Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

EnWave - Bonduelle-Tochtergesellschaft vertreibt neue Produkte auch im Einzelhandel und NutraDried Food vergrößert Produktion

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Durch den sich immer weiter ausrollenden Direktverkauf rechnet Arctic Garden damit, einen noch deutlich größeren Markt erschließen zu können.



Im Juli 2019 führte die Bonduelle-Tochtergesellschaft Arctic Garden im nordamerikanischen Food-Service-Bereich die Tiefkühlgemüselinie ‚InFlavor‘ ein. In einem parallellaufenden Vermarktungsprogramm wurde die mittels EnWave Corporations (ISIN: CA29410K1084 / TSX-V: ENW) ‚REV™‘-Strahlungsenergie-Vakuumtechnologie hergestellte Produktlinie auch im Einzelhandel verbreitet.

 

Aufgrund der allerdings doch noch schwierigen Markteinführung der mit dem ‚Grande Enterprise‘-Award von ADRIQ ausgezeichneten Produkte hat Bonduelle die Exklusivität der Nutzungslizenz der ‚REV™’-Strahlungsenergie-Vakuumtechnologie aufgegeben und die Bestellung der fixierten 400 kW ‚REV™‘-Maschine zunächst zeitlich nach hinten verschoben.

 

Durch die Aufgabe der Exklusivität seitens Arctic Garden bietet sich für EnWave die Möglichkeit, nun weiteren Unternehmen im gleichen Produktbereich die ‚REV™’-Technologie anzubieten. Dennoch wird die Bonduelle-Tochtergesellschaft die Lizenzgebühren an EnWave auf alle Produkte entrichten, die mit der ‚REV™’-Technologie hergestellt werden.

 

Die ‚InFlavor‘-Produkte sind mittlerweile vielerorts in Kanada in den Sorten Fajita Mix, Pizza Mix und Zwiebel erhältlich. Durch den sich immer weiter ausrollenden Direktverkauf rechnet Arctic Garden damit, einen noch deutlich größeren Markt erschließen zu können. Aufgrund des Marktpotenzials arbeiten Arctic Garden und EnWave auch weiterhin eng zusammen, um weitere Produkte zu kreieren, um einen größeren kommerziellen Erfolg zu erzielen.

 

Bonduelle wurde im Jahr 1853 als Familienunternehmen gegründet und verfolgt fortan das Vorhaben, gesunde Lebensmittel auf pflanzlicher Basis herzustellen. Dabei stehen Innovation, langfristige Visionen und diversifizierte Geschäftstätigkeiten bei internationaler Ausrichtung im Vordergrund. Das Gemüse, das weltweit auf mehr als 130.000 Hektar angebaut wird, wird in rund 100 Ländern unter verschiedenen Markennamen, Vertriebskanälen und Technologien verkauft. Als Experte für die Agrarindustrie mit 56 Industriestandorten und eigenen landwirtschaftlichen Produktionsstätten produziert Bonduelle Qualitätsprodukte durch die Auswahl der besten Anbauflächen in der Nähe seiner Kunden.

 

Deutlich besser scheint es da bei NutraDried Food Company LLC´s Vermarktung der ‚Moon Cheese®‘-Snacks zu laufen. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft von EnWave - https://www.youtube.com/watch?v=hVSI-SRl4m4&t=4s - wird laut jüngster Unternehmensmitteilung eine dritte 120 kW Strahlungsenergie-Vakuummaschine (‚REV™‘) installieren, um die Nachfrage nach ihrer schnell wachsenden ‚Moon Cheese®‘-Snack-Produktlinie bedienen zu können.

 

‚Moon Cheese®‘ wird derzeit in über 25.000 Distributionsstellen in Nordamerika verkauft, darunter bei führenden Einzelhändlern wie Starbucks, Costco, Whole Foods, Publix, Target und Wegmans. Die Marke wird seit kurzem auch über HEB, ShopRite, Sprossen und Raley's vertrieben, was der Produktlinie weiteren Schub verleihen sollte. ‚Moon Cheese®‘ befindet sich derzeit inmitten eines großen Markenrelaunch, der sich durch erstklassige neue Verpackungen, neue Sorten wie ‚Garlickin Parmesan‘ und ‚Cheddar Bacon Me Crazy‘ sowie neue Größen auszeichnet. Der Relaunch wird von den Handelspartnern begeistert aufgenommen und wird auch durch erhebliche Investitionen in Vertrieb und Marketing unterstützt. Der NutraDried Umsatz hat sich in den letzten zwei Jahren jeweils mehr als verdoppelt, wobei das Unternehmen erwartet, dass sich diese aggressiven Wachstumsraten weiterhin noch fortsetzen werden.



Aufgrund des noch lange nicht ausgeschöpften Marktpotenzials hat der EnWave-Vorstand ein Investitionsbudget von bis zu 8 Mio. CAD genehmigt, damit ‚NutraDried‘ eine weitere120 kW ‚nutraREV®‘-Maschine bauen lassen kann und seine Produktionsstätte so gestalten kann, dass ein robustes wirtschaftliches Wachstum möglich ist. Die geplanten Investitionen umfasst auch Upgrades zur Verbesserung der Produktivität und ermöglicht die Installation von zwei weiteren ‚nutraREV®‘-Verarbeitungslinien. Mit diesen Investitionen in die eigens dafür errichtete kommerzielle Infrastruktur können heute bis zu fünf ‚nutraREV®‘-Maschinen in Betrieb genommen werden, um dem wirtschaftlichen Wachstum Rechnung zu tragen. Nach Abschluss der ersten Erweiterung wird NutraDried drei große ‚nutraREV®‘-Maschinen in der kommerziellen Produktion haben.

 

Mit einem Bargeldbestand von über 20 Mio. CAD verfügt EnWave über ausreichend Kapital, um NutraDried bei seinem Wachstum und der Optimierung zu unterstützen. Die erhöhte Produktionskapazität ermöglicht somit weiterhin kontinuierliches Wachstum der Marke ‚Moon Cheese®‘.

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/-. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.


Keywords: EnWave, Lebensmittel-Trocknung, Cannabis, REV-Technologie, Cannabis, Medikamente

Pressemitteilungstext: 1082 Wörter, 9498 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 06.12.2019

Ohne Kupfer geht nichts


Die Einschätzungen über Defizit oder Überschuss beim Kupfer im Jahr 2020 sind vielfältig. Vorhersagen sind nicht so einfach. Beispielsweise prognostizierte die ICSG (International Copper Study Group) vor kurzem einen Überschuss von 280.000 Tonnen raffiniertes Kupfer für 2020. Anders sieht es dagegen Reuters: 135.000 Tonnen Defizit im neuen Jahr, so die Prognose.    Beim Konjunkturmetall K...
Swiss Resource Capital AG | 06.12.2019

First Cobalt kurz vor Produktionsbeginn und GoldMining erweitert sein Portfolio


First Cobalt - Feinplanung für Produktionsbeginn und Erweiterung läuft Der angehende Kobaltproduzent First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) gab einen aktuellen Überblick zu seiner Machbarkeitsstudie bezüglich Wiederinbetriebnahme und Erweiterung seiner hydrometallurgischen Kobaltraffinerie im Canadian Cobalt Camp nördlich von Toronto.   Demnach rechnet das Unternehmen, welches...
Swiss Resource Capital AG | 05.12.2019

Intelligente Mobilität für die Energiewende


Die Europäische Innovationspartnerschaft für intelligente Städte und Gemeinden hat ein Weißbuch herausgebracht, in dem es um Themen wie Intelligenzmobilität und erneuerbare Energien geht. Doch es kommt bei der neuesten Sitzung im Rahmen des Smart Cities Weltkongresses in Barcelona auch heraus, dass noch sehr viel geschehen muss, wenn Europa die für 2050 vorgenommenen Klimaziele erreichen wi...