Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
B.A.U.M. e.V. |

Konsequenter Klima- und Ressourcenschutz ist keine Frage der Branche

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


B.A.U.M. zeichnet unternehmerisches Engagement für Nachhaltigkeit aus


Hamburg, 13.8.2019 – Thomas Fuhr, CEO beim Armaturenhersteller Grohe, macht die Ressource Wasser zum zentralen Thema. Philip Lettmann von WALA und Barbara Scheitz von der Andechser Molkerei setzen auf Rohstoffe aus ökologischem Anbau. Anne-Kathrin Laufmann zeigt bei Werder Bremen, wie ein Bundesligist zum Spielmacher in Sachen Nachhaltigkeit wird und dabei seine Fans mitnimmt. Alle vier erhalten für ihr Engagement den B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2019.



 


"Klimawandel und Ressourcenknappheit gehören zu den drängendsten Herausforderungen unserer Zeit. Dessen ist sich auch die Wirtschaft bewusst. Mit unserer Preisverleihung wollen wir Entscheiderinnen und Entscheider aus Unternehmen als Vorbilder herausstellen, die sich bereits seit Jahren ganz entschieden für eine umweltschonende, nachhaltige Wirtschaftsweise einsetzen. Wir hoffen, dass ihr Engagement zahlreiche Nachahmer findet", erläutert der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Maximilian Gege, der Mitgründer und Vorsitzender von B.A.U.M. ist.


In der Kategorie "Großunternehmen" geht der B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2019 an Thomas Fuhr, CEO der Grohe AG. Unter seiner Verantwortung engagiert sich das Unternehmen, eine führende globale Marke für Badlösungen und Küchenarmaturen, umfassend für einen bewussten Umgang mit der wichtigen Ressource Wasser.


In der Kategorie "Kleine und mittelständische Unternehmen" verleiht B.A.U.M. drei Preise.


Anne-Kathrin Laufmann leitet beim SV Werder Bremen das CSR-Management, das sie mit aufgebaut hat. Der Bundesligist ist mit seiner Fokussierung auf CSR Vorreiter unter den deutschen Sportvereinen. Ein zukunftsweisendes Projekt ist die hochmoderne Photovoltaik-Anlage auf dem Stadiondach, durch die Fans echten Werder-Strom beziehen können.


Dr. Philip Lettmann verantwortet als Mitglied der Geschäftsleitung das Thema Nachhaltigkeit bei der WALA Heilmittel GmbH. WALA nutzt natürliche, nachwachsende Rohstoffe und Materialien aus biologischem Anbau und fairen Handelsbeziehungen. Lässt sich keine Ware in der gewünschten Qualität finden, wird der Heilmittel- und Kosmetikhersteller selbst aktiv und initiiert biologisch-dynamische Anbauprojekte weltweit.


Barbara Scheitz leitet Europas größte rein ökologisch wirtschaftende Bio-Molkerei. Die Andechser Molkerei Scheitz GmbH setzt sich konsequent für Nachhaltigkeit in der Lieferkette ein und fördert u. a. artgerechte Tierhaltung durch Zahlung einer "Weideprämie" auf den Milchpreis.


B.A.U.M. zeichnet ganz bewusst engagierte Einzelpersonen und nicht Organisationen aus. 2017 ergab eine Studie der Universität Hohenheim, dass der B.A.U.M.-Preis, der bereits seit 1993 verliehen wird, nach dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis und dem Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) bei deutschen Unternehmen zu den bekanntesten und begehrtesten Nachhaltigkeitspreisen gehört.


Die Preisträgerinnen und Preisträger in den Kategorien "Digitalisierung", "Wissenschaft" und "Medien" sowie des Internationalen B.A.U.M.-Sonderpreises werden in den kommenden Tagen bekannt gegeben. Alle Preise werden am 3. September im Rahmen der B.A.U.M.-Jahrestagung in Hamburg überreicht.


Weitere Informationen zu den B.A.U.M.-Preisträgerinnen und -Preisträgern finden Sie unter www.baumev.de/preistraeger, Informationen zur B.A.U.M.-Jahrestagung unter www.baumev.de/jahrestagung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Katrin Wippich (Tel.: 040 49 07 11 08), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 347 Wörter, 3301 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema