern

Der amerikanischen Marketing-Spezialisten Elmo Lewis schon hat im Jahr 1898 das AIDA-Modell (auch AIDA-Prinzip, AIDA-Konzept oder AIDA-Formel genannt) entwickelt. Es stammt eigentlich aus der Werbepsychologie.  AIDA setzt sich aus den nachstehenden englischen Begriffen zusammen:

 

Attention (Aufmerksamkeit)

Interest (Interesse)

Desire (Verlangen)

Action (Handlung)

 

Mit dem AIDA-Prinzip wird ein vierstufiges Verfahren beschrieben, welches ein potenzieller Kunde durchlaufen soll, um ihn schließlich zu einer positiven Kaufentscheidung zu führen.

Aber das AIDA-Modell wird seit langer Zeit auch im Bewerbungsprozess genutzt. Es kann  vom Arbeitgeber für die Stellenanzeige verwendet werden, aber auch für den Arbeitnehmer zur Erstellung des Anschreibens. Beides ist möglich.

An dieser Stelle betrachten wird das AIDA-Modell aus der Sicht des Bewerbers (Arbeitnehmer).

Professionell eingesetzt kann das AIDA-Prinzip das Ergebnis Ihrer Bewerbung und die Chance auf ein Bewerbungsgespräch deutlich erhöhen.

Die aus dem Marketing stammende Formel „AIDA“ fasst zusammen, worauf es bei Bewerbungsschreiben ankommt:

 

„Attention“

Das Ziel:              Die Aufmerksamkeit des Personalleiters gewinnen

Der Ort:              Ideal in der Betreffzeile des Anschreibens

Der Weg:            Ein kurzer und prägnanter Bezug zur ausgeschriebenen Stelle reicht vollkommen aus.

 

Beispiel:              Bewerbung als Vertriebsleiter, Ihre Stellenanzeige auf dem Jobportal SHK-Jobs.com am xx.xx.xxxx

 

„Interest“

Das Ziel:              Das Interesse des Arbeitgebers wecken

Der Ort:               Ideal in der Einleitung des Anschreibens

Der Weg:            Beeindrucken Sie Ihren neuen Arbeitgeber (kein „hiermit bewerbe ich mich…“), sondern wecken Sie Interesse, durch den Bezug zu den Wünschen des Arbeitgebers.

                              Kommen Sie gleich auf das Wesentliche, in dem Sie schreiben wer und was Sie sind.

 

Zum Beispiel:     Die Kombination aus Diplom-Betriebswirt (Fachrichtung BWL) als auch meine hohe technische Affinität als Sanitär- und Heizungstechniker, sind der Ausgang mich auf die von Ihnen ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

 „Desire“

Das Ziel:              Den Wunsch bzw. das Verlangen für ein persönliches Kennenlernen wecken

Der Ort:              Ideal im Hauptteil des Anschreibens

Der Weg:            Nennen Sie nicht nur Ihre Fachkenntnisse bzw. Hard- und Soft-Skills, sondern stellen Sie aufgrund Ihrer Kompetenzen einen Bezug zu den Anforderungen in der Stellenbeschreibung her und untermauern Sie dies durch aussagekräftige Beispiele.

 

Zum Beispiel:     Ich bin seit zehn Jahre bei der Firma XY in Musterstadt tätig. Dort habe ich einen erfolgreichen Weg in unterschiedlichen Positionen durchlaufen. Seit 6 Jahren leite und verantworte ich sehr erfolgreich die Geschäftseinheit „Brennwertgeräte“ als Vertriebsleiter. Mein derzeitiger Verantwortungsbereich erstreckt sich auf eine Umsatzverantwortung von XX Millionen Euro mit entsprechender Mitarbeiterverantwortung für XX Personen.

Verantwortung bedeutet für mich gewissenhaft und analytisch vorzugehen um die übertragenen Ziele zu erreichen. So konnte ich beispielsweise den Absatz in DACH-Ländern um X % steigern.

 

„Action“

Das Ziel:              Eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zu erhalten

Der Ort:              Ideal im Schlusssatz des Anschreibens

Der Weg:            Der Abschluss ist ein dramaturgischer Höhepunkt. Der Konjunktiv („würde, könnte…“) ist tunlichst zu vermeiden. Die perfekte Abschlussformulierung sollte kurz und prägnant sein.

 

Beispiel:              Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch davon, dass Sie mit mir einen unternehmerisch denkenden Vertriebsleiter gewinnen.

Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch. Auf einen Terminvorschlag dazu freue ich mich.

Aufgrund meiner Berufserfahrung, sehe ich mich optimal gerüstet, die von Ihnen zu besetzende Stelle auszufüllen.

 

Die oben genannten Beispiele sind natürlich alles nur Anregungen. Jede Bewerbung hat Ihre Besonderheiten und muss individuell formuliert werden.

Man kann deutlich erkennen das AIDA-Modell lässt sich in vielseitiger Weise einsetzen. Bei Kaufentscheidungen, bei Vorstellungsgesprächen, im Bewerbungsanschreiben, aber auch bei Verhandlungen.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Werner Hornauer (Tel.: +4917699923620), verantwortlich.


Keywords: AIDA, Bewerbung, SHK Personalberatung, SHK-Jobbörse

Pressemitteilungstext: 565 Wörter, 5163 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Werner Hornauer SHK Personalberatung

Die WERNER HORNAUER SHK-Personalberatung unterstützt Unternehmen bei der Suche nach Fach-, Führungs- und Managementkräften in der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche (SHK). Unser Tätigkeitsbereich erstreckt sich von Deutschland über Österreich bis hin zur Schweiz (DACH). Wir kennen die SHK-Branche in allen Bereichen und Facetten, von der Industrie, über den Großhandel bis hin zum Anlagenbauer und Installationsbetrieb. Denn jeder Bereich hat seine spezifischen Anforderungen und Gegebenheiten die es zu erfüllen gilt.

Fachkompetenz und Branchenkenntnisse sowie langjährige Erfahrung im Markt – das ist unsere Kernkompetenz, für die wir tagtäglich einstehen und unser Bestes geben.

Fachkompetenz und Branchenkenntnisse sowie langjährige Erfahrung im Markt der Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik dafür steht die WERNER HORNAUER SHK-Personalberatung.

Angefangen von der Industrie über den Großhandel bis hin zum Handwerk. Wir sind Ihr spezialisierter Partner, wenn es um die Besetzung von Fach-, Führungs- und Managementpositionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) geht.

PERFEKTE BERATUNG heißt für uns, dass nicht nur die Leistung im Vordergrund steht, sondern vor allem der Kundennutzen und die Lösung individueller Personalprobleme. Die WERNER HORNAUER SHK-Personalberatung denkt stets ökonomisch und versetzt sich in die Lage des Auftraggebers.

GEMEINSAM gehen wir den Weg mit unseren Mandanten und suchen nach den besten Ergebnissen. Nachhaltig, transparent und nachvollziehbar.

IMMER IM FOKUS Ihre Unternehmenskultur. Mit unserer professionellen und empathischen Methodik erreichen wir auch erstklassige Topkräfte. Unser Wissen basiert auf einem soliden Fundament für das wir auch einstehen.

Im VORDERGRUND unserer Arbeit steht letztendlich immer eine erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Werner Hornauer SHK Personalberatung lesen:

Werner Hornauer SHK PERSONALBERATUNG | 27.03.2019

Checkliste für eine perfeke Stellenbeschreibung


Aussagekräftige Stellenanzeigen haben eines gemeinsam. Sie informieren und motivieren gleichzeitig die potentiellen Kandidaten, sich zu bewerben. Eine perfekte Stellenanzeige besticht im Ergebnis durch einen Bewerbungseingang, der im Schnitt dem Anforderungsprofil der Stelle möglichst nahe kommt. Nicht die Quantität, also die Anzahl der Bewerbungen auf eine Stellenanzeige ist entscheidend, sond...
Werner Hornauer SHK Personalberatung | 27.02.2019

Bewerberkandidaten richtig einschätzen


Die Körpersprache Die Körpersprache während des Vorstellungsgesprächs gibt so manches preis, dabei verrät sie uns eine Vielzahl von Informationen, die über die gesprochenen Worte oft weit hinausgehen. Hier lässt sich eindeutig ableiten ob ein Bewerber selbstbewusst, strebsam, konzentriert oder vielleicht sogar gelangweilt und unsicher ist. Eine stimmige Körpersprache beim Vorstellungsges...
Werner Hornauer SHK PERSONALBERATUNG | 28.01.2019

Neue Wege bei der Gewinnung von Fach- und Führungskräften im Bereich der Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs- und Klimabranche (SHK-Branche)


"Wir suchen dringend neue Mitarbeiter, denn wir ersticken in Arbeit". Solche oder ähnliche Aussagen hört man immer häufiger. Die meisten SHK-Unternehmen kennen dieses Problem, wenn es darum geht geeignete Fach- und Führungskräfte zu finden. Doch der Markt ist nahezu leergefegt. Vor einigen Jahren bestand die Herausforderung darin, aus den vielen eingehenden Bewerbungen, denjenigen Kandidate...