Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Movadis GmbH |

Der Kunde im Zentrum der Aufmerksamkeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Wie wir mit unserem Verhalten die emotionale Verfassung des Kunden positiv beeinflussen können, weiß Thomas Gelmi


Thomas Gelmi, Experte für Selbst- und Beziehungskompetenz, über den Kunden im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Unser Entscheidungsverhalten wird maßgeblich durch Emotionen geprägt. "Das bedeutet, dass überall da, wo wir Einfluss auf Entscheidungen nehmen möchten, die emotionale Verfassung des Kunden maßgebend ist - besonders also im Verkauf und Vertrieb, aber auch in der Zusammenarbeit mit internen Kunden", so Thomas Gelmi. Demnach sei das eigene Verhalten dann auch für die emotionale Verfassung des Kunden entscheidend.

Immer wieder sei jedoch zu beobachten, dass sich Vertriebsmitarbeiter vermehrt so verhalten, dass die eigene emotionale Verfassung im Vordergrund steht, um damit ein Gefühl von Stärke und Sicherheit zu erlangen. "Das führt u. a. dazu, dass sie tendenziell viel reden und wenig zuhören", so der Experte für Selbst- und Beziehungskompetenz, der hinzufügt: "Diese Verhaltensweisen führen nicht unbedingt dazu, dass der Kunde sich wohlfühlt. Ein Verkäufer, der viel redet - und dann noch ausschließlich von sich, seinen Produkten und Leistungen - bewirkt bei den meisten Kunden eher ein unterschwelliges Gefühl von Minderwertigkeit, Machtlosigkeit und Widerstand."

Im Vordergrund stehe hingegen die emotionale Grundstimmung des Kunden. Dazu müsse der Kunde in das Zentrum der Aufmerksamkeit gestellt werden. Der wirksamste Weg sei dabei echtes Interesse am Kunden zu demonstrieren, etwa geäußert durch kundenzentrierte Fragen. Und darüber hinaus: "Hören Sie aufmerksam und authentisch zu, sodass Ihr Gegenüber wirklich realisiert, dass Sie zuhören. Hören Sie zu mit der Absicht, zu verstehen, was Ihr Kunde wirklich braucht und nicht, um möglichst gut antworten zu können", fügt Gelmi hinzu.

Der Schlüssel zu einem echten Dialog sei dabei das Schaffen eines echten, authentischen Kontakts. Der Sparringspartner für Top-Management hält hierfür noch einen abschließenden Rat bereit: "Stellen Sie nicht nur Fragen und fassen immer wieder zusammen, was Sie gehört haben, sondern bringen Sie auch Annahmen und Überzeugungen zum Ausdruck, die Sie in den Aussagen des Kunden erkennen. Das beinhaltet durchaus auch das Eingeben von eigenen Ideen oder Impulsen, die Ihrem Gesprächspartner dabei helfen können, das Thema in einem neuen Licht zu sehen. Ein guter Zuhörer reißt niemals die Kontrolle über das Gespräch so an sich, dass er selbst oder seine Interessen zum Inhalt werden."

Nähere Informationen und Kontakt zu Thomas Gelmi finden Sie unter www.thomasgelmi.com Kontakt
Movadis GmbH
Thomas Gelmi
Europaallee 41
8021 Zürich
+41 56 535 7996
info@gelmi-consulting.com
http://www.thomasgelmi.com

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Gelmi (Tel.: +41 56 535 7996), verantwortlich.


Keywords: Thomas Gelmi, Selbst- und Beziehungskompetenz, interpersonelle Kompetenz, interpersonal competence, effektive Zusammenarbeit, Leadership, Sparring für Manager, Coach für Top-Manager, Kundenverfassung

Pressemitteilungstext: 383 Wörter, 2847 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Movadis GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Movadis GmbH lesen:

Movadis GmbH | 21.01.2020

Thomas Gelmi im Leadership-Talk der Schweizer Armee


"Wie gelingt gute Führung heute?" - um diese Frage ging es im vergangenen Oktober beim Leadership-Talk vor über tausend Offizieren der Schweizer Armee. Auf Einladung von Divisionär Thomas Süssli stand Thomas Gelmi als einer von drei Rednern auf der Bühne, neben Monika Walser, Konzernchefin des Möbelunternehmens De Sede und Enrique Steiger, Kriegs- und Schönheitschirurg. "Unter dem Titel "Du...
Movadis GmbH | 18.12.2019

So gelingt der Neuanfang


Vor knapp 20 Jahren fand Thomas Gelmi seinen Platz bei der Swissair. Es sei genau das Wirkungsfeld gewesen, welches er sich immer vorgestellt hatte. 2001 dann der Schock: Die Swissair musste ihren Betrieb einstellen. Gelmi dazu: "Das war nicht nur für mich, sondern für viele meiner Kolleginnen und Kollegen ein persönlicher Tiefschlag. Es fühlte sich an wie der Verlust eines geliebten Menschen,...
Movadis GmbH | 14.11.2019

Verhalten verändern - neue Gewohnheiten bilden


Um neue positive Gewohnheiten bilden zu können, müsse man zunächst wissen, was genau eine Gewohnheit ist. Thomas Gelmi, Experte für Selbst- und Beziehungskompetenz, erklärt: "Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten am Computer und plötzlich poppt die Meldung hoch, dass eine neue E-Mail reingekommen ist. Das ist ein Impuls, ein Trigger, der Ihr Gehirn dazu stimuliert, entsprechend zu handeln. Ihre...