Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
EDV Ermtraud GmbH |

Umsatzsteuer-Pflicht für Kommunen – Neuregelung des § 2b UStG

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Das Umsatzsteuergesetz wurde im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2015 geändert und ist zum 1.1.2017 in Kraft getreten. Übergangsregelungen für Kommunen laufen aus.



Das Umsatzsteuergesetz wurde im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2015 geändert und ist zum 1.1.2017 in Kraft getreten. Kommunen und ihre „Betriebe gewerblicher Art“ fielen bislang unter Übergangsregelungen, wodurch sie als Körperschaften öffentlichen Rechts noch nicht im vollen Umfange von der Anwendung der Umsatzsteuergesetzgebung betroffen waren. Da die Übergangsfristen ablaufen, ist der Vorsteuerabzug und die Mehrwertsteuerabführung im kommunalen Umfeld angekommen.

 

Juristische Personen des öffentlichen Rechts (jPdöR) müssen nunmehr marktrelevante und privatrechtliche Leistungen nach den gleichen Grundsätzen erbringen wie andere Marktteilnehmer. Das bedeutet, dass Leistungserbringungen durch jPdöR nun grundsätzlich umsatzsteuerpflichtig sind.

 

Steuerfrei bleiben lediglich die „klassischen“ Gebühren für hoheitliche Aufgabenerfüllung, beispielsweise Pässe, Ausweise, Kfz-Anmeldung, Gewerbeanzeige und dergleichen. Aber ein Familienstammbuch im Standesamt, die Nutzung eines besonderen Raumes zur Eheschließung oder für eine Veranstaltung, die Feinstaubplakette in der Zulassungsbehörde, die Fotokopie im Bürgeramt und Verkäufe der Touristinformation sind nun gleichermaßen mit Mehrwertsteuer zu kassieren, auszuweisen, entsprechend zu verbuchen und zu kontieren.

 

Das universelle Kassensystem TopCash 2 der EDV Ermtraud GmbH ist mit entsprechendem Umsatzsteuermerkmal (befreit, ermäßigt, normal) dafür gerüstet. Zudem sind Auswertungslisten von Leistungen nach Steuersätzen mit wenigen Klicks möglich. Eine Verwaltungsfunktion zwecks stichtagsbezogener Änderungen  von Steuersätzen steht zur Verfügung.

 

Neben dem aktuellen Umsatzsteuergesetz ist das Kassenprogramm vorbereitet für die aktuellsten Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern (GoBD) und §146a AO, d.h. lückenlose unveränderbare Aufzeichnung jeglicher Kassentransaktionen sowie jederzeitige Auswertbarkeit durch Finanzbehörden. DSGVO-Konformität hinsichtlich sicherer Datenhaltung und personenbezogener Daten im Kassengeschäft ist Standard.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Krumnow (Tel.: 02635 / 9224-0), verantwortlich.


Keywords: Umsatzsteuer, MwSt, Kommunen, Körperschaften öffentlichen Rechts, Sonderregelungen, Übergangsfristen

Pressemitteilungstext: 238 Wörter, 2304 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: EDV Ermtraud GmbH

Software für Kommunalverwaltungen:

TopCash - Gebührenkasse
TopCash 2 - die neueste Generation der Gebührenkasse
EC-Modul OPI und OPI-Terminalmanager:
einfach, sicher bargeldlos kassieren

Gewerbedaten versenden und empfangen gemäß xGewerbeanzeige:
GEVE 4 - Gewerberegister- & Erlaubniswesen
GEVE 4 regional - Gewerbedatenverwaltung für Landkreise

Effektives eGovernment mit Webmodulen:
Gewerbemeldungen, Auskünfte und Branchenbuch online

EDV Ermtraud GmbH - Partner der Kommunen seit über 20 Jahren
Fordern Sie Infos an.



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von EDV Ermtraud GmbH lesen:

EDV Ermtraud GmbH | 09.04.2020

EDV Ermtraud GmbH unterstützt Prüfung der Corona-Soforthilfe-Anträge


Bundesweit ist das Antragsverfahren für den Bezug der Corona-Soforthilfe des Bundes für kleine Unternehmen intensiv angelaufen. Die Antragsprozesse sind auf Landesebene (z.B. bei den Struktur- und Förderbanken) verortet. Dort erfolgt die Prüfung und Auszahlung der Mittel. Jetzt laufen die ersten Umsetzungsschwierigkeiten auf. „Schwarze Schafe“ erschweren das unbürokratische Sofortprogramm...
EDV Ermtraud GmbH | 07.01.2020

Verwaltungsdigitalisierung: Consulting mit Praxiserfahrung


  Das Onlinezugangsgesetz fordert die elektronische Bereitstellung von 575 Verwaltungsleistungen bis 2022, die Gewerbemeldung ist eine priorisierte davon. Antragsprozesse im Erlaubniswesen werden ebenfalls digital. Im Kassenwesen bringen die Kassensicherungsverordnung, Umsatzsteuerpflicht und modernes Payment neue Anforderungen. Dies sind Beispiele dafür, dass sich hinter scheinbar einfachen Pr...
EDV Ermtraud GmbH | 15.11.2019

Gewerbemeldung - neue Meldeformulare digital ausfüllen


  Seit 1.11.2019 gilt die Spezifikation „xGewerbeanzeige 2.0“ (www.xgewerbeanzeige.de). Es sind neue Gewerbemeldeformulare gemäß Gewerbeanzeigeverordnung gültig. Die Anzeige von Gewerbean-/Um-/Abmeldung GewA 1 bis GewA 3) wurden neu gefasst. Das bisher einseitige Formular ist mehrseitig geworden. Es wurde übersichtlicher und enthält neue Merkmale (Auszug):   ·         Erweit...