Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Robert Walters Germany GmbH |

Fünf Tipps für innovativere Recruiting-Prozesse

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Erwartungen von Bewerbern an die Einstellungsprozesse potenzieller Arbeitgeber sind anspruchsvoller geworden. Unternehmen, die als attraktiv wahrgenommen werden möchten, sollten daher über den Einsatz neuer Technologien im Bewerbungsprozess und der Kommunikation mit Kandidaten nachdenken.



Im Kampf um neue Talente gehen Unternehmen heute unterschiedliche Wege. Zwar sind noch die eigenen Karriere-Webseiten und digitale Stellenbörsen die beliebtesten Kanäle, die Unternehmen zur Ansprache neuer Mitarbeiter nutzen. Doch eine digitale Innovationswelle im Recruiting baut sich auf. Nicht nur die Mitarbeitersuche über Social Media gewinnt an Bedeutung, auch die Einbindung digitaler Werkzeuge, die Recruiting-Prozesse vereinfachen und beschleunigen, werden immer beliebter. 

 

Das Innovation-Team der internationalen Personalberatung Robert Walters hat die Rolle von innovativen Technologien in Recruiting- und Onboarding-Prozessen im Rahmen einer Studie untersucht. Fünf Tipps für innovativere Recruiting-Prozesse lassen sich aus den Ergebnissen ableiten:

 

Tipp 1:   Stellen Sie sicher, dass Ihre Marke in den sozialen Netzwerken, aber auch auf Ranking- und Bewertungsseiten (z. B. Kununu) positiv erscheint, um Ihre Arbeitgebermarke aufzuwerten.

 

Tipp 2:   Bieten Sie Ihren Bewerbern und neuen/bestehenden Mitarbeitern ganz neue Erfahrungen an: Virtual Reality, interne soziale Netzwerke, Videos... Innovation bietet zahlreiche Möglichkeiten der Markenstärkung nicht nur im Bewerbungsprozess, sondern auch während der Einarbeitung neuer Mitarbeiter und danach.

 

Tipp 3:   Verwenden Sie Innovationen, die mobil nutzbar sind: Wer mehr Flexibilität und Mobilität predigt, muss auch geeignete Maßnahmen parat haben, diese zu ermöglichen. Das Videointerview ist bereits ein hilfreiches Tool, aber aufgepasst: Der Einsatz zeitversetzter Videointerviews findet noch wenig Zuspruch auf Bewerberseite.

 

Tipp 4:   Achten Sie darauf, das Menschliche im Recruitingprozess nicht zu vernachlässigen: Viele Kandidaten fühlen sich in Anbetracht des potenziell einhergehenden Individualitätsverlusts durch Einsatz künstlicher Intelligenz beim Einstellungsverfahren verunsichert. Infolgedessen ist es unabdingbar, KI wohlüberlegt zu integrieren, ohne den menschlichen Aspekt aus den Augen zu verlieren.

 

Tipp 5:   Nicht alle Kompetenzen können auf technologische Art und Weise evaluiert werden: Zwar stellen Assessment-Tools eine unbestreitbare Hilfe dar, nichtsdestotrotz steigert der technologische Fortschritt das Streben nach menschlicher Interaktion und Zusammenarbeit. Es ist wichtig, einen persönlichen Kontakt herzustellen und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Innovative Technologien sollten stets nur als Hilfsmittel genutzt werden, um den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und ein neues Teammitglied für das Unternehmen zu finden.

 

Das vollständige Whitepaper von Robert Walters mit Tipps, wie Unternehmen ihren Recruitingprozess durch Innovationen verbessern können, ist unter www.robertwalters.de abrufbar.

 

Über Robert Walters:

Robert Walters ist als eine der führenden Personalberatungen spezialisiert auf die Besetzung von Fach- und Führungskräften auf allen Managementebenen. In Deutschland besetzen wir projektbasierte und permanente Positionen in den Bereichen Accounting & Finance, Banking & Financial Services, Information Technology, Legal sowie Sales & Digital Marketing. Robert Walters wurde im Jahr 1985 gegründet und ist heute international in 31 Ländern vertreten.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silvia Lenz (Tel.: 069 13 38 80 30), verantwortlich.


Keywords: Recruiting, Mitarbeitersuche, Recruitingprozess, innovativ, Bewerbungsprozess, Technologien

Pressemitteilungstext: 412 Wörter, 3678 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema