Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

Health Canada bestätigt RavenQuest´s Technologie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Ebenso wichtig sei der ‚konzeptuelle‘ Beweis der revolutionären ‚Orbital Garden‘-Technologie!



Das innovative kanadische Cannabisunternehmen RavenQuest BioMed Inc. (ISIN: CA7543871080 / CSE: RQB), informiert seine Aktionäre angesichts der jüngst erreichten signifikanten Meilensteine über weitere aktuelle Entwicklungen.

 

Besonders hervorzuheben ist das Audit, welches Health Canada kürzlich bei RavenQuest - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299207 - durchgeführt hatte. Zwei Tage lang prüften in jeder der beiden hochmodernen Produktionsstätten in Markham und Edmonton die Experten des kanadischen Gesundheitsministeriums RavenQuests Technologie auf „Herz und Nieren“. Laut Abschlussbericht gab es nicht eine einzige Beanstandung, weder bei der ‚Orbital Garden‘- noch bei der ‚Harter Pharmaceutical Dryer‘-Technologie.

 

Was ergab die Produktprüfung im Detail?

 

Nach der ersten Ernte im unternehmenseigenen Werk in Edmonton konnten dank ‚Orbital Garden‘-Technologie sechs Sorten (‚Brooklyn Sunrise‘, ‚The Ultimate‘, ‚CBD Compassion‘, ‚CBD Kush‘, ‚Charlottes Angel‘ und ‚CBD Skunk Haze‘) erfolgreich produziert werden. Daraufhin unterzog Health Canada alle Sorten analytischen Tests als sogenannte ‚COAs‘ (‚Certificate of Analysis‘), die mit Bravur bestanden wurden. Alle Sorten kamen ohne Pestizide oder Aflatoxine aus. Das macht RavenQuest´s Produktion einzigartig unter den kanadischen Cannabisproduzenten. RavenQuest ist begeistert von den positiven Ergebnissen der Health Canada-Untersuchungen und bezeichnete das Resultat als weiteren Beweis dafür, dass man imstande sei, ein wiederholbares wie auch sicheres Produkt herstellen zu können. Zudem bescheinigen die mikrobiellen Zählungen eindeutig die makellose Sauberkeit der Anlage und der Belüftungseinrichtung.

 

Lieferverträge

 

Neben der Vertragsbeziehung zur Wayland Group, die übrigens den Großteil von RavenQuest´s Produktion für sich beansprucht, verhandelt man auch mit weiteren Interessenten über Lieferverträge, einschließlich verschiedener provinzieller Großhändler und Exportmärkte. RavenQuest stellt allerdings klar, dass die neu geführten Gespräche keinerlei Einfluss auf die Lieferungen an die Wayland Group hätten.

 

Das sagt der Vorstandsvorsitzende

 

„Nach einer gründlichen Überprüfung unserer Cannabisproduktionsprozesse durch Health Canada, insbesondere der ‚Orbital Garden‘-Technologie in unserer Produktionsstätte in Edmonton, ist klar, dass der Prozess funktioniert, ein extrem sauberes und sicheres Endprodukt unter Einhaltung der Vorschriften zu produzieren. Dies stellt eine wichtige und zeitnahe Validierung der Produktionsanlagen dar, vor allem im Hinblick auf die jüngsten ‚Compliance‘-Verstöße wichtiger Branchenteilnehmer“, sagte RavenQuest´s Vorstandsvorsitzender George Robinson.

 

Ebenso wichtig sei der ‚konzeptuelle‘-Beweis von RavenQuest´s revolutionärer ‚Orbital Garden‘-Technologie, welche das Unternehmen in die Lage versetzt, seine bewährte Technologie vom Konzept über das Engineering bis hin zur gebauten Anlage erfolgreich umzusetzen und in weniger als zwei Jahren als eine der saubersten Cannabisindustrien weltweit erfolgreich zu produzieren. Nun, so das Unternehmen weiter, sei das Konzept durch die Labortests und Prüfungen von der Gesundheitsbehörde Health Canada bestätigt, so dass man sich zunächst auf die Expansion fokussieren könne. Diese sehe eine zügige Produktionsausweitung vor, gleichzeitig aber auch Markterweiterungen im europäischen Raum. Damit tritt RavenQuest BioMed in die nächste Unternehmensstufe ein und könnte bereits mittelfristig mit ordentlich freiem Cash-Flow glänzen.

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.


Keywords: RavenQuest BioMed, Cannabis, Kanada, Lebensmittel

Pressemitteilungstext: 965 Wörter, 8665 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 28.01.2020

IsoEnergy startet Winterbohrprogramm mit Schwerpunkt auf Hurricane


Das kanadische Uranexplorationsunternehmen IsoEnergy Ltd. (ISIN: CA46500E1079 / TSX-V: ISO) wartet abermals mit positiven Meldungen auf. So meldete das Unternehmen jüngst den Beginn eines 8.500 Bohrmeter großen Winterbohrprogramms. Dieses konzentriert sich zunächst auf die vielversprechende ‚Hurricane‘-Zone, welche mit einer hochgradigen Uranvererzung besticht.   Der Bohrbeginn, der zunä...
Swiss Resource Capital AG | 27.01.2020

EnWave: Intensivierung des Pharma-Deals und Expansion nach Kolumbien


Die mittlerweile 38. Lizenz vergaben die Technologie-Experten der EnWave Corporation!!! Die jüngste Lizenz ging an die kolumbianische Pacifico Snacks S.A.S., mit der EnWave erstmalig ein kommerzielles gebührenpflichtiges Lizenzabkommen in Kolumbien abgeschlossen hat.   Pacifico Snacks will mit EnWaves (ISIN: CA29410K1084 / TSX-V: ENW) patentierter ‚Radiant Energy Vacuum‘-Technologie nahrha...
Swiss Resource Capital AG | 26.01.2020

In Frankreich bewegt sich was in Sachen Atomenergie


Dem EU-Partner Deutschland scheint dies nicht zu gefallen. Hat man doch hierzulande den Atomausstieg geplant. In Frankreich sind Pläne der französischen Regierung aufgetaucht, in denen es um den Bau neuer Atomkraftwerke geht. So sollen, wie durchsickerte, ab 2021 sechs neue Kraftwerke starten. Aktuell gibt es 58 Atomkraftwerke in Frankreich und die meisten sind bereits sehr alt und werden nicht...