Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Claroty |

Claroty erhält SAFETY Act-Zertifizierung durch das U.S. Department of Homeland Security

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Das Unternehmen ist der erste OT-Sicherheitsanbieter, der die DHS-Zertifizierung erhält und seinen Kunden einen zusätzlichen Haftungsschutz bietet


Das Unternehmen ist der erste OT-Sicherheitsanbieter, der die DHS-Zertifizierung erhält und seinen Kunden einen zusätzlichen Haftungsschutz bietetAls erster Anbieter von OT-Sicherheitslösungen erhält Claroty, ...



Als erster Anbieter von OT-Sicherheitslösungen erhält Claroty, Spezialist für den Schutz industrieller Steuerungssysteme und -netzwerke vor Cyberbedrohungen, für seine OT-Netzwerküberwachungslösung die SAFETY Act-Zertifizierung durch das U.S. Department of Homeland Security (DHS).

Der "Support Anti-Terrorism by Fostering Effective Technologies Act" (SAFETY Act) wurde 2002 vom US-Kongress verabschiedet, um die Entwicklung und den Einsatz von Technologien zur Bekämpfung terroristischer Bedrohungen zu fördern. Damit soll auch sichergestellt werden, dass Haftungsrisiken Unternehmen nicht davon abhalten, Technologien zu entwickeln, zu vermarkten und einzusetzen, die die Risiken oder Auswirkungen von Terroranschlägen (inkl. Cyberterrorismus) erheblich verringern. Das Sicherheitsgesetz schafft dabei ein System des "Risikomanagements" und des "Prozessmanagements", das sowohl Anbieter als auch Nutzer zugelassener Technologien vor einer möglichen Haftung schützt.

"Wir sind sehr stolz darauf, der erste OT-Sicherheitsanbieter zu sein, der die SAFETY Act-Zulassung erhalten hat. Unsere Kunden können so noch sicherer sein, dass sie unübertroffene OT-Sicherheit und zudem wichtigen Haftungsschutz erhalten", erklärt Dave Weinstein, Chief Security Officer von Claroty. "Unser oberstes Ziel war es stets, weltweit die Sicherheit und Zuverlässigkeit von industriellen Steuerungssystemen zu gewährleisten und sie vor Cyberangriffen zu schützen. Die SAFETY Act-Zertifizierung erfolgte nach einer umfassenden Prüfung durch das DHS, was die Qualität unserer Lösung belegt und darüber hinaus auch unsere Position als Marktführer im Bereich OT-Security unterstreicht."

Die OT-Netzwerküberwachungslösung von Claroty bietet einen tiefen Einblick in OT-Netzwerke und -Anlagen durch passives und aktives Monitoring. Die Plattform schützt darüber hinaus Industrieanlagen durch die Überwachung der Kommunikation zwischen den Assets. Auf Basis eines "Normalzustandes" kann so abnormales Verhalten identifiziert werden, wobei Sicherheitswarnungen zur Überprüfung durch den Verantwortlichen auf ein grafisches Dashboard weitergeleitet werden. Kontakt
Claroty
Patrick Kennedy
Maddison Ave 488
1022 New York
+1 212-937-9095
patrick.k@claroty.com
https://www.claroty.com/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Patrick Kennedy (Tel.: +1 212-937-9095), verantwortlich.


Keywords: OT, Security, Zertifizierung

Pressemitteilungstext: 289 Wörter, 2479 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Claroty


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Claroty lesen:

Claroty | 23.10.2019

Claroty ernennt Thorsten Freitag zum neuen CEO


Thorsten Freitag ist neuer CEO von Claroty, Spezialist für den Schutz industrieller Steuerungssysteme und -netzwerke vor Cyberbedrohungen. Mit mehr als zwei Jahrzehnten Führungs- und Branchenerfahrung wird er die Geschäftserweiterung angesichts des schnellen Umsatzwachstums und der weltweiten starken Nachfrage nach OT/IoT-Sicherheitslösungen weiter forcieren. Thorsten Freitag verfügt über e...
Claroty | 21.07.2019

Claroty erweitert die Transparenz seiner Industrie-Cybersicherheitsplattform auf das Internet der Dinge


Claroty, Spezialist für den Schutz industrieller Steuerungssysteme und -netzwerke vor Cyberbedrohungen, stellt die neuste Version seiner preisgekrönten Operational Technology (OT)-Sicherheitslösung Continuous Threat Detection (CTD) vor. Die Version 3.5 ermöglicht es Unternehmen, auch ihre IoT-Geräte aufzuspüren und zu überwachen. Dadurch bietet sie eine noch größere Netzwerktransparenz, w...