Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

IsoEnergy bohrt auf gleich mehreren Projekten im Athabasca Becken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Bei IsoEnergy kann Unternehmensgeschichte geschrieben werden.



Das aufstrebende kanadische Explorationsunternehmen IsoEnergy Ltd. (ISIN: CA46500E1079 / TSX-V: ISO) entwickelt ein umfangreiches Projektportfolio mit Uranvorkommen in der weltbekannten kanadischen Athabasca Region, die zu den bedeutendsten Liefergebieten des Energierohstoffes Uran zählt. 

 

Geleitet wird das Unternehmen ausschließlich von langjährig im Uranbergbau erfahrenen Geologen und Unternehmensentwicklern. Durch ihre speziellen Kenntnisse der geologischen Verhältnisse im ‚Athabasca Becken‘ haben sie ein aus 13 Projekten bestehendes Projektportfolio aufgebaut.

 

Die Chancen am Uranmarkt

 

Nach der tragischen Katastrophe in Fukushima, Japan, im Jahre 2011 brach nicht nur der Uranpreis ein, auch viele Unternehmen legten Projekte still und reduzierten bzw. stoppten die Produktion. Die jahrelangen niedrigen Uranpreise verhinderten zudem wirtschaftliche Erfolge, wodurch Uranunternehmen weiter unter Druck gerieten. Doch jüngst hat sich die Lage etwas entspannt und das Jahr 2018 zeigte wieder Auftragsstärke am Nuklearmarkt, wie in der Zeit vor dem Reaktorunfall im Jahr 2011. 

 

Auch ein weiteres Faktum dürfte von Bedeutung sein. Die USA überlegt Uranlieferungen nur noch aus politisch stabilen Ländern zu beziehen und auch die eigenen Produktionsstätten zu fördern. Tatsache ist, dass die USA mit 98 aktiven Reaktoren nicht nur die größte Anzahl dieser Energieproduktionsart besitzt, sondern die dafür benötigten rund 45 Mio. Pfund Uran aus für sie strategisch ungewünschten Ländern wie Kasachstan und anderen politisch instabilen Ländern importieren muss. Lediglich rund 2 % (Statistik aus dem Jahr 2018) der Bedarfsmenge wird im eigenen Land erzeugt. Nun rechnet der Markt damit, dass aus Gründen der inneren Sicherheit die USA den Markt politisch forciert wird. Dies sollte den Markt in den USA, aber auch in anderen Ländern, erneut erstarken lassen und die Uranpreise in für Produzenten attraktivere Höhen führen.

 

Für IsoEnergy käme eine solche Entwicklungen gerade recht. Denn der Gewinn liegt bekanntlich im Einkauf und da konnte IsoEnergy in den vergangenen Jahren zu extrem günstigen Preisen aussichtsreiche Projekte in besten Lagen dem Portfolio hinzufügen. 

 

Die Projekte

 

Von den 13 Projekten werden folgende Projekte in der Erforschung und Entwicklung bevorzugt behandelt: ‚Larocque East‘, ‚Geiger‘, ‚Thorburn Lake‘ und ‚Radio‘. Die restlichen, wie wertvoll sie auch sein mögen, werden für zukünftige Unternehmensentwicklung Verwendung finden und je nach freien Finanzmitteln darauf vorbereitet.

 

Quelle: IsoEnergy Ltd.

 

Das riesige ‚Athabasca Basin‘ erstreckt sich an der Ostseite über die Northern Territories und Nunavut, wo nicht nur die besten geologischen Voraussetzungen vorhanden sind, sondern sich auch die größte Anzahl an erfolgreichen Großunternehmen im Uranbergbau angesiedelt hat.

 

‚Laroque East‘

 

Die 3.200 ha große Liegenschaft, seit 2018 zu 100 % von Cameco übernommen, liegt auf einer rund 15 km langen nordöstlich verlaufenden Mineralisierungszone. Geologisch besteht dieser Trend überwiegend aus Graphit-Metasedimenten, in denen sich die mineralisierten Bereiche befinden.

 

Quelle: IsoEnergy

 

Vermehrt liegen die bisher gefundenen Vorkommen im südwestlichen Abschnitt des Projektes, wo auch mit der ‚Hurricane‘-Zone ein weiterer ergiebiger Projektteil zur Detailerkundung ansteht. Bereits die 2018 durchgeführte Bohrkampagne mit zwölf Bohrungen ließ überaus hohe Gehalte erkennen. Elf der zwölf Bohrungen zeigten neben Kobalt- und Nickelvorkommen Urangehalte zwischen 2,7 % und 14,3 %. Werte, von denen auch die Analysten von Haywood Securities überaus angetan waren. Daneben befinden sich auf der ‚Hurricane‘-Zone östlich des bereits erbohrten Geländes weitere Sichtungen, die ebenfalls auf gute Mineralisierung hindeuten. Die 5 bis 50 m dicken Mineralisierungsschichten befinden sich in etwa 300 m Tiefe, und sind somit gut erreichbar.

 

Ein Vorteil dieses Projektes besteht darin, dass trotz der Lage in einem an Seen reichen Gebiet das gesamte Projektareal davon nicht beeinträchtigt ist und somit mit modernen Bergbau-Mitteln gut abbaubar ist.

 

Für das Jahr 2019 sind nach der erfolgreich abgeschlossenen Bohrkampagne im Jahr 2018 weitere Bohrungen auf ‚Laroque East‘ geplant, die noch in diesem Quartal gestartet werden sollen. Ende des 2. Quartals/Anfang des 3. Quartals werden die gesammelten Ergebnisse der Bohrungen vom Teilgebiet ‚Hurricane‘- Zone vorliegen, wie auch die Resultate der magnetischen Bodenerforschung.

 

‚Geiger‘

 

Diese, erst 2018 mit dem Erwerb des Projektteiles ‚Dawn North‘ komplettierte Liegenschaft zeigte bei der Auswertung von 58 historischen Bohrkernen durch gute Gehalte bereits im Ansatz eine gewisse Qualität. 

 

Quelle: IsoEnergy

 

‚Geiger‘ befindet sich 13 km nordwestlich von ‚Radio‘, einem weiteren Projekt von IsoEnergy das in der Nachbarschaft von einigen Top-Depots und Produktionsstätten liegt. Die zuvor angesprochenen historischen 58 Bohrungen fanden auf einer 20 km langen Kontaktzone statt, jedoch verblieben viele dazwischenliegende Bereiche von mehr als 1.000 m Abstand, die noch völlig unerforscht sind. Mit dem Startbohrprogramm im vergangenen Jahr konnten bereits zwei Zonen mit Uranvorkommen erkannt und ausgedehnt werden. Acht favorisierte Teilbereiche sind derzeit zwar insgesamt bekannt, müssen aber noch genauer erforscht werden. 

 

Noch ist das Projekt unerforscht, aber die Präsenz namhafter Produzenten mit ähnlichen geologischen Voraussetzungen stellt eine gute Voraussetzung für die kommende Entwicklung dieser Liegenschaft dar. 

 

‚Radio‘

 

Auch dieses Projekt befindet sich zu 100 % in der Verfügungsgewalt von IsoEnergy und liegt umgeben von attraktiven Depots und Produzenten wie Denison, Cameco oder Rio Tinto und 6 km von der ‚McClean Lake‘ – Mine entfernt. Nur 2 km östlich befindet sich Rio Tinto’s ‚Roughrider‘- Depot das im Jahr 2012 für rund 587 Mio. CAD von Hathor Exploration übernommen wurde.

 

Quelle: IsoEnergy 

 

Der metasedimente Korridor dürfte lt. Management der gleiche sein, der das Depot ‚Roughrider‘ von Rio Tinto entstehen ließ. Trotz eines ersten Bohrprogrammes in den Jahren 2016 und 2017, bei dem zwar erste Bestätigungen verzeichnet werden konnten, steht dieses Projekt im Grunde erst am Beginn seiner Geschichte. Fünf vorrangige Bohrziele, die bereits ermittelt wurden, sollen in der nächsten Zeit genauer untersucht werden. Ein genauer Zeitplan darüber liegt aktuell jedoch noch nicht vor.

 

‚Thorburn Lake‘

 

Auch hier befindet sich attraktive Nachbarschaft in unmittelbarer Nähe. ‚Cigar Lake‘, ‚Thorburn Lake‘ und ‚Sand Lake‘-Urandepots liegen alle innerhalb von 7 km Umkreis. Für den Vorbesitzer NexGen war diese Liegenschaft sogar ein Hauptprojekt.

 

Quelle: IsoEnergy

 

Zwar wurde der Nachweis von Uran bereits 2011 durch Bohrungen erbracht, aber auch die von IsoEnergy durchgeführten Bohrungen von 16 Löchern in den Jahren 2016 und 2017 dienten nur einer ersten Erkundung. Dabei konnten jedoch zumindest 7 bevorzugt zu erforschende Bohrziele ausgemacht werden. Unterstützt werden diese Ziele durch die Auswertungen geophysikalischer Untersuchungen, die ebenfalls im Jahr 2017 durchgeführt wurden und sich auf die südwestliche Hälfte der Liegenschaft beziehen, die allerdings noch weitegehend unerforscht ist.

 

‚Mountain Lake‘

 

Dieses attraktive Projekt befindet sich im ‚Hornby Bay-Basin‘ im kanadischen Nunavut. Uranvorkommen auf diesem Projekt sind bereits seit 1976 bekannt, als Acquitaine Company of Canada und Esso Resources Canada 190 Bohrungen über rund 22.000 m niederbrachten. 

 

Quelle: IsoEnergy

 

2005 bis 2008 wurden durch Pitchstone Exploration Ltd. und Triex Minerals Corp. weitere 30 Bohrungen durchgeführt. Dadurch konnten Uranführende Schichten von 1,5 m bis 6 m in oberflächennaher Tiefe bis max. 130 m über eine Ausdehnung von ca. 1.300 m x 320 m lokalisiert werden. Daraus entstand eine historische Ressource von rund 8,2 Mio. Pfund U3O8 mit Graden von durchschnittlich 0,23 %. Auch dieses aussichtsreiche Projekt wartet auf weitere, detailliertere Erkundung.

 

Weitere Projekte

 

In den schwachen Marktjahren hat IsoEnergy weitere Projekte kostengünstig hinzugefügt, die sich laut Management an vielversprechenden Standorten befinden.

 

‚Full Moon‘, ‚Iso‘, ‚Madison‘, ‚North Thorburn‘, ‚2Z Lake‘, ‚Carlson Creek‘,,East Rim‘ und ‚Fox‘ runden das aktuelle Portfolio ab, stehen aber aktuell nicht im Explorationsfokus des Unternehmens, auch wenn derzeit noch auf ‚East Rim‘ und ‚Full Moon‘ im 3. Quartal aeromagnetische Überflugmessungen geplant sind. Das Hauptaugenmerk wird zurzeit auf ‚Laroque East‘ und die ‚Hurricane Zone‘ gelegt.

 

Management

 

Das Management besteht aus erfahrenen Experten, die langjährige Erfahrungen in Uranunternehmen nachweisen können und auch überwiegend im ‚Athabasca Becken‘ gesammelt haben.

 

Craig Parry, Präsident und CEO

 

Geologe und Führungsperson mit mehr als 20-jähriger erfolgreicher History im Ressourcensektor. Er ist Mitgründer des Großaktionärs von IsoEnergy, NexGen Energy Ltd., und dessen langjähriger ehemaliger Direktor. Daneben gründete er, oder war an der Gründung bei vielen weiteren Unternehmen mitbeteiligt, wie die Softwaregesellschaft BlockHead Technologies, EMR Capital und Tiger Realm Group. Seine Expertenschaft reicht über die eines Geologen weit hinaus und sind in den Stärken bei Geschäfts- und Explorationsentwicklung ergänzend vorhanden, die er bei einer Vielzahl von Bergbauunternehmen (Oxiana Ltd., Rio Tinto, Kintyre Uranium, etc.) gesammelt hat. Aufgrund seiner Qualitäten ist er Mitglied des australischen Instituts für Bergbau und Metallurgie.

 

Steve Blower, Vizepräsident – Exploration

 

Er ist ein erfahrener Geologe, der in über 20 Jahren Spezialist in der Rohstoffindustrie, Ressourcenschätzung, Exploration bei einer Anzahl von Unternehmen wurde. Die letzten 10 Jahre war er als Geologe im ‚Athabasca Basin‘ mit der Uranexploration bei Denison Mines beschäftigt, und konnte in der Zeit Ressourcen von mehr als 75 Mio. Pfund U3O8 beim ‚Wheeler River‘-Projekt entwickeln. Davor war er Präsident und Vorstand bei Pitchstone Exploration Ltd, die 2012 von Fission Energy übernommen wurde. Seine akademischen Abschlüsse machte er in ‚Geological Sciences‘ an der Universität von British Columbia und der Queen’s Universität. 

 

Janine Richardson - Chief Financial Officer

 

Die an der McMaster Universität graduierte Finanzchefin hat 30-jährige Berufserfahrung im Bergbau. 2010 bis 2017 war sie z.B. Finanzchefin beim Kohleproduzenten Hillsborough Resources. Parallel dazu war und ist sie seit 2006 stets auch bei anderen Unternehmen wie Atlantic Gold, Primero Mining Group, Yuko-Nevada Gold Corp., Rio Alto Mining als Finanzkonsulent tätig. Von 1991 bis 2006 war sie Direktor bei Placer Dome Inc., die 17 Produktionsstätten in fünf Ländern besitzen. Ihre Karriere startete sie als Manager bei der Auditorengruppe Ernst und Young LLP bereits im Jahr 1985.

 

Andy Carmichael - Senior Geologist

 

Herr Carmichael istSpitzengeologe mit mehr als 11 Jahren Erfahrung bei der Uranexploration im ‚Athabasca Basin‘, ‚Hornby Bay Basin‘und in Namibia. Hochgradige Uranfunde wie die ‚Triple-R‘, ‚Phoenix, Gryphon‘ und die ‚J‘-Zone pflastern seinen Karriereweg. 

 

Stammdaten

 

Die schuldenfreie IsoEnergy hat derzeit Aktien 68.363.868 Aktien ausstehen. Hinzu kommen noch 9.273.774 Optionen und Warrants. Der Barbestand des Unternehmens belief sich per 29.05.2019 auf rund 4,2 Mio. CAD. Der Aktienkurs notiert derzeit bei rund 0,485 CAD, aus dem sich eine derzeitige Marktkapitalisierung von rund 33,156 Mio. CAD errechnet.

 

Der Großteil der ausstehenden Aktien befindet sich in sogennannten festen Händen. So hält NexGen Energy Ltd. 53,4 % aller Aktien, Institutionelle Investoren 19,2 %, Cameco 5,4 % und Orano Canada 2 %. Somit befinden sich nur 20 % aller Aktien im freien Umlauf. 

 

Quelle: Bigcharts.com 

 

Fazit

IsoEnergy Ltd. - https://www.youtube.com/watch?v=xT2b-VKtjH8&t=6s - muss man gesamtheitlich – und nicht nur über seine Projekte allein – betrachten, da sich die meisten Projekte noch in relativen Frühstadien befinden und deshalb noch so gut wie keinen direkten Unternehmenswert darstellen. 

 

Die positive Wende des Uranmarktes, das Profil des Managements, der günstige Projekteinkauf, der zu einer Zeit stattfand, als niemand in diesen Bereich investierte, die Anzahl der Projekte und Attraktivität der Standorte stellen derzeit den Haupt-Unternehmenswert dar. Dieses Gesamtbild ist es, was IsoEnergy ausmacht und zum Fazit führen könnte: Mit den richtigen Leuten zur richtigen Zeit an den richtigen Orten! Auf dieser Basis kann eine Erfolgsgeschichte geschrieben werden.

 

Ebenfalls positiv zu vermerken ist, dass das Management nicht nur historische Erfolge vorweisen kann, sondern auch bereits erste Erfolge auf den eigenen Projekten und den Mut zur Priorisierung zeigt. Neben der Standortattraktivität sollten bei den üblichen weiteren Explorationsausgaben auch die Groß- und institutionellen Aktionäre bei weiterhin positiver Marktentwicklung stützend beistehen, sodass aus heutiger Sicht das finanzielle Risiko als nicht sehr hoch einzustufen wäre. Kanada als eines der bergbaufreundlichsten Bergbauländer weltweit und bietet gesicherte Rahmenbedingungen.

 

In den kommenden zwei Jahre könnte sich der Erfolg des Unternehmens anhand der Managemententscheidungen und den Explorationsergebnissen messen lassen. Die Voraussetzungen für eine Erfolgsgeschichte sind jedoch unter den gegebenen Verhältnissen als hervorragend einzustufen.

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.


Keywords: IsoEnergy, Kanada, Saskatchewan, Cameco, Uran, NexGen

Pressemitteilungstext: 2486 Wörter, 21608 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss REsource Capital AG | 09.12.2019

Die Wasserstoffzüge kommen


Auch wenn die Bahn mehr für Umweltfreundlichkeit steht als Lkws, Flugzeuge oder Autos, so könnten auch im Bereich Bahn verschärfte Auflagen drohen. In Niedersachsen sind seit September die ersten Wasserstoffzüge weltweit unterwegs und das mit Erfolg. Weitere Wasserstoffzüge sind bereits bestellt. Die umweltfreundlichen Züge funktionieren mit Brennstoffzellen-Hybrid-Technologie.    Die auf...
Swiss Resource Capital AG | 09.12.2019

Uran - Informationen der Task Force des Weißen Hauses durchgesickert?!


Donnerstag und Freitag stachen besonders starke Kurssteigerungen bei Uranunternehmen ins Auge. Da sich diese in einem Zeitraum abzeichneten, in dem allmählich mit einer Stellungnahme des US-Präsidenten zu der von den US-Uranunternehmen eingereichten Petition zu rechnen sein müsste, ist ein genaueres Hinschauen durchaus angebracht. Wir erinnern uns kurz: Die heimischen Uranproduzenten hatten de...
Swiss Resource Capital AG | 09.12.2019

JSR-Wochenrückblick KW 49-2019


In der vergangenen Handelswoche verlor der DAX rund 0,5 % und notierte per Handelsschluss am Freitag bei rund 13.166 Punkten. Der Dow Jones konnte sich da mit einem Miniminus von lediglich rund 0,1 % besser schlagen.   US-Präsident Donald Trump hielt die Märkte mal wieder in Atem, indem er den Handelsstreit wieder auf Temperatur brachte. Während in den vergangenen Wochen noch von einer kurz b...