Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Compex Systemhaus GmbH |

Compex: Kasse OS.pos erfüllt die ab 2020 geltenden Pflichten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Softwarehaus stellt eigene „Technische Sicherheitseinrichtung“ vor / OS.tse als Cloud- oder Vor-Ort-Lösung verfügbar / Leichte Einführung


Heidelberg, 04. November 2019. – Das Softwarehaus Compex hat eine eigene „technische Sicherheitseinrichtung“ (TSE) entwickelt. Eine solche TSE  ist ab Januar 2020 für jeden Kassenbetreiber gesetzliche Pflicht. Die nun vorgestellte OS.tse und die Compex-Kassensoftware OS.pos lassen sich im Verbund schnell einführen – und besonders leicht anpassen, falls die Vorgaben im kommenden Jahr anders präzisiert werden als allgemein erwartet.



Derzeit prüft das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mehrere TSE-Lösungen, hat aber – soweit bekannt – noch keine einzige zertifiziert. Der Handelsverband Deutschland (HDE) hatte bereits im April die kurze Frist für die Umrüstung der Kassen kritisiert. Der HDE sprach dabei von spät festgelegten und in der Praxis schwer anwendbaren Vorgaben. Solange das BSI seine Prüfungen nicht abgeschlossen hat, besteht zudem keine letzte Klarheit darüber, wie die Vorgaben im Detail umzusetzen sind. Das betrifft nicht nur die TSE, sondern gerade auch die Kassensoftware.

 

„Dies sorgt für Nervosität bei vielen Anbietern. Denn werden Anforderungen im Nachhinein verändert, kostet es in der herkömmlichen Software-Entwicklung oft viel Zeit und Mühe, sie fehlerfrei umzusetzen“, sagte Christophe Loetz, Geschäftsführer der Compex Systemhaus GmbH. „Deshalb haben wir von vornherein auf eine neuartige Technologie gesetzt, so dass wir Änderungen schnell realisieren können. Mit uns ist ein Handelsunternehmen auf der sicheren Seite.“

 

Schnelle Anpassbarkeit durch modernster Software-Technologie

Die Anfang 2019 vorgestellte Kassensoftware OS.pos ist die vermutlich erste, die mit Hilfe einer No-Code/Low-Code-Plattform erstellt wurde. Diese Technik ermöglicht es, eine einmal entwickelte Software mit einem Bruchteil der bisher üblichen Entwicklungszeit neu anzupassen oder zu ergänzen. Für das nun vorgestellte System OS.tse setzte Compex in weiten Teilen auf Open-Source-Komponenten. Diese liegen sowohl als Bestandteil von OS.tse als auch im Original offen zutage, so dass ihre Verwendung besonders leicht zu überprüfen und von jedermann nachzuvollziehen ist. Die Kassensoftware OS.pos und das System OS.tse sind technisch aufeinander ausgerichtet, so dass sie reibungslos zusammenspielen.

 

Mehr Transparenz dank Open Source

„Das BSI muss alle Lösungen sehr intensiv prüfen. Unsere Software zeichnet sich durch transparenten, sauber konzipierten Code und eine solide Dokumentation aus. Wir haben von vorneherein darauf geachtet, dass sich unsere Arbeit leicht nachvollziehen lässt“, sagte Loetz weiter.

OS.tse kann sowohl in der Cloud als auch auf einem Rechner vor Ort betrieben werden. Im Zusammenspiel gewährleisten OS.pos und OS.tse ein gesetzeskonformes Kassieren selbst dann, wenn die Verbindung zur TSE – etwa durch einen Internet-Ausfall – zeitweise gestört ist.

 

Kassensoftware: rasch ergänzte Features

Da die Kassensoftware OS.pos mit Hilfe einer No-Code/Low-Code-Plattform erstellt wurde, umfasst sie neben den typischen POS-Funktionen auch solche Features, die auf spezielle Kundenwünsche hin ergänzt wurden. Beispiele hierfür sind eine Eingangskontrolle für Großmärkte oder eine integrierte Steuerung elektronischer Regalschilder. Compex verwendete dabei die Low-Code/No-Code-Plattform OS.bee.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Holger Traupe (Tel.: 06221 / 5381 - 127), verantwortlich.


Keywords: POS, Kasse, Fiskalisierung, Kassengesetz, technische Sicherheitseinrichtung

Pressemitteilungstext: 388 Wörter, 3388 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Compex Systemhaus GmbH

Das 1990 gegründete Heidelberger Unternehmen Compex Systemhaus GmbH hat sich mit einer Standard Software für den Groß- und Einzelhandel erfolgreich am Markt etabliert. Unter der Leitung des Firmengründers und geschäftsführenden Gesellschafters Christophe Loetz konnte das Unternehmen in den vergangenen Jahren seine Position in Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern weiter ausbauen. Es pflegt strategische Partnerschaften mit IBM, Hewlett-Packard und Oracle. Die Compex Teams setzen sich zusammen aus hochqualifizierten Experten mit mehrjähriger praktischer Erfahrung: Handels-, Logistik- und Projektspezialisten sowie Softwareentwickler. Diesen Erfolgskurs verdankt Compex seiner innovativen Software. Eigens entwickelte prozessorientierte Werkzeuge modellieren die Geschäftsprozesse zur Steuerung aller Warenwirtschafts-, Logistikabläufe und des Rechnungswesens mit Ausprägungen im Standard Referenzmodell für den Groß- und Einzelhandel sowie e-Commerce zum Beispiel für folgende Branchen: Lebensmittelhandel (Food/Non-Food), Elektro- und Unterhaltungselektronik, Discount, Baumärkte, Drogeriemärkte, technischer Handel, Sanitär, Baustoff und Baubeschlag.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.compex-commerce.com


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Compex Systemhaus GmbH lesen:

Compex Systemhaus GmbH | 15.10.2019

OS.bee präsentiert sich auf Berlin Low Code Day


„Die integrierten Frameworks gelten vielen Entwicklern als das Beste für ihren jeweiligen Problembereich, etwa für die Rechteverwaltung, das Datenmanagement oder die Nutzeroberfläche. Sie sind das Werk von Spezialisten und werden entsprechend häufig verwendet“, sagte Christophe Loetz, Geschäftsführer der Compex Systemhaus GmbH. „Mit OS.bee lassen sich aus diesen Frameworks komplette An...
Compex Systemhaus GmbH | 13.07.2015

Compex Commerce macht Komplexität im Handel unkompliziert


Jeder Geschäftsprozess im Handel steht mit einem oder vielen anderen Prozessen in Wechselbeziehung. Komplexität ist der Normalzustand im Handelsgeschäft. Gerade darum muss eine Standard Software die Fähigkeit besitzen, die Komplexität der Realität abzubilden ohne selbst kompliziert zu sein. Beispiel: Warenbewegungen Betrachten wir die Verlagerung von Waren zwischen zwei unabhängigen Rechtse...
Compex Systemhaus GmbH | 31.08.2011

PENNY Tschechien vollendet Roll-Out mit Compex Commerce


Seit 1999 arbeitet die tschechische REWE-Tochter mit dem Heidelberger Softwarespezialisten Compex zusammen. Rund 500 Anwender in vier Zentrallägern mit circa 42.000 qm sowie rund 16.000 Lagerplätzen und 330 Filialen werden zentral über das Warenwirtschafts- und Logistiksystem gesteuert. Täglich werden mit Compex Commerce zwischen 80.000 und 90.000 Filialbestellpositionen, über 1.000.000 Bonpo...