Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) |

SEO, ein kleiner Begriff aber eine komplexe Landschaft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Was, Wie und Warum?


Im heutigen Online Marketing ist SEO ein elementarer Bestandteil für ein gutes Google Ranking. Wer nicht gefunden wird, kann nichts verkaufen. Neben verschiedenen Suchmaschinen ist Google die populärste und am häufigst verwendete Suchmaschine weltweit. Daher wird im Hinblick auf Google optimiert.


 


In regelmäßigen Abständen lässt Google über einen Algorithmus alle im Internet zu findenden Webseiten analysieren und bewerten. Aufgrund dieser Ergebnisse gestaltet Google anschließend ein Ranking, welches verschiedene Webseiten nach Relevanz und Qualität ordnet. Je besser man hier platziert wird, desto mehr Besucher finden Ihren Weg auf die Website. Dies ist die einfache Grundregel bei Suchmaschinenoptimierung. Ein gutes Ranking erreicht man am einfachsten über eine stark ausgeführte Search Engine Optimization,                                                                          kurz SEO und auf deutsch Suchmaschinenoptimierung. 


 


Diesem Problem stellen sich viele Unternehmen und wissen oft nicht weiter. Für einen Laien ist es sehr schwer, sich mit dem Thema SEO auseinander zu setzen und eine erfolgreiche Optimierung für die eigene Website, also zum Beispiel einen Webshop, umzusetzen. Um dies zu erleichtern, gibt es einen großen Markt an Tools, welche zur SEO Optimierung dienen und viele Hilfestellungen und Vorteile bieten. Das Ziel ist eine für den Nutzer nachvollziehbare und einfache Optimierung.


Doch woraus besteht die Suchmaschinenoptimierung und welche Begriffe muss man verstehen, um das Ranking der eigenen Webseite zu verbessern?


Eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung setzt sich aus vielen zusammenhängenden Bereichen zusammen.  


Da Google keine offenen Richtlinien nach außen hin preis gibt, setzen sich die primären Ranking Faktoren aus Annäherungs- und Testergebnissen zusammen.


 


 


Unter elementaren SEO Bereichen versteht man:


- Gut ausgefeilte Keywordanalyse 


- Technisches SEO


- Onpage SEO


- Mobile SEO


- Redaktioneller unique Content


- User Experience


- Offpage SEO


 


Eine gut ausgefeilte Keywordanalyse


Eine Analyse von Keywords ist für die Optimierung von einer Website sehr wichtig und bildet für viele den ersten Schritt auf der langen Reise zur Verbesserung des eigenen Suchmaschinen Rankings. Hierbei werden Schlüsselbegriffe ermittelt, zu welchen die Seite bei Google gefunden werden soll.


In den nachfolgenden Schritten werden für diese Schlüsselbegriffe weitere untergeordnete Keywords analysiert, die für Suchmaschinenoptimierung unerlässlich sind. Man kann sich das Ganze vorstellen wie den Bau eines Turms. Die Zielschlüsselwörter bilden den Stein und die untergeordneten Keywords, welche für den Ausbau dieser Grundkeywords benötigt werden, sind der Zement. Eine vollständige Keywordanalyse bildet in dieser Metapher den fertiggestellten Turm, welcher auf den erfolgreich fest verankerten einzelnen Keywords basiert, mit denen man Stück für Stück den Turm aufgebaut hat. Man braucht also für die Verfestigung der Hauptkeywords passende untergeordnete Keywords.


 


Technisches SEO


Das technische SEO deckt alle Bestandteile der Suchmaschinenoptimierung ab, welche keinen Zusammenhang mit der Onpage Optimierung haben. Diese Form der Suchmaschinenoptimierung steht in keinem Zusammenhang mit dem eigentlichen Content (dem Inhalt) welcher auf der Seite präsentiert wird. Vielmehr spielen Faktoren wie Load Speed, Sitemaps, Crawlerverhalten, interne Links, Linkstruktur und die Vermeidung von Duplicate Content eine große Rolle.


In regelmäßigen Zeitabständen durchleuchtet Google mit Hilfe des sogenannten Crawlers jede Webseite und sammelt Informationen, die zur abschließenden Beurteilung einer Domain führen. In der Regel möchte man hier Vorkehrungen treffen, welche es dem Crawler so einfach wie möglich machen sich auf der Seite zurechtzufinden und wertvolle Informationen gezielt und schnell zu verarbeiten.


Gleichzeitig wird durch technische Suchmaschinenoptimierung erreicht, dass sich der Nutzer problemlos und schnell auf Ihrer Website zurechtfinden kann. Einen weiteren Aspekt bildet der Page Speed. Für den Crawler spielt die Ladezeit Ihrer Website eine große Rolle. Ist die Ladegeschwindigkeit der Seite schnell und konstant, belohnt Google dies. Braucht Ihre Website jedoch lange zum Laden, kann dies von Google jedoch auch bestraft werden. Dies wirkt sich dementsprechend auf das Suchmaschinen Ranking aus. 


Grundregel: Findet sich der Nutzer auf deiner Seite gut zurecht, wird auch Google keine Probleme haben deine Seite zu analysieren und anschließend hoffentlich eine positive Bewertung für die Seite abzugeben.


 


Onpage SEO


Für die Umsetzung einer erfolgreichen Onpage Optimierung gibt es fünf Leitfäden. Den wohl wichtigsten Punkt bildet hier der auf deiner Seite präsentierte Inhalt, kurz Content genannt. Ziel ist hier die Präsentation von einzigartigem für den Leser wichtigen Content, auch "guter Content". Der Leser muss auf der Seite wertvollen und einzigartigen Content finden, welchen er in dieser Form nirgendwo anders findet. Damit gewinnt Ihre Seite an Wert. Hierbei sollte der Fokus auf qualitativ hochwertigem Inhalt rund um das Keyword, welches die Suchintention des Nutzers befriedigt, liegen.


 


Mobile SEO


Das heute meist verwendete Medium bildet das Smartphone. Laut offiziellen Googleangaben gehen bereits in vielen Ländern mehr Suchanfragen über das Smartphone, als über den herkömmlichen Desktop PC ein. Die Tendenz steigt von Jahr zu Jahr. Daher setzen Suchmaschinen einen neuen Schwerpunkt in Sachen Mobile SEO. Es wird nicht nur mehr telefoniert, sondern auch mehr eingekauft. Fast jeder Onlinehändler im E-Commerce besitzt eine eigene App und eine für die mobile Ansicht optimierte Webseite. In der Regel werden Webseiten heutzutage auf zwei unterschiedliche Medien optimiert. Zum einen wird für eine gute Desktopversion gesorgt und zum anderen muss die mobile Ansicht eingerichtet sein, die das Surfen auf der Seite auf die Funktionalität des Smartphones anpasst und die Stärken der neuen Navigationsmöglichkeiten auskostet.


 


Redaktioneller Unique Content


Ein Großteil der Seitenelemente besteht aus Text. Viele legen bei der Erstellung ihrer Texte einen großen Schwerpunkt auf den Inhalt und die damit verbundene Schreibweise. Dies ist verständlich und auch der richtige Weg. Was der Großteil der Schreiber jedoch missachtet, ist die Fokussierung auf Suchmaschinen-Optimierung. Um Texte SEO optimiert zu erstellen, bleibt man von der Keywordanalyse leider nicht verschont. Möchte man für Google das Maximum an Mehrwert generieren, sollte man sich im Vorfeld mit Hilfe von Tools wie Searchmetrics, Xovi, Sistrix und Co. verwandte Keywords auslesen lassen und versuchen, diese bei der Texterstellung zu berücksichtigen. Der Verfasser sollte sich natürlich im Vorfeld ein genaues Zielkeyword überlegen, zu welchem der Text am Ende ranken soll.


Neben einer inhaltlich und SEO-technisch korrekten Texterstellung, sollte auch sichergestellt sein, dass der Text nicht noch einmal in der exakt gleichen Ausführung wiederzufinden ist. Oftmals lässt sich dies nicht vermeiden, daher stufen Suchmaschinen diese Werke auch nicht direkt als sogenannten Duplicate Content ein. Sollte das Textmaterial jedoch auf einer Vielzahl von Webseiten zur Schau gestellt werden, muss damit gerechnet werden, dass Suchmaschinen dies abstrafen. Sollten dies keine Einzelfälle bleiben, kann es vorkommen, dass Ihre Webseite im Suchmaschinen Ranking fällt. War man zum Suchbegriff X vorher bei der Auslese der Trefferseiten auf Platz Eins, könnte man diesen verlieren und auf Platz Zwei rutschen. Dies ist natürlich kontraproduktiv und sollte zu jedem Zeitpunkt vermieden werden.


 


Die User Experience


Seit einigen Jahren legen Suchmaschinen Wert auf die Benutzerfreundlichkeit einer Website. Hierbei spielen Begriffe wie Übersichtlichkeit, Einfachheit und Vertrauen eine große Rolle. Nutzer sollen sich mit Leichtigkeit auf der Webseite zurechtfinden können und ihr Ziel auf der Seite gut erreichen können. Gleichzeitig soll die Seite anschaulich sein, die Besucher anziehen und nicht abschrecken. Dies ist zum Beispiel über ein attraktives Design oder auch die Einbindung von Prüfsiegeln möglich. Viele Seiten weisen im Footer auf diese Siegel hin. Ein Beispiel hierfür wäre ein Google-Partner Siegel oder auch besondere Sicherheitszertifikate.


Auch hier greift die goldene Regel des SEO wieder: Findet sich der Kunde gut auf der Seite zurecht und hat ein angenehmes Surferlebnis, wird Google dies feststellen und belohnen.


  


Offpage SEO


Dieser Bereich der Suchmaschinenoptimierung dreht sich um den Aufbau und die Reputation einer Website. Den Hauptbestandteil bildet das Linkbuilding. Schon lange ist die Vernetzung von Seiten ein elementarer Bestandteil von vielen Webseiten. Der Verweis auf Quellen und Kooperationspartner ist meist in Form von herkömmlichen Verlinkungen gegeben. Auch hier muss man wieder aufpassen, dass man sich keinen Fehltritt erlaubt. Denn der Crawler, welcher alle Unterseiten einer Webseite in regelmäßigen Zeitabständen durchläuft, registriert alle verlinkten Webseiten. Man unterscheidet zwischen Do Follow und No Follow Verlinkungen (auch Backlinks genannt). Diese unterscheiden sich in der Relevanz, mit der diese mit den beiden Webseiten in Verbindung gebracht werden. Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass No Follow Verlinkungen deutlich mehr Einfluss auf die Wertigkeit haben, als das Gegenstück. Existiert ein Backlink zwischen zwei bei Google als gut eingestuften Seiten, profitieren beide Websites von dieser Art Verlinkung. Ist eine der Seiten als schlecht eingestuft, kann dieser Backlink der gut eingestuften Gegenstelle schaden.


Um nun Offpage-Optimiereung zu betreiben, kommt man nicht um das Link Building herum. Hierunter versteht man den Aufbau von Verlinkungen zwischen zwei als gut eingestuften Websites. Je mehr man hiervon auf der Website erstellt, desto einen größeren Effekt hat das Ganze auf das Ranking.


Aber auch interne Verlinkungen auf der eigenen Website sind von hoher Bedeutung. Themenverwandte Unterseiten sollten sinnvoll und übersichtlich miteinander verknüpft sein. So kann außerdem erreicht werden, dass sich der Besucher wesentlich länger auf der eigenene Website aufhält.


 


Was versteht man eigentlich unter dem Begriff Keywords?


 


Nachdem die wichtigsten Bereiche der SEO Optimierung angesprochen wurden, beschäftigen wir uns mit einem Begriff, der immer wieder und wieder aufgegriffen wird und ohne den SEO nicht funktionieren kann. Die Rede ist von Keywords. Doch was versteht man eigentlich unter einem Keyword?


Keywords oder zu Deutsch Schlüsselwörter sind die Basis von SEO und SEA (Search Engine Advertising) und sind Bestandteil der bereits oben aufgeführten OnPage Optimierung einer Website. Nach diesen Suchbegriffen durchsucht Google ihren Index und stellt dem Suchenden die besten Informationen als Suchergebnisse sowie als Anzeigen zur Verfügung.


Beispiel:


Jemand möchte eine Waschmaschine kaufen und sucht bei Google nach einem unabhängigen Bewertungsportal, um prüfen zu können, welche Waschmaschine aktuell die beste am Markt ist. Dazu startet der Suchende die Suchanfrage und gibt in die Suchmaschine den Suchbegriff oder die Suchphrase "Waschmaschine Bewertung" ein. Google liefert dem Nutzer nun zu seiner Abfrage die besten Ergebnisse, also im Idealfall Bewertungsplattformen für Waschmaschinen. Anschließend werden die Ergebnisse von der Suchmaschine nach Relevanz geordnet.


 


Das relevanteste Ergebnis steht auf Position Eins der Seite 1, danach das Zweite, das Dritte und so weiter. Wie wir bereits wissen, hat das Ranking einen enormen Effekt auf Zugriffszahlen der verschiedenen Websites. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ruft der Nutzer zunächst die allererste Website auf und versucht sein Glück erst dann auf der Zweitplatzierten, sollte der Suchende seine Suchintention auf der Erstplatzierten Webseite nicht erfüllen können. Das gleiche Schema gilt logischerweise auch für alle folgenden Platzierungen. Gleichzeitig wird es immer schwerer und komplizierter, die noch offene Suchintention zu erfüllen. 


 


Wie Google sein Ranking konzipiert ist wie bereits angesprochen ein gut gehütetes Geheimnis und breites Themenfeld. Keywords sind auf jedoch ein wichtiger Faktor. Alle wollen Platz Eins belegen, und fast alle Wettbewerber versuchen ihre Seite nach Ranking-Kriterien zu optimieren um dies zu erreichen.


 


Keywords sind jene Schlüsselwörter, die Google braucht um die Relevanz einer Webseite zu bewerten. Die Suchmaschine macht dies, indem es die Suchanfrage des Suchenden analysiert. Die Suchbegriffe des Suchenden sind die Keywords des Suchmaschinenoptimierers, jedoch bilden die Schlüsselwörter nur die Basis.


 


Wie wir bereits gelernt haben, steht am Anfang eine gründliche Keywordanalyse. Mit dem Fokus auf die richtigen Begriffe steht und fällt der Erfolg einer Website. Um mit dem gewünschten Schlüsselwort zu ranken, ist es notwendig, mit geeigneten Tools die potenziellen Suchbegriffe zu analysieren und zu bewerten.


Keywords weisen in der Regel unterschiedliche Attribute auf. Man unterscheidet hier zwischen der Keywordlänge und der Suchintention.


 


Keywords die aus nur einem bis zwei Wörtern bestehen, bezeichnet man als Short Tail (Fat Head). Ein Longtail- Keyword ist ein Schlüsselwort oder eine Schlagwort- Phrase, welches aus mehreren Worten besteht. Ein Longtail-Keyword kann beispielsweise eine ausformulierte Frage sein. Der Unterschied zwischen Short- und Longtail ist also die Termlänge.


 


Folgende Grundregel lässt sich hier festhalten: Je länger ein Keyword wird, desto länger ist dessen Termlänge. Je größer die Termlänge, desto spannender und nischenträchtiger wird ein Bereich. Je mehr man in eine Nische geht, desto geringer wird das Suchvolumen (monatliche Suchanfragen bei Google) bei gleichzeitigem Anstieg der Conversion (Suchende die auf einer Webseite enden).


 


Ein Long-Tail Keyword kann dazu führen, dass weniger Wettbewerb um einen Suchbegriff herrscht. Dies erleichtert ein gutes Ranking, da weniger Seiten auf genau diese Suchanfrage optimiert sind. Ein gutes Ranking bei Themenbereichen mit einer großen Konkurrenz zu erreichen ist sehr schwer und manchmal nicht möglich. Ist das Ziel ein gutes Ranking im Bereich "Fliesen" zu erreichen, könnte man den Suchbegriff wie folgt spezifizieren:


 


- Fliesen (hohes Suchvolumen, hohe Konkurrenz)


- Fliesen Spanien (Geografische Spezifikation)


- Fliesen Spanien Kosten (jetzt suchen Spanier ganz konkret nach Anbietern)


- Fliesen Spanien Kosten antik (kleines Suchvolumen, geringe Konkurrenz)


 


Ziel ist es, eine Website zu optimieren, die an einem kleinen überschaubaren Wettbewerb teilnimmt, aber über ein relativ großes Suchvolumen verfügt. Unter diesen Gegebenheiten ist ein erfolgreiches Ranking deutlich einfacher und mit einer guten Keywordanalyse kein Akt der Unmöglichkeit.


 


Widmen wir zum Schluss noch Googles Keyword-Klassifikation nach der Suchintention. 


 


Googles Wissen über die Suchintention der Nutzer wird von Tag zu Tag erweitert. Durch ständiges Erfassen von Suchanfragen und Tracking der Klicks auf die Suchergebnisse ist Google bereits in der Lage, mit hoher Wahrscheinlichkeit zu errechnen, was der Suchende zu finden erhofft.


Die zu optimierende Webseite muss demnach auf die von Google erwartete Suchintention optimiert werden!


 


Keyword Kategorien:


 


- informational


- transactional


- commercial


- navigational


- brand


 


Informationsorientierte Keywords:


Diese Art der Suchbegriffe sind in der Regel jene, bei denen Suchende Informationen zu einem Thema, Lösungen für ein Problem, Antworten auf Fragen, etc. finden möchten. Keywords sind oftmals ein Fragewort & ein spezifizierendes zweites Keyword wie zum Beispiel "Fliesen (1) Herkunft (2)"


Daraus resultiert eine spezifische Suchintention des Suchenden: Die Person möchte wissen, woher die spanischen Fliesen stammen.


Informationsorientierte Keywords sind mit 80% die häufigsten verwendeten Suchbegriffe.


 


Transaktionsorientierte Keywords


Begriffe wie "Bestellen, Download, Herunterladen" verraten uns bereits, dass der Suchende die Absicht trägt, eine Transaktion durchzuführen. Wenn die Website zum Beispiel Downloads oder E-Books anbietet, sollte man auf transaktionaler Ebene optimieren. Schnell wird klar, dass man sich immer im Vorfeld die Frage stellen muss, in welche Branche man mit der eigenen Website fällt und welche Optimierungsform die sinnvollste ist.


 


Kommerzielle Keywords:


Sehr ähnlich wie Transaktionsorientierte Keywords implizieren diese eine Kaufabsicht des Suchenden.


Beispiel: Eine Person möchte sich ein neues Paar Schuhe zulegen. Noch spezifischer ein Paar Rote Nikes aus der neuen Kollektion X/Y in der Größe 43 in rot. Der Suchende wird als Suchanfrage bei einer vordeterminierten Suchabsicht eingeben: "Rote Nikes Mod. 23456 Größe 42".


Betreibt man nun eine Webseite, die genau solche Schuhe verkauft, hat man logischerweise die Absicht, dass der Suchende zuerst auf der eigenen Seite landet, denn die Konversionsrate ist bei gleichen Gegebenheiten deutlich höher als auf Platz 2 oder niedriger gerankten Seiten.


 


Navigationsorientierte Keywords


Der Suchende steuert eine Unterseite oder ein Unterthema einer Webseite an. Der Suchende hat bereits eine genaue Vorstellung der Seite und möchte diese direkt aufrufen.


Beispiel: Eine Person möchte auf eine gezielte Unterseite von PortalDerWirtschaft.de landen und gibt dazu PortalDerWirtschaft Regentonnen ein.


Das Ziel des Suchenden ist die Seite www.PortalDerWirtschaft.de/regentonnen-frost-lösung


Der Suchende verringert die Suchschritte aufgrund von seiner genauen Vorstellung der Ziel URL.





Branding: Markenname als Keywords:


Wenn ein Keyword eine Marke widerspiegelt, ist die Verweisung auf die Markenwebseite das Ziel. Populäre Marken wie zum Beispiel Coca-Cola oder Apple trumpfen hier, da der Suchende bereits genau weiß, an welchem Produkt der Suchende interessiert ist.


 


 


Fazit:


 


In der heutigen Welt des Internets, kann man ohne eine SEO optimierte Webseite, nur schwer im globalen Wettkampf des online Marketings mithalten. Da sich das Themengebiet über sehr viele Aspekte erstreckt, gibt es Agenturen, welche die Optimierung einer Seite vornehmen. Eine gute Anlaufstelle, diese Agenturen besser kennen zu lernen, ist die Digitale Marketing Messe DMEXCO. Die Messe findet in Köln jährlich im September statt und gilt als größte Online Marketing Messe in Deutschland. Dort können Sie direkt von SEO Agenturen beraten werden und erste Eindrücke gewinnen. Oftmals sieht man das Potenzial nicht, welches in der Optimierung der eigenen Webseite steckt und verschenkt sehr viel Traffic. 


 


Gerne führen wir eine SEO Optimierung bei Ihren Pressemitteilungen durch. Kontaktieren Sie uns bei Interesse!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gil Toja (Tel.: 02635 9224 10), verantwortlich.


Keywords: SEO, Keywords, Agentur, Google, Internet, Optimierung, Sichtbarkeit, Ranking, Suchmaschine

Pressemitteilungstext: 2541 Wörter, 20316 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt)

PortalDerWirtschaft.de ist ein Content-Management-Anbieter, dessen Ziel es ist, Ihre Sichtbarkeit im Internet zu steigern. Dank seines Alters, seiner Größe und Aktualität ist PortalDerWirtschaft.de sehr relevant für Suchmaschinen wie Google, Bing & Co.

Unser Ziel:
• Wir steigern Ihre Sichtbarkeit im Web
• Wir bringen Sie bei Google, Bing und Co weiter nach vorne
• Sie werden von potenziellen Kunden wahrgenommen

Das Wichtigste – Unique Content
Der wohl wichtigste Punkt um Sie bei den Ergebnissen der Suchmaschinen weiter nach vorne zu bringen ist Unique Content. Durch Unique Content heben Sie sich durch die Einzigartigkeit der Inhalte hervor und Suchmaschinen verzeichnen Ihr Unternehmen als relevantes Ergebnis.

Das zentrale Element – Ihr Unternehmen
Das zentrale Element auf PortalDerWirtschaft.de ist ihr Unternehmen, Sie stehen im Mittelpunkt. Veröffentlichen Sie auf PortalderWirtschaft.de möglichst viele Inhalte, die Ihr Unternehmen beschreiben wie zum Beispiel Unternehmensbeschreibung, Kontaktdaten, offene Stellen (Jobbörse), Events, Fotos von Produkten, Presseverantwortliche etc.

Soziale Netzwerke – Twitter und Instagram
Soziale Netzwerke sind essenziel für ein erfolgreiches Marketing. Über soziale Netzwerke lässt sich Content schnell und einfach an eine große Nutzerzahl verbreiten. So können Sie Ihre Kunden stets auf dem Laufenden halten und gleichzeitig potenzielle neue Kunden anwerben.

Deshalb ist PortalDerWirtschaft.de relevant für Suchmaschinen
• Es gibt uns seit 2000, also seit 19 Jahren
• Immer aktuell, täglich werden hunderte Pressemitteilungen veröffentlicht
• Insgesamt über 200.000 Pressemitteilungen
• Monatlich 15.000 Nutzer (Stand 4/2019)
• Seit dem 01.Juli 2019 hat PortalDerWirtschaft.de einen Domain Authority Wert von 30!


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) lesen:

PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) | 15.10.2019

Rückkehr der Meisterpflicht: 12 Handwerksberufe unterliegen schon bald wieder der Meisterpflicht!


Für 53 Handwerksberufe wurde 2003 die Meisterpflicht zur Ausübung Ihres Berufs aufgehoben, um für einen leichteren Einstieg in den Beruf und mehr Möglichkeiten zu sorgen. Dieser Gedanke wird nun voraussichtlich in nächster Zeit wieder, zumindest teilweise, revidiert.         Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf für die Wiedereinführung der Meisterpflicht für 12 Handwerksberu...
PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) | 14.10.2019

Armutsforscher gewinnen den Wirtschaftsnobelpreis 2019!


Die drei Ökonomen Abhijit Banerjee, Esther Duflo und Michael Kremer gewinnen den diesjährigen Wirtschaftsnobelpreis für ihre Forschung zur Linderung globaler Armut mithilfe experimenteller Methoden. Durch Feldstudien in wirtschaftlich schwachen Regionen erforschen die Preisträger, wie die lokale Armut bekämpft und die Lebenslage der betroffenen Menschen verbessert werden kann. Alle drei Gewi...
PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) | 01.10.2019

Thomas Cook – keine vollständige Rückzahlung für ausgebliebene Flüge und Hotels


Viele der Reisegäste, die im vergangenen Monat eine Reise über den Reisebetreiber Thomas-Cook abgeschlossen und angetreten haben, standen vor gecancelten Flügen und Hotels. Der Urlaub war fürs nächste geplatzt und die Angst um Nichterstattung und ausbleibenden Schadensersatz machte sich unter den Fluggästen breit. Eine Übernachtung im Flughafen beziehungsweise am Hotelschalter war nicht aus...