PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Von Werner Hornauer SHK Personalberatung

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

1. Listen Sie Ihre bisherigen Erfolge auf!

Was waren Ihre größten Erfolge sowohl privat als auch beruflich. Notieren Sie sich 10 knackige Erfolge und Leistungen auf. Sie können später immer noch welche herausstreichen.  Wenn Sie nicht weiterkommen, beziehen Sie vertrauensvolle Personen mit ein wie z.B. Ihren Ehepartner, Familienangehörige, gute Freunde oder Bekannte, die Sie objektiv und ehrlich beurteilen.

Thumb

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

1. Listen Sie Ihre bisherigen Erfolge auf!

Was waren Ihre größten Erfolge sowohl privat als auch beruflich. Notieren Sie sich 10 knackige Erfolge und Leistungen auf. Sie können später immer noch welche herausstreichen.  Wenn Sie nicht weiterkommen, beziehen Sie vertrauensvolle Personen mit ein wie z.B. Ihren Ehepartner, Familienangehörige, gute Freunde oder Bekannte, die Sie objektiv und ehrlich beurteilen.

2. Führen Sie ein Erfolgstagebuch!

Auch für Ihre weitere berufliche Zukunft ist es von Vorteil, dass Sie Ihre bisherigen Erfolge und Leistungen ins rechte Licht zu rücken. Hier bedienen wir uns dem Erfolgstagebuch. Sie notieren sich sämtliche Erfolge, am besten mit belegbaren Zahlen, Daten und Fakten. Sie werden in der Zukunft  nicht alles verwenden können, aber Sie erarbeiten sich somit eine optimale persönliche Datenbank, aus der Sie nachher gezielt auswählen können. Damit haben Sie sich eine hervorragende Grundlage für das Vorstellungsgespräch erarbeitet und können spezifisch bzw. der Stellenausschreibung entsprechend auswählen.

3. Die Erfolge in eine Reihenfolge bringen!

Nun wählen Sie aus, welche Ihrer Erfolge sind von besonderer Bedeutung für das bevorstehende Vorstellungsgespräch? Welche dieser Erfolge eigenen sich besonders gut, um das ausgeschriebene Anforderungsprofil professionell mit einer gelungenen Selbstpräsentation zu untermauern? Diese Merkmale  sollten Sie besonders in Ihre Planung einfließen lassen. Analysieren Sie noch einmal gewissenhaft, was Ihnen in der Vergangenheit außerordentlich gut gelungen ist. Wo haben Sie erfolgreich mitgewirkt bzw. großes bewegt.

Beispielsweise haben Sie einen Großkunden gewonnen, ein neues Marketingkonzept entwickelt, neue Geschäftsfelder eröffnet, den Umsatz oder Deckungsbeitrag gesteigert usw. Alles was Sie bis dahin geleistet haben,  - kommunizieren Sie es in Ihrer Selbstpräsentation. Heben Sie sich ab, von den anderen Bewerbungskandidaten.

4. Schreiben Sie Ihr eigenes Drehbuch!

Verfassen Sie Ihr eigenes Drehbuch für eine Dauer von ca 5 Minuten. Womit wollen Sie beginnen, was folgt im Anschluss? Welche Punkte sind von besonderer Bedeutung, was kann außer Acht gelassen werden? Empfehlenswert ist mit Ihrem aktuellen Job zu beginnen und 3 Kompetenzen bzw. Erfolge in den Vordergrund zu stellen, die zu der ausgeschriebenen Stelle passen.

Beispiel:

Wie Sie sicherlich bereits in meinem Lebenslauf gelesen haben, habe ich in meiner bisherigen Karriere mehrere Positionen erfolgreich begleitet. Unter anderem als Verkaufsleiter, Key Account Manager und Niederlassungsleiter. Lassen Sie mich deshalb auf 3 Kompetenzen etwas detaillierter eingehen. Kompetenzen, die meines Erachtens sehr gut auf dieses Stellenprofil passen.

Und dann erzählen Sie über 3 wesentliche Erfolge aus Ihrem Berufsleben – so einfach ist das – und der Rest ergibt sich von alleine.

5. Üben, Üben und immer wieder üben!

Fangen Sie rechtzeitig an zu Üben. Üben Sie vor dem Spiegel, mit Ihrem Ehepartner oder einem guten Freund. Ermutigen Sie denjenigen, dass er auch wirklich Kritik an Ihnen ausübt.

Üben Sie so oft Sie können, damit sich Ihre Selbstpräsentation im Gehirn verinnerlicht. Dadurch erlangen Sie mehr Selbstvertrauen und gehen selbstsicherer in das Vorstellungsgespräch. Sie werden merken, dass Sie immer sicherer werden und es läuft Ihnen easy von der Hand. Damit erreichen Sie Souveränität und Gelassenheit und die innere Anspannung fällt ab.

Der nächste Schritt besteht darin, vor Publikum zu reden.  Dafür bietet sich beispielsweise eine kleine Gruppe bestehend aus 3 - 5 Familienmitgliedern oder vertrauensvollen Freunden an.

6. Üben Sie weiter, aber finden Sie auch den notwendigen Abstand

Nutzen Sie jede Minute, um Ihre Selbstpräsentation zu üben. Und noch ein wichtiger Tipp. Wer zu einem Vorstellungsgespräch bei einem Unternehmen eingeladen wird, zu dem er eigentlich gar nicht möchte, sollte dies als Generalprobe betrachten. Dabei gewinnen Sie Routine und Selbstsicherheit.  Sie können das Gespräch entspannt angehen und auch mal testen, welche Gehaltsforderung sich erzielen lässt.

Machen Sie sich nicht verrückt und gönnen Sie sich auch mal eine Pause. 3 Tage vor dem Vorstellungsgespräch gehen Sie alles nochmals genau durch. 2 Tage vor dem Vorstellungsgespräch legen Sie eine Pause ein. 1 Tag vor dem Vorstellungsgespräch machen Sie eine kleine Wiederholung – und Sie werden sehen, es läuft zu Ihren Gunsten.

7. Achten Sie auf den Blickverlauf während des Gesprächs!

Die meisten Kandidaten fokussieren sich lediglich auf einen Ansprechpartner oder fixieren einen bestimmten Punkt im Raum an. Vermeiden Sie es!

Es gibt eine einfache Lösung:

Beziehen Sie alle Beteiligten in das Gespräch ein, indem Sie sich gedanklich ein X oder Z vorstellen und so die anwesenden Personen nacheinander und in wechselnder Reihenfolge in Ihren Blickverlauf integrieren.

8. Achten Sie auf Ihre Körpersprache!

Das Vorstellungsgespräch findet meistens im Sitzen statt, doch auch hier entscheidet die Körperhaltung über die Wahrnehmung durch den Gesprächspartner.

Wer sich schon fast waagrecht in den Sitz legt, symbolisiert mangelnden Respekt. Außerdem wirkt sich ein eingeknickter Oberkörper negativ auf die Stimme aus. Aber auch das Gegenteil z.B. eine kerzengerade Haltung auf der Stuhlkante, sind Indizien für Unsicherheit und Anspannung.

Ein interessierter Bewerber  nutzt die gesamte Sitzfläche und nimmt eine offene Körperhaltung ein.

9. Bewahren Sie die Ruhe

Vermeiden Sie übertriebene Gesten oder wildes Fuchteln mit den Händen. Dies sind Anzeichen dafür, dass Sie sich unsicher fühlen. Legen Sie sich einen Kugelschreiber parat, den Sie ja ohnehin benötigen werden um sich Notizen zu machen. Dieser Kugelschreiber dient dazu, dass Ihre Hände nicht wild gestikulieren. Je souveräner und ruhiger Sie sich fühlen, desto natürlicher wirken Sie auf Ihre Gesprächspartner.

 

10. Zeigen Sie Ihre Begeisterung

Zeigen Sie Ihrem zukünftigen Arbeitgeber, dass Sie interessiert und motiviert sind. Wenn Sie eine Führungsposition anstreben erörtern Sie, welche Ziele und welche Strategie Sie bei der zu besetzende Position verwirklichen werden und welche Pläne Sie haben.

 

Viel Glück und Erfolg!

Bewerten Sie diesen Artikel
Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 5)
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Werner Hornauer (Tel.: +4917699923620), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 886 Wörter, 6777 Zeichen. Artikel reklamieren
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!