Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Sibanye mit günstiger Refinanzierung und White Gold findet 605 g/t Gold

Von Swiss Resource Capital AG

Sibanye-Stillwaters Kredit wurde von einem Konsortium internationaler und lokaler Banken zur Verfügung gestellt. White Golds hochgradige Mineralisierungen deuten eine kontinuierliche Ausbreitung hochgradiger Goldmineralisierung an.

Sibanye-Stillwater - 7,5 Milliarden ZAR für erfolgreichen Bergbaubetrieb

 

Der südafrikanische Bergbaukonzern Sibanye-Stillwater (ISIN: ZAE00017395 / JSE: SGL / NYSE: SBGL) hat erfolgreich seine bestehenden ‚Revolving Credit Facility‘ (‚RCF‘) refinanziert. Der aus der Region Gauteng stammende und auf die Förderung von Gold, PGM-Metalle und Uran spezialisierte Konzern löste damit ihren bis zum 15. November 2019 laufenden Kredit im Umfang von sechs Mrd. Rand mit einem neu abgeschlossenen Revolvierenden Kredit ab. Die neue Kreditlinie umfasst 5,5 Mrd. Rand, zu ähnlichen Konditionen und einer Laufzeit von drei Jahren. Der Kredit wurde von einem Konsortium internationaler und lokaler Banken zur Verfügung gestellt. Federführend waren die Absa Bank Ltd und die Nedbank Ltd.

 

Bei einer ‚Revolving Credit Facility‘ stellt ein Kreditinstitut einem Unternehmen Zahlungsmittel in einem gewissen Umfang zur Verfügung. Das Geld ist bei der Bank und das Unternehmen kann flexibel darauf zugreifen. Zusätzlich zu den 5,5 Mrd. Rand der neuen ‚Revolving Credit Facility‘, enthält der Kredit eine 2 Mrd. Rand ‚Akkordeon‘-Option, sodass die Geldmittel, welche Sibanye-Stillwater - https://www.youtube.com/watch?v=BHb5SLrbq8s&t=4s - im Bedarfsfall nutzen kann auf 7,5 Mrd. Rand angehoben werden können. Ein weiterer Vorteil des neuen Kredites ist, dass dieser zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden kann.

 

Die Konditionen der neuen Kreditlinie:

 

Der Zinssatz liegt abhängig vom Verschuldungsgrad zwischen 2,4 % und 2,6 %. Die Kreditnehmer und Bürgen bleiben dieselben, wie beim abgelösten Kredit: Sibanye Gold Limited, Stillwater Mining Company, Sibanye Rustenburg Platinum Mines (Pty) Ltd, Kroondal operations (Pty) Ltd und die Western Platinum Ltd.

 

Der Chief Financial Officer von Sibanye-Stillwater, Charl Keyter sagte im Rahmen der Veröffentlichung der Pressemeldung zur erfolgreichen Refinanzierung: „Besonders freuen wir uns über die anhaltende Unterstützung und sehr gute Zusammenarbeit mit unseren Geldgebern. Durch die neu abgeschlossene ‚Revolving Credit Facility‘ steht uns eine solide Finanzierung zur Verfügung. Die Flexibilität ist hervorragend und genau auf unsere Bedürfnisse angepasst. Dem erfolgreichen Betrieb unserer Minen und Anlagen steht somit nichts im Wege.“

 

Mit einem Zinssatz von 2,4 – 2,6 % konnte Sibanye-Stillwater sich sehr günstig refinanzieren. Das sollte sich neben dem zuletzt stark gestiegenen Palladium- und höherem Goldpreis sowie dem hochfahren der Goldproduktion in den zukünftigen Konzernzahlen positiv niederschlagen.

 

 

White Gold findet bis zu 605 g/t Gold bei Stichproben

 

Ebenfalls sehr erfolgreich arbeitete der kanadische Edelmetallexplorer White Gold Corp. (ISIN: CA9638101068 / TSX-V: WGO - http://whitegoldcorp.ca/signup -). White Gold hat allerdings nicht umfinanziert, sondern viel mehr sehr erfolgreich exploriert. Denn beim Sammeln von Stichproben auf dem ‚Titan‘-Areal, das ein Projektteil der ‚Hen‘-Liegenschaft ist, stieß man auf mehr als 600 Gram pro Tonne Gold!

 

Die Ergebnisse der insgesamt 505 entnommenen Proben lassen aufhorchen. Denn Gehalte von z.B. 605 Gramm pro Tonne Gold (g/t Au), 497,0 g/t Au, 113,0 g/t Au und 78,3 g/t Au sind absolute Spitzenwerte, denen man Beachtung schenken sollte. Damit konnten sogar die bisherigen Spitzenwerte von bis zu 113 g/t Au deutlich übertroffen werden. Diese Ergebnisse bestätigen die Ausdehnung der regionalen Goldsysteme, die bereits am Nachbarprojekt ‚JP Ross‘ und auch auf dem 15 km entfernten Projekt ‚Vertigo‘, sowie an weiteren Stellen des ‚Vertigo‘-Trends vorgefunden wurden. Aber auch die 208 Proben, die mittels des GT-Probe-Verfahrens genommen wurden, enthielten mit 17,35 g/t Au sehr vielversprechende Grade. 

 

Diese bereits im frühen Explorationsstadium erzielten hochgradigen Mineralisierungen auf dem Projektteil ‚Titan‘ zeigen laut dem technischen Chefberater Shawn Ryan - https://www.youtube.com/watch?v=xMUHMj6nLj4&t=4s -, die kontinuierliche Ausbreitung von hochgradiger Goldmineralisierung auf dem riesigen Portfolio. „Unser Ansatz war es immer, eine ganze Pipeline an Goldarealen zu generieren, damit wir bei der Entwicklung unserer Hauptprojekte mit genügend neuen Entdeckungen die Entwicklungsleiter hochklettern können. Gesteinsproben und andere Oberflächenuntersuchungen haben sichtbares Gold gezeigt, wodurch sich ‚Titan‘ exzellent für weitere Explorationsaufgaben anbietet. Die Probenergebnisse und die Tatsache, dass ‚Titan‘ weniger als 15 km von ‚Vertigo‘ entfernt liegt, deuten darauf hin, dass hier möglichweise ein Goldsystem von regionaler Größe existiert.“ 

 

Natürlich ist dies zunächst lediglich eine vorläufige Interpretation, die noch durch Folgebohrungen bestätigt werden muss. Somit ist das Mosaik, das sich durch die vielen Funde andeutet, noch nicht komplett, aber es scheint sich für White Gold bei kontinuierlicher Weitererforschung ein Bild mit riesigen Goldarealen abzuzeichnen.

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

 

 

 

 

29. Okt 2019

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1192 Wörter, 10288 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


06.03.2021: Durch die Entstehung der Megastädte in Asien hat sich auch die Rohstoffwelt verändert. In einem nie zuvor gekannten Tempo sind die Städte in China gewachsen. Bis zum Jahr 2035, so die Prognosen, werden sich mindestens sechs der chinesischen Megastädte in die Reihen der zehn reichsten Städte der Welt einreihen. In Indien sind es mehr die mittelgroßen Städte, die Wachstum verzeichnen. Vor allem junge und mittelalte Menschen zieht es in diese Städte, das Einkommen wächst und das hat Folgen.   Mehr Autos und auch mehr elektronische Geräte wie Smartphones oder Laptops werden gekauft und ... | Weiterlesen

06.03.2021: Wie es mit dem Goldpreis weitergeht, da ist ein Blick auf neueste Prognosen bedeutender Banken immer interessant. Gerade wenn wir uns wie gerade in einem Abwärtstrend befinden. Da hat manche Bank ihre Goldpreisvoraussagen geändert. Banken, die ihre Prognosen nach unten angepasst haben, verweisen oft auf die steigenden Anleiherenditen und die charttechnischen Hintergründe.   Die Experten der Credit Suisse etwa sehen den Goldpreis im laufenden Jahr auf 2.200 US-Dollar steigen. Ursächlich würden besonders die Geldpolitik der Fed sowie die Realzinsen wirken. Die Citigroup dagegen hat die Erw... | Weiterlesen

06.03.2021: Bei Dawson am Klondike River tummelten sich bald hunderttausend und mehr Goldsucher, nicht nur aus den USA, auch aus Europa oder Asien. Der Klondike ist ein Nebenfluss des Yukon. Es war die Zeit einer Wirtschaftskrise. Manche wurden reich, andere wiederum gingen leer aus, manche bezahlten sogar mit ihrem Leben. Größere Bergbaugesellschaften, aber auch Häfen, Eisenbahngesellschaften, Ausrüster und Händler profitierten vom Goldrausch. Am 16. August 1896 fand George Carmack hier also das erste Gold.   Die Goldwäscher benutzten Pfannen, Rütteltische oder Feinwaschrinnen. Per Hand wurde das... | Weiterlesen