Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sigfox Germany GmbH |

Die Parisienne Assurances und Sigfox stellen weltweit erstes nutzungsorientiertes Versicherungsangebot mit 0G-Netzanbindung vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


 

Fahrzeuge über 0G-Netz ans Internet der Dinge anbinden

Pro Minute, Stunde oder Kilometer Schutz bieten

Daten über 0G-Netz in Blockchains eintragen

Enormes Potenzial auch rund ums Wohnen, Reisen sowie Gesundheit



 

München, Deutschland - 24. Juli 2019 -Die Parisienne Assurances und Sigfox haben auf der diesjährigen Digital Insurance Agenda in Amsterdam das weltweit erste nutzungsbasierte Versicherungsangebot mit über Sigfox 0G-Netz angebundenen Objekten vorgestellt. Es fokussiert den Mobilitätsmarkt für Autos, Motorräder, Elektroroller und weitere Straßenfahrzeuge. Kunden können damit ihrer Fahrzeuge pro Minute, pro Stunde oder pro gefahrenen Kilometer versichern. Die Datenübertragung über das 0G-Netz mit anschließender Blockchain-Eintragung eröffnet auch ein enormes Potenzial für weitere Märkte wie Wohnen, Reisen und Gesundheit. Da das 0G-Netz von Sigfox inzwischen in mehr als 60 Ländern ohne Roaminggebühren verfügbar ist und 1 Milliarde Menschen erreicht, sind nutzungsabhängige Versicherungsmodelle grenzüberschreitend umsetzbar. Das Sigfox 0G-Netz zielt dabei insbesondere auf die Anbindung von Objekten ab, die bislang nicht angebunden werden konnten, weil es zu teuer oder zu energiehungrig war.

 

„Die auf vielen kleinen Events und Transaktionen basierenden nutzungsbezogene Versicherung ist eine Revolution, bei der man sich auf Daten verlassen muss, die von Objekten an die Blockchain übertragen werden. Nur 0G kann die aus dieser Transformation entstehenden Anforderungen besonders effizient erfüllen“, erklärt  Ludovic Le Moan, CEO und Mitbegründer von Sigfox. Die Vorteile der 0G-Netwerktechnologie liegen in dem extrem geringen Energieverbrauch für die IoT-Anbindung mit der damit verbundenen langen Lebensdauer über Jahre hinweg, den besonders geringen Anschaffungs-, Betriebs- und Verwaltungskosten dieses Services und in der besonders hohen Übertragungssicherheit, die durch keinen der weltweit verfügbaren Mobilfunkstörsender (Jammer) verhindert werden kann.

 

„Der auf Indizes von IoT-Sensoren basierende Versicherungsmarkt steckt derzeit weltweit und damit auch in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Er wird aber mit der zunehmenden Verfügbarkeit unseres 0G-Netzes, neuen Subscription-Modellen und der steigenden Anzahl Massenmarkt-tauglicher 0G-Sensoren und -Endgeräte voraussichtlich sehr schnell wachsen. Mit bereits 85 % Netzabdeckung in Deutschland haben wir für die deutsche Versicherungswirtschaft das erforderliche Fundament geschaffen, in den Markt der 0G-Netz basierten nutzungsabhängigen Versicherungsmodelle einzusteigen“, erklärt Aurelius Wosylus, Chief Sales Officer von Sigfox Germany.

 

Das erste 0G-basierte Versicherungsangebot im Detail

Einzelkunden oder Kleinunternehmen, die dieses Angebot abonnieren, erhalten einen Sensor, der sehr einfach in jedem Fahrzeug installiert werden kann. Er erkennt Bewegungen und ermöglicht so eine Versicherung auf Basis ihrer tatsächlichen Nutzung pro Minute, pro Stunde oder pro Kilometer. Übertragen werden die Nutzungsdaten zyklisch oder im Eventfall über das 0G-Netzwerk von Sigfox. Geschrieben werden sie in eine Blockchain, sodass die Daten höchst sicher dokumentiert werden. Eingesetzt werden kann diese Versicherung auch in Lösungen von Mobilitätsserviceanbietern, die im Rahmen städtischer Mobilitätsangebote beispielsweise Elektrofahrräder und -Roller bereitstellen. Die Live-Demonstration dieses Dienstes bestand aus einem solchen Elektroroller, der mit einem IoT-Sensor ausgestattet war. Dessen Starts und Stopps lösten Nachrichten aus, die über das Sigfox-Netzwerk gesendet und von der Technologie-Plattform der Parisienne Assurances empfangen wurden, über die eine sichere Transaktion in einer privaten Blockchain platziert wurde.

 

Versicherungen bis hin zum Mikropayment-Bereich möglich

Der Einsatz von IoT-angebundenen Sensoren läutet eine echte Transformation ein, die es ermöglicht, Versicherungslösungen auf der Grundlage der Nutzung sowie der automatischen Deklaration und Zahlung von Ansprüchen zu entwickeln. La Parisienne Assurances bietet als volldigitalisierter Versicherer sehr niedrige Transaktionskosten, die nur wenige Cent betragen und so nutzungsabhängige Versicherungsmärkte ansprechen, bei denen auch Prämien sehr niedrig ausfallen können. Im Jahr 2018 startete das Unternehmen hierzu auch eine technologische Plattform, die über eine private Blockchain sogar das Schadenmanagement solcher parametrisch modellierten Produkte automatisiert. Sie basierte bisher auf öffentlichen oder privaten Ereignissen und kann nun direkt von den angebundenen Objekten generiert werden. Mit dieser Partnerschaft reagieren La Parisienne Assurances und Sigfox auf die von den europäischen Verbrauchern geforderte Einfachheit und Transparenz: Sie reduzieren die Erstattungszeit drastisch und berechnen auf der Grundlage der Echtzeitnutzung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christof Wilde (Tel.: +49 (0)2405-4526720), verantwortlich.


Keywords: IoT, Internet der Dinge, Tracking, 0G-Netz, LPWAN

Pressemitteilungstext: 583 Wörter, 4840 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Sigfox Germany GmbH

Sigfox ist der Initiator des 0G-Netzwerks und der weltweit führende IoT (Internet of Things) Serviceprovider. Das globale Netzwerk von Sigfox ermöglicht es, Milliarden von Geräten auf einfache Weise mit dem Internet zu verbinden und dabei so wenig Energie wie möglich zu verbrauchen. Der einzigartige Ansatz von Sigfox für die Kommunikation zwischen Geräten und der Cloud adressiert die drei größten Hindernisse für die globale IoT-Einführung: Kosten, Energieverbrauch und globale Skalierbarkeit.

Heute steht das Netzwerk in über 60 Ländern und über 1 Milliarde Menschen zur Verfügung. Sigfox ist nach ISO 9001 zertifiziert und von einem großen Ökosystem von Partnern und führenden IoT-Playern umgeben und ermöglicht es Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle zunehmend auf digitale Dienste umzustellen. Schlüsselbereiche sind unter anderem das Asset Tracking und Supply Chain Management. Das 2010 von Ludovic Le Moan und Christophe Fourtet gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Frankreich und unterhält Niederlassungen in Madrid, München, Boston, Dallas, San José, Dubai, Singapur, São Paulo und Tokio.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sigfox Germany GmbH lesen:

Sigfox Germany GmbH | 20.03.2019

Sigfox IoT Hacking House in Taipeh eröffnet


München, 14. März 2019 – Sigfox – der weltweit führende IoT-Dienstleister und erste Betreiber eines globalen 0G-Netzes – hat das diesjährige Hacking House eröffnet. Das Hacking House Programm bietet 24 Teilnehmern die Möglichkeit, sich zu vernetzen und mit der IoT-Technologie zu experimentieren, um reale Probleme unserer Welt zu lösen. Beworben um den Einzug in das Hacking House hatte...
Sigfox Germany GmbH | 20.03.2019

Sigfox demokratisiert den 0G-Netzausbau


München, 12. März 2019 – Sigfox – der weltweit führende IoT-Dienstleister und erste Betreiber eines globalen 0G-Netzes – hat mit dem Launch seiner Mikrobasisstation namens Sigfox Access Station Micro den Netzausbau demokratisiert. Das Brandenburger Dorf Friesack konnte so unmittelbar nach Verkaufsstart der routergroßen Box seine eigene 0G-Netzabdeckung erhalten. Viel Geld und Zeit musste...